Hole-in-one

Wie viele Schläge habe ich an den Löchern vor

Vorgabe errechnenImmer wieder höre ich die Gespräche auf den Clubhausterrassen. “Sage mir mal wie viele Schläge habe ich den vor?” Beim Golf gibt es ja die Netto Wertung nach Stableford. Das ermöglicht ein vergleichbares Spiel, egal was für ein HCP man besitzt. Aber jetzt machen wir mal “Nägel mit Köpfen” und klären das Mysterium um die Striche auf der Scorecard auf.

Nehmen wir mal an, wir haben ein HCP von -8,6 und wollen von Gelb spielen

Dann ist die Vorgabe laut der Liste hier auf dem Bild, die in jedem Clubhaus aushängt, 8. Das heißt im Klartext, dass man auf den Löchern mit HCP 1-8, Bogey spielen darf um sein HCP zu halten. Auf den Löchern mit HCP 9-18 muss man dazu Par spielen.

Noch ein Beispiel: HCP ist -27 und wir spielen von Rot

Laut der Vorgabenliste hätte die Dame dann 27 Schläge vor um ihr Handicap zu spielen. Wie verteile ich jetzt die 27 Schläge richtig auf die 18 Löcher? Jeweils 18 Schläge verteilen wir auf die 18 Löcher. Dann bleiben noch 9 Schläge übrig. Diese Schläge werden auf die Löcher mit dem HCP 1-9 verteilt. Damit hätte die Dame an den Löchern mit HCP 1 bis 9 zwei Striche und an den Löchern mit HCP 10 bis 18 jeweils einen Strich “vor”.

So damit auch der letzte versteht, wie das ganze funktioniert machen wir einen dritten Versuch.

HCP +2,8 und Abschlag von Weiß

Dann besagt die Liste, das der Spieler +2 hat. Das heißt dann, dass der Spieler auf allen Löchern Par spielen muss. Bis auf die Löcher mit HCP 17 und 18, denn dort muss dieser “virtuelle” Herr (Pro) mit einem Birdie vom Grün kommen um damit sein HCP zu spielen.

So, ich hoffe dieser Beitrag hat etwas “Licht” in das Mysterium Vorgabe gebracht. International wird das HCP der Löcher auch Index genannt. So wie auf der Scorecard hier im Beitrag. Wer mehr über Vorgabeklassen und die Berechnung der Vorgabe wissen möchte, findet im Blog mehr. Solltet Ihr Fragen haben, dann schreibt diese einfach in den Kommentar.

Euer Stephan

Golfsport News

Martin Kaymer gewinnt Grand Slam of Golf

Auf den Bermuda spielten die Majorsieger in den letzten beiden Tagen um den PGA Grand Slam of Golf. Dabei legte der Deutsche Martin Kaymer auf der ersten von zwei Runden die Messlatte recht hoch. Er kam mit einer 65er Runde vor Bubba Watson, Rory Mcilroy und Jim Furyk zurück ins Clubhaus.Auf der zweiten Runde kam der Lefty Bubba Martin immer näher und so musste die beiden nach 36 Löchern eine Sonderschicht einlegen. Furyk und Mcilroy spielten auch am 2. Tag keine Rolle.
Martin Kaymer machte es dann aber kurz und schmerzlos und gewann das erste Extraloch an Tee 18. Mehr Infos findet Ihr hier. Das war wohl für die deutsche Nummer 1 im Golfsport ein tolles und erfolgreiches “Golfjahr.

Euer Stephan

Golfsport News

PGA Grand Slam of Golf 2014

Martin Kaymer spielt heute und Morgen beim exklusivsten Turnier.  Der PGA Grand Slam of Golf ist das exklusivste Golfturnier der Welt. Teilnehmer sind die vier Gewinner der Major-Turniere bestehend aus US Masters, US Open, Open Championship und PGA Championship. Organisiert wird das Turnier von der PGA of America. Das Turnier dauert zwei Tage und wird über 36 Löcher gespielt. Gewann ein Golfer mehr als ein Major, so wird derjenige bzw. werden diejenigen ehemaligen Gewinner der Major-Turniere, die im betreffenden Jahr bei den Majors am besten abgeschnitten haben, eingeladen.

Von 1979 bis 1993 wurde das Turnier, mit einigen Unterbrechungen, auf verschiedenen Plätzen abgehalten. Von 1994 bis 2006 fand es am Poipu Bay Golf Course in Koloa, Hawaii auf der Insel Kauaʻi statt. Ab 2007 übersiedelte die Veranstaltung auf die Bermudas, und zwar für zwei Jahre in den Mid Ocean Club und anschließend 2009 und 2010 in den Port Royal Golf Course. Bis 2006 wurde der Wettkampf jeweils im November oder Dezember ausgetragen, seit 2007 findet er Mitte Oktober statt, da die Saison in den USA wegen des FedEx Cups früher endet.

Das Turnier wurde noch nie von einem deutschen Golfer gewonnen. 2010 wurde Martin Kaymer 3 und Bernhard Langer landete 1993 auf den 4. Platz.

Nur fünf Spieler konnten das Turnier bis einschließlich 2010 mehr als einmal gewinnen.

  • Tiger Woods — 7 Siege: 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2005 und 2006
  • Greg Norman — 3 Siege: 1986, 1993 und 1994
  • Andy North — 2 Siege: 1979, 1990
  • Jim Furyk — 2 Siege: 2003, 2008
  • Ernie Els — 2 Siege: 1997, 2010

Grand Slam of Golf 01Bei dem elitären Einladungs-Turnier auf den Bermudas spielte der 29-Jährige aus Mettmann eine 65er Runde und führt vor Bubba Watson (67) aus den USA sowie dem Weltranglistenersten Rory McIlroy aus Nordirland (69) und dem US-Profi Jim Furyk (72).

Bei der mit 1,35 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung auf dem Port Royal Golf Course schlagen nur die vier Major-Sieger des Jahres ab. McIlroy hatte die British Open und die PGA Championship gewonnen, Watson das Masters. Furyk ist zwar kein aktueller Major-Champion, sprang aber als Ersatzmann für den Titelverteidiger Adam Scott aus Australien ein.

Euer Stephan

 

80000 Besucher

Ich sage mal DANKE!

Während ich heute 18 Loch Golf gespielt habe, kam der 80.000 Besucher hier vorbei! OK, er hatte nicht geklingelt, aber jeder von Euch ist immer wieder willkommen! Ich mache es kurz:

DANKE für die vielen Besucher seit Anfang 2012 und Ihr seit schuld, dass ich immer weiter mache! ;-) Und es werden Monat für Monat weniger Flecken auf der Erdkugel, wo nicht mindestens eine Person diesen Blog zum Thema Golf gelesen hat. 80000_1

Euer Stephan

Die Brombeere

Die Brombeere

Die Brombeeren (Rubus sectio Rubus) sind eine Sektion aus der umfangreichen und weltweit verbreiteten Pflanzengattung Rubus. Die Sektion umfasst mehrere tausend Arten, allein in Europa wurden mehr als 2.000 Arten beschrieben,die vor allem wegen ihrer Früchte geschätzt sind. Das Wort Brombeere hat sich aus dem althochdeutschen Wort brāmberi‚ Dorngebüschbeere oder Beere des Dornstrauchs, entwickelt. Brombeeren eignen sich zum Frischverzehr, als Kuchenbelag und um Marmelade, Gelee, Sorbet, Saft, Wein und Likör zu bereiten.

OK, jetzt seit Ihr völlig verwirrt was diese Beere in einem Golfblog zu suchen hat. Aber die Erklärung ist ganz einfach. Ich suche ja immer wieder nach Golfkleidung, die nicht so “langweilig” ist und heute bin ich mit Hose und Polo in “Brombeere” auf die Runde gegangen. Das ist eine meiner Farben für den Herbst 2014 und für alle Farbblinden, dass ist kein LILA! ;-)

Aber neben der modischen Gesichtspunkte, erkennt mich so zumindestens jeder auf dem Golfplatz und wenn ich schon nicht gut spiele, dann will ich gesehen werden! Am Samstag und heute wurden mal wieder 18 Löcher gespielt und der Sonntag beglückte uns neben dem vielen Spaß auch einige Sonnenstrahlen. Damit war das Wochenende wieder ein toller Erfolg und wir hatten eine Menge Spaß. Ach noch was, wer eine tolle Regenhose in Grün sucht, der sollte tatsächlich mal bei Cross vorbei schauen. Mit dieser Hose bin ich am Samstag auf die Runde gegangen und sie sitzt super und so ganz nebenbei hat das Beinkleid auch den Regen abgehalten. Danke an alle, mit denen ich wieder mal tolle Stunden auf den Golfplatz verbringen durfte! Ab nächsten Sonntag werde ich dann Warnemünde und Wittenbeck unsicher machen – natürlich nicht alleine. Und wer weiß, vielleicht seht Ihr dann die “Brombeere”!

Euer Stephan