Schloss Krugsdorf und Wallgang

Schloss Krugsdorf im Juli 2014 – Tag 3

Bild_22072014_04Von den ersten beiden Tagen unserer Golfreise hatte ich Euch ja bereits berichtet. Der 3. Tag war ein Tag der “ganzen Kerle”, oder so! Ich ging mit Lothar, Manuel & Udo auf die Runde und wir hatten eine Menge Spaß.

Was ist bei einer reinen Herrenrunde auf dem Golfplatz garantiert? Genau – Bälle im Rough und davon gibt es in Krugsdorf viel, oder besser gesagt zu viel. Ich höre Euch Jungs schon sagen: Aber nicht bei mir!  Ja, ja ….. Aber es wurde auch noch eine Lehrstunde in Sachen Drive und Schläge aus den unterschiedlichen Lagen, was Ihr später in dem Video genau unter die “Lupe” nehmen könnt.

Bild_22072014_07Auf jeden Fall konnten wir wieder gefühlte 300 Meter Drives von Udo bewundern und Manuel zeigte uns die hohe Schule des Golfspiels – mehr oder weniger! ;-) Auch ich konnte meinen Beitrag leisten und zeigte, wie man auch als Linkshänder auf kurzem Weg den Ball ins Loch bewegen kann. OK, dass eine oder andere mal war ein Bunker im Weg, aber das hält einen “ganzen Kerl” nicht ab. Bei traumhaften Wetter und starkem Wind kamen alle Schläger zum Einsatz! Das eine oder andere mal mussten wir bei Gegenwind 2 Eisen länger wählen, konnten aber auch gut den Rückenwind ausnutzen. Selbst ich kam an einer Bahn auf fast 250 Meter Länge, was eher selten vorkommt. Von Loch zu Loch nahm auch die Suche im Rough ab und irgendwann war uns klar, das im Rough böse “Geister” unterwegs sind. Denn bei der Suche fanden wir 3 oder mehr Bälle, nur der eigene war spurlos verschwunden.

Bild_22072014_05Manuel hatte für diese Woche in Krugsdorf seine eigenen Strategie ausgehäckt. Er hatte einfach am Vortag einige Bälle in Semirough verteilt und behauptete dann: “Ach da ist ja mein Ball!” Nein, natürlich würde er das nie machen – Ehrenwort! Aber es war schon witzig, denn wir fanden einige seiner Bälle, die er am Vortag nicht ganz sauber getroffen hatte (Anmerkung der Redaktion: was unvorstellbar ist!). Somit hielt sich die Verlustrate in Grenzen und wir gingen gut gelaunt von Loch zu Loch. Nach 18 Löcher freuten wir uns dann auf die Terasse in Krugsdorf um mit den anderen Damen und Herren, wir waren ja immerhin 13 Personen, die Erfahrungen, Freuden und Leiden zu teilen. Ach, mit jeder Golfrunde macht der Sport mehr Spaß und wenn man dann noch mit anderen positiv “Bekloppten” zusammen im Golfurlaub unterwegs ist, dann lacht das Herz! So jetzt heißt es zurücklehnen und das Video genießen und wehe Ihr schaltet um bevor der Nachspann gelaufen ist – ich sehe dassssss! ;-) Ich verspreche Euch keine Werbepausen!

Golf_meets_Charity_Logo_smallAch ja bevor es jetzt los geht noch einen wichtigen Hinweis in eigener Sache: Am 24.8.2014 gibt es mein 1. Golf meets Charity Turnier und natürlich sind wir alle dabei. Also wer Lust hat, sich mit uns zu messen ;-) , der kann sich noch anmelden. Weitere Infos gibt es auf golf-meets-charity.net und Anmeldungen direkt im Golfclub Golf in Wall.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Spiel und jetzt kommt das versprochene Video! Film ab!

Euer Stephan (einer der Bekloppten)

Schloss Krugsdorf und Wallgang

Schloss Krugsdorf im Juli 2014 – Tag 2

Bild_21072014_03Am 20.7. war es wieder so weit. Ostern und im letzten Jahr waren wir bereits im Schloss Krugsdorf in Mecklenburg Vorpommern und dieses mal reisten wir mit 13 Personen an. Am ersten Tag richteten wir uns unsere “Zimmer ein” und gingen auf den 6 Loch Kurzplatz. Dort spielte ich mal mit Rechtshänder Schlägern und wir hatten bei tollem Wetter viel Spaß. Nach dem Essen im Schloss ging es dann so langsam ins Bett. Am nächsten Tag wartete ja der 18 Loch Platz auf uns.

Bild_21072014_08Nach dem Frühstück machten wir erst noch gemeinsam die Driving Range unsicher und dann ging ich mit Ute und Udo auf die Front Nine! Bei traumhaften Sommerwetter hatten wir eine Menge Spaß und so ganz nebenbei spielten wir auch recht gutes Golf. Neben der Sonne machte uns aber auch der ständige Wind zu schaffen. Ein paar Löcher spielten wir noch mit dem Wind und danach mussten wir “unter dem Wind” durch spielen. Die Back Nine spielte ich dann mit Ute und Manuel und was alles in meinen zwei Flights so ablief, das könnt Ihr auf dem Video sehen! Und denkt dran, am 24. August findet mein Charity Turnier in Brandenburg statt. Mehr Infos findet Ihr hier.

Euer Stephan – hier geht es zu Tag 3

WP_20140705_09_07_13_Pro (1)

Erst Fussball und dann Golf, ein tolles Wochenende liegt hinter uns!

WP_20140704_16_59_03_ProAm Freitag nach der Arbeit gönnte ich mir mit Freunden Public Viewing am Berliner Hauptbahnhof in der WM Beach Arena. Unter den vielen tausend Besuchern waren auch Franzosen dabei, die bei Ihrer Nationalhymne richtig mitsangen. Danach bekamen Sie von den Deutschen einen Applaus und damit war die ganze Stimmung im Spiel Frankreich gegen Deutschland schon mal gerettet. Auch wir Deutschen sangen “artig” die Nationalhymne und dann konnte es so richtig los gehen. Am Strand auf einem Liegestuhl mit einem Bier in der Hand genossen wir gemeinsam das spannende Spiel bis zur letzten Sekunde. Puh Deutschland hatte sich ins Halbfinale gekämpft und muss nun am Dienstag gegen Brasilien ran.

WP_20140704_18_56_45_ProAber ab Samstag war dann alles auf Golf gepolt. Wir hatten beschlossen mal etwas später zu starten und als wir dann am frühen Nachmittag auf die Runde in Golf in Wall gingen, da blieb einem schon fast die Luft weg. Es war warmmmm um nicht zu sagen, der Schädel fing nach 3 Löchern bereits unter dem Cap zu kochen! Bei diesen 18 Löchern ließ ich mal meinem Driver im Bag und schlug dieses mal mit meinem Hybrid (17 Grad) ab. Nach ein paar Löchern lief das recht gut und viel kürzer als mit dem Driver waren die Abschläge auch nicht. Aber dafür landeten fast 90% auf dem Fairway. Das war mal wieder der “lebende” Beweis, das Länge, zumindestens beim Drive, nicht alles ist. Nachdem wir Herren, Manni und ich die 18 Löcher hinter uns gebracht hatten, konnten wir uns auf unser Dorf verziehen und genossen dann noch bei Gemüse und Grillfleisch, denn entspannten Abend.

WP_20140706_16_19_56_ProAm Sonntag gingen wir dann wieder gemeinsam auf die 18 Loch Runde und ich beschloss den Driver wieder aus seinem “Versteck” zu holen. Das war keine schlechte Entscheidung, denn auf den ersten 9 Löchern (dem Fontaneplatz) spielte ich 8 Bogey und nur einen Doublebogey. Damit komme ich mit ganz kleinen Schritten meinem erklärten Jahresziel (HCP mit einer 1 vorn) etwas näher. Dieses mal war ich wieder mit Manni und Olav auf der Runde und Manni verabschiedete sich nach 9 Löchern vom Flight so ging ich mit Olav dann alleine über den Königsplatz und da konnte ich mich über viele sehr gute Putts freuen. Olav wurde das auch langsam unheimlich, denn egal wo ich auf dem Grün, oder Vorgrün lag, der Ball lag nach dem ersten Putt ca. 50 cm am Loch. An der 12 gelang mir so gar ein Putt über gefühlte 10 Meter über eine Welle. Jetzt müssten mal alle Schläger auf einer Runde das machen, was man von Ihnen “verlangt”. Aber irgendwie hat meistens ein Schläger eine Auszeit eingelegt. ;-) Aber ich will ja nicht jammern – Golf macht immer noch riesigen Spaß und mein eigenes Turnier rückt auch immer näher.

Ach Ihr wisst davon noch nichts!

WP_20140705_09_07_13_Pro (1)Na dann aber ran ans Telefon und schnell in Golf in Wall angerufen. Am 24.8.2014 steigt das 1. “Golf meets Charity” Turnier über 18 Loch und es winken tolle Preise. Einer der Sponsoren ist Torfkuss, der und zwei Gutscheine für hochwertige Polos zur Verfügung gestellt hat. Aber von Torfkuss gibt es auch Businesshemden, Blusen, Schirme, Caps und vieles mehr! Wir konnten die 100% Baumwoll-Polos testen und waren vom Tragenkomfort überzeugt! Also folgt einfach dem Logo und schaut Euch die Produkte an. Oder noch besser meldet Euch bei meinem Turnier an und vielleicht gehört Ihr ja zu den Gewinnern! ;-) Ich würde mich auf jeden Fall freuen und ich habe auch für den richtigen Rahmen gesorgt, denn nach der Runde wird uns dann noch mal mit Live Musik eingeheizt! Das Turnier geht um 9:00 Uhr los und ab 15:00 Uhr wird der Sonntag noch durch rockige Klänge abgerundet! Bis dahin wünsche ich allen Golfern ein “schönes Spiel” und ich rechne mit Euch am 24.8.2014. Golf_meets_charity_flyer_klein

Euer Stephan

Golfsport News

Constellation SENIOR PLAYERS Championship – Bernhard Langer auf der Champions Tour

Ein weiterer Deutscher, der seit 1972 Profi ist, war am letzten Wochenende aktiv auf den Golfplatz bei den Constellation SENIOR PLAYERS Championship unterwegs. Während in den letzten Jahren oft Turniere auf der Champions Tour gewann, musste er bei diesem Turnier in die “Verlängerung”. Erst im zweiten Extra Loch konnte er sich gegen Jeff Sluman durchsetzten. Nach 4 Runden lagen die beiden mit -15 in Front und wie die letzte Runde gelaufen ist, das könnt Ihr in dem folgenden Video sehen.

Und wer die Zahlen von Bernhard Langer sehen möchte findet diese hier.Bernhard LangerStatistic
Euer Stephan

BMW International Open 2014 Banner

BMW International Open – Nachlese

Ich hatte Euch ja schon einen Vorbericht und vom 2. Tag der BMW International Open berichtet. Aber jetzt das Turnier bereits Geschichte und da lohnt es sich doch noch mal über die “Schulter” zurück zu blicken. Von den Deutschen schlug sich Alex Cejka am Besten und kröhnte seine gute Leistung mit einem Eagle auf der letzten Runde an der 13. BMW Alex Cejka ScorecardDer noch junge Profi Maxi Kieffer konnte mit seinem Abschneiden auch zufrieden sein und auch Maxi Röhrig, der noch Amateur ist konnte sich darüber freuen, dass er den Cut schaffte. Der einzige, der wohl nicht so zufrieden sein wird, ist Marcel Siem, denn von Ihm hat man etwas mehr erwartet. Hier noch die Scorecards von Siem, Kieffer & Röhrig. BMW Marcel Siem ScorecardBMW Maxi Kieffer ScorecardBMW Maximilian Roehrig ScorecardAber ganz vorn wurde es am Sonntag noch mal richtig spannend. Nach 72 gespielten Löchern waren 4 Golfer auf den geteilten 1. Platz. 5 extra Löcher mussten gespielt werden, bis Fabrizio Zanotti seinen ersten Sieg feiern konnte. BMW Play Off“Ich glaube in Paraguay werden alle glücklich darüber sein”, freute sich Fabrizio Zanotti im Anschluss an seinen dritten Profi-Sieg, der mit Abstand sein größter war. Wobei die Golferschaft in seinem Heimatland eher klein ist. Paraguay ist flächenmäßig etwas größer als Deutschland, hat allerdings nur knapp sieben Millionen Einwohner, bei denen Golf nicht unbedingt als Volkssport gilt. “In Paraguay haben wir nur fünf Golfplätze im ganzen Land” erzählte Zanotti. “Ich weiß nicht wie viele Spieler wir haben, wirklich nicht, aber es gibt nur ein paar wenige.” Klar, dass Paraguay da nicht den Ruf einer angesagten Golf Destination genießt, wobei sich unter der Hand voll Plätze doch auch Juwelen finden lassen. Eines davon ist benannt nach dem größten Golfer, den Paraguay hervor gebracht hat: Carlos Franco.BMW LeaderboardAuch ein Auto ging über den “Tresen” für ein Hole in one!

Euer Stephan