BMW International Open – Tag 2

Heute wurden in München bei den  BMW International Open wieder die Golfschläger geschwungen. Von der ersten Runde hatte ich Euch ja schon ausführlich berichtet. Heute stellte sich die Frage, wie viele der deutschen Starter schaffen den Cut. Maximilian Kieffer ging heute an Tee 1 an den Start und spielte an der 4, einem Par 4 Loch eine 7. Das sollte aber für den Freitag der einzigste Ausrutscher auf der Scorecard von Maxi bleiben. Er kam mit +1 ins Clubhaus zurück und liegt jetzt mit insgesamt -3 auf den geteilten 62. Platz. Damit hat er den Cut gerade so geschafft. BMW International Open 2013 Muenchen06Bernd Ritthammer, die aktuelle Nummer 617 der Weltrangliste, schaffte heute auch den Cut. Nach seiner tollen Auftaktrunde -4 spielte er heute eine 70er Runde (-2) und liegt damit auf den geteilten 30. Platz. Damit liegt er nur 6 Schläge hinter dem Führenden. „Das Bogey-Bogey-Finish ist besonders ärgerlich, gerade mit einem Par 5 am Ende. Da ist man eher auf ein Birdie aus“, ärgerte sich Ritthammer direkt nach der Runde. Mit Rang 30 hat der Deutsche, der in der vergangenen Saison von der European Tour in die dritte Liga durchgereicht wurde, allerdings eine hervorragende Ausgangsposition fürs Wochenende. Viel will er allerdings nicht anders machen. „Der Spielplan wird auf keinen Fall geändert“, schließlich brachte dieser ihn erst dorthin, wo er nach zwei Tagen war. „Vielleicht werde ich tendenziell etwas agressiver spielen.“BMW International Open 2013 Muenchen07Martin Kaymer, der am Donnerstag einen Schlag hinter dem Leader lag, konnte seine tolle Runde nicht wiederholen. Er spielte heute eine 71er Runde (-1) und liegt damit gesamt bei -9 und auf den geteilten 6. Platz. Leider fielen heute auf den Back Nine nicht so viele Birdies wie am Donnerstag. Aber Er liegt damit in Lauerstellung und wird bestimmt am Wochenende noch einmal richtig angreifen.

„Kein Stress. Eine nicht so gute Runde gehört hier immer dazu“, sagte Martin Kaymer nach seinen zweiten 18 Löchern im GC München Eichenried. „Vielleicht war das heute mein Ausreißer nach oben und ich kann morgen wieder so niedrig spielen wie gestern.“ Hauptgrund für die ernüchternde 71 nach dem famosen Auftakt am Donnerstag waren die „deutlich schwieriger gesteckten Fahnen. Marcel [Siem, d. Red.] hat uns da wohl was eingebrockt“, scherzte Kaymer ob des Kommentars seines Kollegen über die zu leichten Fahnenpositionen am Eröffnungstag. Neben den schwierigeren Zielen war es aber auch das eigene Spiel, das ihm offensichtlich ein wenig zu schaffen machte. Gerade rund ums Grün ließ er einige Schläge liegen und hatte mit dem Putter nicht ganz so viel Glück, wie am Vortag. „Gestern habe ich einfach einige Putts gemacht, die nicht hätten fallen müssen. Heute sind sie einfach nicht reingegangen.“ Mit neun unter Par sah er sich aber noch gut im Rennen um den Jubiläumstitel in Eichenried und will sich jetzt erst einmal „ein paar ruhige Minuten“ gönnen. Auf der Runde plagten ihn leichte gesundheitliche Probleme; zur Halbzeit hatte er es eilig, im Clubhaus zu verschwinden. „Machen wir aber nicht mehr daraus, als es ist“, beruhigte er in der Pressekonferenz. „Alles ist in Ordnung.“ Erneut: „Kein Stress.“BMW International Open 2013 Muenchen08

Wie schon in den letzten Wochen zeigte Marcel Siem einen ganz großen Pluspunkt. Er spielt beständiges Golf und hat keine großen Ausreißer nach oben oder nach unten. Nach seiner 67er Auftagtrunde machte er mit seiner 68er Runde von heute einige Plätze gut und liegt mit -9 gesamt, nur 3 Schläge hinter dem Leader. Damit können wir uns auf zwei tolle Finaltage freuen und haben noch 4 „Eisen“ im Feuer – zumindestens durch die „deutsche Brille“ 😉 .  „Die Eisen waren immer noch nicht so richtig gut. Aber ich bin schon deutlich zufriedener als gestern“, zog Siem nach seiner zweiten Runde und dem geteilten sechsten Rang, drei Schläge hinter dem Führenden Ernie Els ein positives Fazit. „Leider habe ich nicht ganz so gut geputtet und viele Chancen ausgelassen“, fand er aber trotz sieben Birdies noch einen Kritkpunkt an seinem eigenen Spiel. „Außerdem habe ich zu viele Bogeys gespielt. Der Platz gibt es eigentlich schon her, ihn fehlerfrei zu spielen.“ Ein Grund für die insgesamt fünf Schlagverluste an den ersten beiden Tagen der 25. BMW International Open mag das deutlich schwierigere Setup des Platzes gewesen sein. Doch das gefiel Siem, der am Donnerstag der größte Kritiker dieses Punktes war: „Heute war es viel schöner, ihn zu spielen. Heute hat der Platz seine Zähne gezeigt. Die Fahnen steckten links und rechts in den Ecken. So gehört sich das. Jetzt muss man ein bisschen nachdenken.“BMW International Open 2013 Muenchen09Da die aktuellen Top 10 nur 3 Schläge auseinander sind, kann sich am Samstag auf dem Leaderboard noch einiges tun. Ernie Els konnte seine Führung vom ersten Tag auch am zweiten Tag verteidigen. Er liegt nach seiner 69er Runde bei insgesamt 132 Schlägen und damit nur einen Schlag von  aus England und Alexander Levy aus Frankreich. Bernd Wiesberger aus Österreich liegt mit -10 auf den geteilten 4. Platz, den er sich mit Danny Willett aus England teilen muss. Am Cut in München sind unter anderem aus den Top 100 Thorbjørn OLESEN (-2),  Thomas AIKEN (-2), Anders HANSEN (-1) und David LYNN (+8) gescheitert. Zum Schluss könnt Ihr Euch noch einmal die Top 30 des Golfturniers anschauen. BMW International Open 2013 Muenchen10

Euer Stephan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s