Wallgang hat mal wieder Golf in Wall unsicher gemacht!

100_0711-0.00.00.76Heute kamen wir alle noch einmal zusammen und wollten 18 Löcher in Golf in Wall spielen. Um 13:00 Uhr starteten die Damen, Karin, Ute, Martina und Kerstin auf Ihre Runde. Das was wir Männer, die 10 Minuten später starteten, noch sehen konnten, sah nach gutem Golf aus. Manni, Udo, ich und Olav gingen dann wie gesagt 10 Minuten später an Tee 1 los. Die Frauen wussten schon warum sie vor uns gestartet sind, denn schon auf dem zweiten Loch hatten Sie uns abgehängt. Ich musste ja unbedingt mit ganzen Kerlen auf die Runde gehen, die der Meinung waren, das Abschläge, die auf dem Fairway landen, DOOF sind. Also waren wir eigentlich mehr im Unterholz, vornehm Rough genannt, unterwegs und suchten diese komischen runden Dinger, auch Golfbälle genannt.

100_0714-0.00.38.10OK, ich dachte mir, die Jungs haben ja mindestens 48 Stunden, oder sogar länger nicht mehr gespielt, da kann es schon mal sein, dass man ein paar Löcher für den „richtigen“ Schwung am Drive benötigt. Ich wurde eines Besseren belehrt, denn es wurde nicht viel besser. Auch an der 3 versenkte einer unserer ganzen Kerle den Ball im „Unterholz“, vor dem Damenabschlag, und schlug den zweiten Ball auf die 7, die links neben der 3 zurück zum Clubhaus führt. So kämpften wir Männer uns von Loch zu Loch und unsere Damen waren weg! 😉 Irgendwann musste ich mal meinen Entfernungsmesser aus dem Bag holen um festzustellen wieviele Löcher die Frauen schon vor uns waren. Man konnte heute sagen, der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn war riesengroß. Genie 5% – Wahnsinn eher gefühlte 105%!

Ihr meint das geht nicht – die Wallgang schafft das! 😉

An der 14, einem Par 3 hatte Manni dann eine Birdiechance und war der Meinung er müsste mal die Haltbarkeit der Lochkante prüfen. Sein Putt, wenn man es überhaupt so nennen darf, landete an der Hinterkante flog hoch und kam ca. 25 cm hinter dem Loch zum liegen. Wäre das Loch nicht gewesen, dann wäre der Ball wo gelandet? Natürlich im tiefen Rough ;-). Aber an der 16 kam dann Manni´s Sternstunde. Die 16 in Wall ist ein kurzes Par 3 mit einem riesigen „Meer“ zwischen Abschlag und Grün – bei diesem Loch gibt es nur zwei Varianten

  1. Wasser oder
  2. fast direkt an die Fahne (oder so)!

Manni, unser Vollprofi, legte den Ball gefühlte 2 Meter rechts neben die Fahne. Mein Abschlag landete weit weg von der Fahne im Rough auf der linken Seite vom Grün. Dann spielte ich den Ball am Loch und auch an Manni´s Ball vorbei und musste vor Ihm den 3. Schlag (auch Putt genannt) machen. Der ausgebuffte Kerl hatte sich meine Puttlinie ganz genau angeschaut und dann seinen Ball zum Birdie versenkt. Ich bin mir eigentlich nicht sicher ob das den Regeln entspricht und werde in Zukunft immer alle Mitspieler bitten das Grün zu verlassen und mir den Rücken zuzukehren. Diese Regel findet Ihr unter Punkt 213.4 in Stephan´s Regelbuch! Dann brauche ich nur immer einen Caddie, der die Fahne bedient – das ist auch wieder doof! 😉

100_0711-0.00.40.17Nachdem wir alle die 18 Löcher gespielt haben, trafen wir unsere Damen an der „19“, auch Clubhausterrasse genannt,  wieder und mussten uns dann so unqualifizierte (männerfeindliche) Kommentare anhören wie:

  • Wo habt Ihr denn gespielt?
  • Warum war der eine links vom Fairway im Rough und der andere rechts vom Fairway im Rough unterwegs?
  • Wir haben uns schon Sorgen um Euch gemacht?

Das war genau der Zeitpunkt wo wir Männer wussten, das ist der große Unterschied zwischen den Damen und Herren in Sachen Golf! Die Damen spielen immer (oder sagen wir mal lieber fast immer) auf dem Fairway und müssen NIE Bälle suchen. Und wir MÄNNER suchen die Herausforderung! Die ist nicht etwa ein Par, Birdie oder gar Eagle, NEINNN das kann ja jeder! Wir wollten heute sehen wie gut unsere Augen in Schuß sind und schlugen die Bälle gekonnt am Fairway vorbei ins „Unterholz“, ähh ich meine ins gepflegte Rough! Das man(n) vor lauter Suchen schon mal den Ball vom Flightpartner spielte, das ist doch klar – gehört zum guten Ton der Wallgang. Ich finde wir Männer müssen in diesen „schweren Zeiten der Unterdrückung durch die Frau“ zusammen halten, oder!?

Am Abend bei leckerem Grillfleisch, Wein & Bier, Martina sei DANK, konnten wir auch von jedem Ball im Rough, die GPS Daten „aufsagen“ – oder einfacher gesagt – wir hatten alle eine Menge Spaß und es war zum Schluss nur die Frage offen:

Wie nennt man dieses Spiel?

Und jetzt könnt Ihr Euch die Hauptdarsteller auch noch mal im Video anschauen! 😉 Ich als Kameramann/Golfer bin mal wieder nicht drauf!

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein „schönes Spiel!

Euer Stephan

Eine Anmerkung der Redaktion: Wer am letzten Juni Wochenende zufällig auch in Schloss Krugsdorf spielen möchte und sich nicht der Gefahr der Wallgang aussetzten möchte, der findet hier unsere Startzeiten 😉

Advertisements

2 Kommentare zu “Wallgang hat mal wieder Golf in Wall unsicher gemacht!

  1. „regel 213.4“ erklärt dir zwei dinge: a) warum immer in reihenfolge gespielt wird (distanz vom loch entscheidet). b) warum deine gegner im wettspiel so gerne die fahne bedienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s