Golfsport News

Was ist sonst so in diesen Tagen in Sachen Golf los?

Tiger Woods swTiger Woods spielt wieder Turniere. Nach den World Golf Championships-Cadillac Championship auf der PGA Tour war ja erst mal für Ihm Schluß. Und seit gestern ist er wieder auf der PGA Tour bei den Quicken Loans National im Congressional Country Club unterwegs. Am Donnerstag spielte er eine 74er Runde (+4) und im Moment liegt er gesamt bei +7 und wird den Cut wohl nicht schaffen. Aber das sollte man auch nicht von seinem “Einstieg” erwarten. Im Mai war die Fachwelt noch nicht sicher wann er wieder zurück kehren würde.

Der Genesungsprozess des weltbesten Golfers macht Fortschritte. Doch wann Tiger Woods auf die Tour zurückkehren kann, bleibt ungewiss. Den Ryder Cup würde er gern spielen. Nur: Hält sein Rücken? Wenn Daddy plötzlich viel mehr Zeit hat als üblich, freut sich der Nachwuchs. Tiger Woods (38) ist so ein Fall. Nach einer Operation am Rücken Ende März ist der vormals weltbeste Golfer momentan zur Reha verdonnert, statt auf der PGA-Tour abzuschlagen. Die dadurch unverhofft freie Zeit nutzte Woods neulich zu einem Urlaub mit Tochter Sam und Sohn Charlie auf den Bahamas. Mit seinem fünf Jahre alten Filius übte er “viel das Putten. Und beinahe hätte er mich bezwungen”, schreibt Woods in einem aktuellen, langen Blogeintrag auf seiner Homepage. “Wenn Sam und Charlie mich besiegen, verdienen sie es. So hat es ‘Pop’ (Woods 2006 verstorbener Vater – d.R.) mit mir gehalten, und ich denke, so sollte es auch sein.” An mehr als Putten war infolge der Operation bislang kaum zu denken im Alltag des Gewinners von 14 Majorturnieren. Schon gar nicht an rotierende Bewegungen des Rückens. Wobei selbst das Putten noch knifflig ist, vor allem wenn der Ball ins Loch gefallen ist: “Ich kann mich nicht bücken.” Noch diesen Sommer will Woods zwar – wie Anfang April nach dem überraschenden operativen Eingriff angekündigt – ins Wettkampfgeschäft zurückkehren, schließlich warten auch nach dem verpassten US Masters weitere, große Turniere. Ende September zum Beispiel wird ja in Schottland um den Ryder Cup gespielt (“Da wäre ich gern dabei”). Doch so gern Woods schnell wieder völlig hergestellt wäre, wiegelt er doch ab.

Quelle:golfbest24.de

Aber schauen wir nach vorn und wenn der Rücken mit macht, dann freuen wir uns natürlich den Tiger beim Ryder Cup zu sehen. Aber es gibt ja noch andere Golfer, die unterwegs sind. In Köln ist die European Tour zu Gast und Bernhard Langer spielt bei den Constellation SENIOR PLAYERS Championship im Fox Chapel Golf Club • Pittsburgh. Gestern startete er mit einer 65er Runde und übernahm heute mit seiner 64er Runde die Führung.

Golf_meets_charity_flyer_kleinIch selbst werde morgen um 9:10 Uhr in Golf in Wall zu einem 18 Loch Turnier abschlagen und vielleicht drückt mir ja der eine oder andere die Daumen. Aber wer selbst mal in Wall/Brandenburg spielen möchte, der sollte sich mal den 24.8. vormerken. Denn an diesem Sonntag findet mein eigenes Wallgang Golfturnier “Golf meets Charity” statt. Da spielen wir gemeinsam 18 Loch und das für einen guten Zweck. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dabei seit, oder zumindestens das Turnier in die Welt der Golfer “rausträgt”. Jeder Golfer ist herzlich willkommen und wir werden bestimmt eine Menge Spaß haben. Weitere Informationen findet Ihr hier und hier könnt Ihr nachlesen, wie Ihr Euch anmelden könnt!

Euer Stephan

BMW International Open 2014 Banner

BMW International Open – Tag 2

Quelle: motorvision.de

Ich kann Euch nicht sagen, warum ich ein Bild mit Marcel Siem für das Banner der Beiträge zur BMW International Open genommen habe, aber es war eine gute Entscheidung. Ich hatte Euch ja bereits im Vorfeld zu dem Turnier einiges geschrieben und jetzt steht fest, wer von der deutschen Elf noch am Samstag und Sonntag auf die Runde geht. Der Cut lag bei -4 und 69 Golfer haben 4 unter Par oder besser in der Summe der ersten beiden Tage gespielt.

Bevor ich mit den nackten Fakten anfange, hier noch ein kleines Video, was beweist: BMW macht fun!

Aber fangen wir einfach mal von hinten an und schauen, wer es nicht geschafft hat. Anton Kirstein spielte eine 75er und 78er Runde und lag heute nach der Runde bei +9. Alexander Knappe, der gestern eine 74 spielte, legte heute eine 77er Runde aufs Grün. Damit lag er bei +7 und hat es ebenfalls nicht geschafft. Max Kramer spielte in den letzten beiden Tagen +4 (75er und 73er Runde) und muss auch seine Sachen packen. Max Glauert war einen schlag besser als Max Kramer und auch die deutsche Hoffnung Dominic Foos lag nur 2 Schläge besser als Herr Kramer. Damit waren es dann schon 5 Golfer aus Deutschland, die das Wochenende nicht erreicht haben. Aber mit dem Ergebnis von Martin Kaymer hatte wohl niemand gerechnet. Er spielte eine 71er und 73er Runde und lag damit genau auf Par und kann das Turnier die nächsten beiden Tage von “draußen” beobachten. Aber so ist Golf nun mal. Es gibt Tage da läuft es einfach und dann wieder Tage und Golfcourses, da läuft es nicht so gut. Der 7. der auch nicht die Runde 3 und 4 geschafft hat ist Marcel Schneider, der mit -2 ganz knapp am Cut gescheitet ist.

Damit waren es nur noch deutsche Golfer, die auch morgen wieder in Gut Lärchenhof abschlagen und die schauen wir uns mal etwas näher an! Maximilian Kieffer machte eine Punktlandung und kam mit -4 ins Wochenende. Er spielte am ersten Tag eine 69er Runde und heute eine 71er Runde. BMW International Open 2014 Maxi Kieffer Tag 2Die richtig positive Überraschung ist der Amateur Maximilan Röhrig, der ebenfalls mit -4 den Cut schaffte. Nach seiner 73er Runde vom Donnerstag, legte er heute eine 67er Runde nach und erst mit dem Birdie an der 17 lag er gesamt bei -4. Puh, da heißt es durchatmen und das Wochenende geniessen! Hier seine Scorecard. BMW International Open 2014 Maximilian Röhrig Tag 2Zweit bester deutscher Golfer bei dem Turnier nach 2 Runden ist Marcel Siem. Gestern spielte er eine ordentliche Runde und kam nach 70 Schlägen (-2) zurück ins Clubhaus. Er spielte gestern und heute gemeinsam mit Martin Kaymer, was ihn wohl nicht geschadet hat ;-) !! Heute ging es ab Tee 1 etwas “unrund” los. Birdie, Bogey, Birdie & Bogey auf den ersten 4 Löchern. Danach kamen ein erst mal ein paar Pa´s hinzu, bevor er dann an der 9 sein nächstes Birdie spielte. Somit war klar, um den Cut zu schaffen, musste er noch etwas Gas geben! Das tat er dann auch und legte auf den Back Nine 5 Birdies dazu und kam mit einer sehr guten 66er Runde zurück ins Clubhaus. Damit liegt er zwar 6 Schläge hinter den 4 führenden Golfer, die Ihr hier sehen könnt, aber er kann von dieser Position bestimmt noch einiges gut machen. Warten wir es einfach mal ab! BMW International Open 2014 Marcel Siem Tag 2Bester Deutscher und damit auf den geteilten 5 ist Alex Cejka. BGereis am Donnerstag spielte er eine tolle 68er Runde und konnte sich heute noch mal verbessern. Am Donnerstag spielte er 6 Birdies und legte heute 8 Birdies auf´s Grün. Genauso wie am Vortag, musste er sich auch heute leider zwei Bogey auf die Scorecard schreiben lassen. Aber jetzt steigen natürlich die Erwartungen bei den Deutschen und am Wochenende wird bestimmt mehr los sein. Ich bin mal gespannt, ob die 4 Herren weiterhin gutes Golf bieten können und wer weiß, vielleicht schafft es der eine oder andere auch noch ganz nach oben. Bei noch 36 zu spielenden Löchern ist noch ganz viel möglich. BMW International Open 2014 Alex Cejka Tag 2Ich selbst werde morgen um 9:10 Uhr in Golf in Wall zu einem 18 Loch Turnier abschlagen und vielleicht drückt mir ja der eine oder andere die Daumen. Aber wer selbst mal in Wall/Brandenburg spielen möchte, der sollte sich mal den 24.8. vormerken. Denn an diesem Sonntag findet mein eigenes Wallgang Golfturnier “Golf meets Charity” statt. Da spielen wir gemeinsam 18 Loch und das für einen guten Zweck. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dabei seit, oder zumindestens das Turnier in die Welt der Golfer “rausträgt”. Jeder Golfer ist herzlich willkommen und wir werden bestimmt eine Menge Spaß haben. Weitere Informationen findet Ihr hier und hier könnt Ihr nachlesen, wie Ihr Euch anmelden könnt!

Euer Stephan

Golferklatsch

Golfer sind schon ein komisches Volk

Wir Golfer sind schon eine ganz besondere Form des homo sapiens, oder?! Welcher Typ seit Ihr?Golf kann sooo entspannend sein, oder ist es doch eher ein “Krieg”!?Aber in diesen Tagen wird ja auch ernshaft Golf in Deutschland gespielt. Also schauen wir doch lieber da hin!

Euer Stephan

BMW International Open 2014 Banner

BMW International Open – Golf Club Gut Lärchenhof

Ab Morgen rollt nicht nur der Ball in Brasilien für die deutsche Elf, auch bei den BMW International Open tritt ab Donnerstag eine deutsche Elf an. In welcher “Formation” das weiß man nicht, aber diese 11 Golfer gehen auf der European Tour bei diesem Turnier an den Abschlag: Alexander Knappe, Martin Kaymer, Marcel Siem, Dominic Foos, Max Glauert, Maximilian Röhrig, Anton Kirstein, Maximilian Kieffer, Alex Cejka, Marcel Schneider und Max Kramer (Reihenfolge der Starts). Interessant ist der Flight von Martin Kaymer und Marcel Siem, die mit Nicolas COLSAERTS um 7:40 Uhr losziehen. Wer das Leaderboard ab kurz nach 7:00 Uhr verfolgen möchte, findet dieses hier.

Quelle: getty images

Große Hoffnungen bei den deutschen Golf-Fans liegt natürlich bei Martin Kaymer, der mit einem Sieg im Rücken nach Köln kommt. Die BMW International Open wird seit 1989 ausgetragen. Unter den Golfprofis genießt die Veranstaltung einen exzellenten Ruf. Sie schätzen insbesondere die außerordentlich guten Rahmenbedingungen, die BMW als Veranstalter schafft. Dazu zählen der stets hervorragend präparierte Platz ebenso wie die reibungslose Organisation, die beliebten Abendveranstaltungen und die vorbildliche Spielerbetreuung inklusive BMW Shuttle Service und zahlreichen Testfahrzeugen für die Akteure.  Der Titel bei dem mit zwei Millionen Euro dotierten Event gehört daher zu den begehrtesten auf der European Tour. In 23 Jahren Turniergeschichte haben regelmäßig Weltstars wie Severiano Ballesteros, José María Olazábal (beide Spanien), Nick Faldo (England), Greg Norman (Australien), Fred Couples (USA), Vijay Singh (Fidschi), Ernie Els, Retief Goosen (beide Südafrika), Lee Westwood (England), Rory McIlroy (Nordirland), Bernhard Langer und Martin Kaymer (beide Deutschland) bei der BMW International Open abgeschlagen.

Wie war es denn im letzten Jahr?

Quelle: bmw-golfsport.com

Premiere für Ernie Els: Bei der 25. BMW International Open hat der Südafrikaner seinen ersten Turniersieg in Deutschland errungen. Nach der Schlussrunde des Jubiläumsturniers lag Els mit 270 Schlägen (-18) an der Spitze des Leaderboards. Auf Platz zwei verpasste Thomas Björn (Dänemark, 271, -17) seinen dritten Triumph bei der BMW International Open nach 2000 und 2002 nur knapp. Lange hatte auch der Franzose Alexander Levy (272, -16) seinen ersten Sieg auf der European Tour vor Augen gehabt, fiel jedoch nach vier Bogeys auf der zweiten Neun noch auf Rang drei zurück. Martin Kaymer (273, -15) und Marcel Siem (275, -13) aus Deutschland waren ebenfalls noch mit Chancen auf den Heimsieg in den Schlusstag gegangen und bildeten einen gemeinsamen Flight. Kaymer erreichte mit drei unter Par am Sonntag den geteilten vierten Rang. Siem musste sich nach einer 71er-Runde und -1 mit dem geteilten zehnten Platz zufriedengeben. Für Els war es insgesamt der 28. Sieg auf der European Tour. Nach Platz sechs bei der BMW PGA Championship im englischen Wentworth und dem vierten Rang bei der US Open konnte der Routinier seine herausragende Form eindrucksvoll bestätigen. Mit 43 Jahren ist er zugleich der älteste Sieger in der 25-jährigen Turniergeschichte der BMW International Open. Bereits nach der ersten Runde hatte Els die Führung übernommen – und nach jeder Runde die Spitze auf dem Leaderboard verteidigt.

Der Championship Course

Bereits ein Jahr nach seiner Eröffnung 1997 gastierte erstmals das German Masters auf dem 6.612 Meter langen Championship Course auf Gut Lärchenhof. Bis 2009 – mit einer Unterbrechung 2006 – fand hier das neben den BMW International Open in München zweite European-Tour-Turnier Deutschlands statt. Das anspruchsvollste Loch: Die 197 Meter lange 17. Spielbahn gehört zu den längsten Par-3-Löchern auf der European Tour. Beim Abschlag müssen die Pros mehrere kleine Teiche überwinden, um das relativ kleine Grün zu erreichen, das von einem hufeisenförmigen Sandbunker umrandet wird. Ist der Abschlag auch nur einen Tick zu kurz, landet der Ball im tiefen Sand und dem Pro droht ein Bogey.

So jetzt heißt es ab Donnerstag Daumen drücken und hoffentlich spielt das Wetter auch mit! Hier noch ein paar Videos zur Einstimmung:

Es gibt nur eines am Donnerstag – erst schneiden die 11 Deutschen bei der ersten Runde in Köln gut ab und am Abend gewinnen die 11 Deutschen in Brasilien und ziehen in die KO Runde ein, oder!? ;-)

Euer Stephan

US Open Banner der Wallgang 2014

US Open 2014 Nachlese

US Open Martin KaymerIn Pinehurst North Carolina wurden am Wochenende die US Open Championships 2014 ausgetragen. Als erster deutscher Golfprofi hat Martin Kaymer die US Open gewonnen. Bei der 114. Austragung in Pinehurst/North Carolina feierte der 29-Jährige aus Mettmann einen Start-Ziel-Sieg und lag am Ende mit 271 Schlägen vor Rickie Fowler und Erik Compton (beide USA), die acht Schläge mehr auf dem Konto hatten. Kaymer kassierte für seinen zweiten Major-Triumph nach dem Erfolg 2010 bei der US-PGA-Championship eine Siegprämie von umgerechnet rund 1,2 Millionen Euro.

Als zweitbester Deutscher belegte Marcel Siem (Ratingen) mit 283 Schlägen den hervorragenden zwölften Platz, 60. wurde Alex Cejka (München). Maximilian Kieffer (Düsseldorf), der vierte Spieler des deutschen US-Open-Rekordaufgebotes, war am Cut nach zwei Runden gescheitert. Nach seinem furiosen Rekordstart mit zwei 65er-Runden hatte der ehemalige Weltranglistenerste Kaymer nur am dritten Tag geschwächelt. Der Rheinländer erholte sich offenbar aber schnell von dem kurzen Dämpfer und präsentierte sich am Schlusstag des zweiten Majors der Saison wieder in glänzender Verfassung.

US Open Martin Kaymer mit PokalEinem Bogey standen auf den ersten neun Bahnen zwei Birdies gegenüber – die schwächelnde Konkurrenz, die vielleicht noch von einer Aufholjagd geträumt hatte, verlor Kaymer wieder schnell aus den Augen. Dank zweier weiterer Birdies brachten selbst zwei Bogey auf den letzten neun Löchern Kaymers Premierensieg bei der US Open nicht mehr in Gefahr. Und plötzlich ist der Deutsche, der nach dem ersten Major-Triumph seinen Schwung geändert hatte, deshalb wieder ein heißer Kandidat für den Ryder Cup Ende September im schottischen Gleneagles. Anfang Mai hatte Kaymer seine Ambitionen auf eine Nominierung bereits mit dem Sieg bei der Players Championship im TPC Sawgrass untermauert. Der Triumph in Pinehurst dürfte seine Chancen nochmals deutlich erhöht haben. So jetzt folgen noch ein paar Zahlen, die das tolle Spiel von Martin Kaymer belegen. US Open Martin Kaymer ScorecardUS Open Martin Kaymer Statistik

Und wer nicht genug sehen kann, der bekommt hier von mir noch ein paar Videos präsentiert!

Ach so ganz nebenbei, Ihr denkt bitte alle daran, das am 24.8. zwar nicht Martin in Brandenburg spielt, aber wir alle für einen Guten Zweck Golf spielen können. Infos rund um das 1. “Golf meets Charity” von mir findet Ihr hier. Und hier erfahrt Ihr, wo Ihr Euch anmelden könnt!

Euer Stephan