Golfreise Türkei – mein persönliches Fazit!

Sueno Golf Hotel Zimmer, roomIn den letzten Tagen habe ich Euch ja von unserer Herren – Golfreise jede Runde beschrieben, aber heute möchte ich mal mein persönliches Fazit niederschreiben und Euch damit die eine oder andere Entscheidungshilfe geben. Wir hatten unseren Trip nach Belek bei Tchibo über H&H Golfreisen gebucht. Das lief alles sehr glatt und wir mussten weder bei der Einreise lange auf unsere Bags warten, noch auf dem Bus, der uns zum Sueno brachte.

Hotel allgemein:

WP_20131217_08_21_44_ProDas Sueno, was von außen nicht so „sexy“ aussieht macht aber einen sehr guten Eindruck, wenn man die Lobby, bzw. die Zimmer betritt. Egal ob Betten, Zimmer, Sauna, Poolbereich oder auch die Restaurants, alles war in einem Top Zustand. (Auch nachdem wir wieder abgereist waren). Alle im Hotel waren sehr freundlich, aber nicht unbedingt der deutschen Sprache mächtig. Aber mit Englisch kommt man überall durch und das sollte ja möglich sein. Ich kann das Hotel für Paare und auch Gruppen uneingeschränkt empfehlen und gebe dem Hotel 5_von_5_sterne

Hotel Essen:

WP_20131215_19_03_10_ProWir hatten ja nicht All-inklusive sondern Halbpension gebucht. Das ist eigentlich zu dieser Jahreszeit (Dezember) optimal, da man nach dem Frühstück relativ zeitnah zum Golf übergeht und dann die Zeit nach der Runde nicht so lang war, dass man WP_20131217_18_24_41_Prounbedingt noch eine Mahlzeit benötigte. Das Frühstück im Sueno bietet alles was das Herz begehrt. Brot, Brötchen, Eier in jeder Form und es sah nie geplündert aus. Auch an Müslifans und die die gerne Obst zum Frühstück essen war gedacht. Das Abendessen war auch sehr, sehr gut und die Auswahl war riesig. Natürlich fehlten auch nicht die türkischen Naschwaren und das Sueno hat auch einen Showgriff an dem am Morgen Omelettes frisch zubereitet wurden und am Abend gegrillt wurde. Also was das Essen betrifft kann ich auch wieder die volle „Punktzahl vergeben“. 5_von_5_sterne

Golfplätze:

DSC_3998Ich gehe jetzt mal nicht stundenlang auf die einzelnen Plätze ein, sonst schlaft ihr mir beim Lesen noch ein. Die hoteleigenen Golfplätze Pines Course und Dunes Course waren in einem Top Zustand und beim Start bekam man zwei Flaschen Wasser (leider kein Bier, hihi) und man konnte sich noch einen Apfel auf die Runde mitnehmen. Auch mit den Startzeiten, beide Plätze waren gut ausgebucht, verlief alles reibungslos. Wartezeiten auf den Runde auf allen Plätzen waren zum Glück Mangelware und das obwohl in 8 Minuten Rhytmus gestartet wird. Der National Golf Club sollte man auf jeden Fall spielen, auch hier war alles im Top Zustand und das ist nun mal der älteste Golfplatz in der Region. Der Lykia Links war eine wilkommene Abwechslung, da es sich um einen typischen Links Platz handelt. Auch hier war alles in einem Top Zustand. Einzigster Wehrmutstropfen dort waren die 5 Euro für eine Büchse Bier auf der Runden. Das geht nun mal gar nicht, da haben selbst wir verzichtet und mussten dann auf der Clubhausterrasse für ein 0,5er gleich 6,50 Euro bezahlen. Bei diesen Plätzen kann icht wieder nur die volle Punktzahl geben. 5_von_5_sterneIm Cornelia Golf Club hatten wir ja den Queens und Prince Course gespielt und war bei einem Preis von über 80 Euro, die Preise sind bei allen in etwa gleich gewesen, nicht geht, das sind ungepflegte Grüns. Bzw. Grüns die mit Pitchmarken gepflastert sind. Es war auf dewn Golfplätzen nicht viel los und da schmerzt das ganze doppelt. Zumal auf allen anderen Plätzen, die Grüns toll waren. Ansonsten ist auch dieser Platz sehr interessant. Aber damit bekommt dieser Golfplatz bei mir nur …3_von_5_sterne

Transfer zum / vom Golfplatz:

WP_20131214_23_46_29_ProWir hatten ja bereits von Deutschland aus 2 Plätze (Lykia Links und Cornelia Golf Club) gebucht und das hatte toll geklappt. Auch die Kommunikation mit Spy Golf Tours, die fast nur über Mail verlief war toll und zum Teil auch in Deutsch 😉 . Wir wurde immer auf die Minute beim Hotel abgeholt, die Fahrer waren sehr freundlich und nach der Runde genügte ein kurzer Anruf und spätestens nach 30 Minuten stand das „Taxi“ vor der Tür. Aber ganz besonders möchte ich hier ewähnen wie es ablief, als wir von einem zum anderen Tag noch einen weiteren Platz buchten. Am Dienstag späten Nachmittag hatte ich für den nächsten Tag per Mail angefragt. Am gleichen Abend bekam ich eine Antwort, was man sich am nächsten Morgen drum kümmert und am Mittwoch um 8:00 Uhr hatte ich die Startzeiten, Preise und wann wir abgeholt werden per Mail erhalten. Bezahlung für diese Extrarunde erfolgte dann in Bar (Euro) beim Fahrer. Auch war es toll, dass es für Spy Golf Tours kein Problem war auf einer Rückfahrt zum Hotel mal 20 Minuten in Belek anzuhalten, ohne Aufpreis. Also ich wüsste nicht was man mehr erwarten könnte. OK, es wurde kein roter Teppich ausgerollt, aber den haben wir auch nicht verdient. 😉 5_von_5_sterne

Fazit:

DSC_3986Wir kommen wieder! Alles hat gepasst und dazu hatten wir auch noch super, super Glück mit dem Wetter. Eine Woche früher wäre vieles ins „Wasser gefallen“! Mehr muss ich wohl nicht schreiben, oder!? Was Golfen betrifft, da kann man in der Türkei/Belek nicht viel falsch machen. Ich hoffe das Niveau wird auch in den nächsten Jahren so hoch gehalten.

Euer Stephan

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6 (öffnet jeweils in neuem Tab)

2 thoughts on “Golfreise Türkei – mein persönliches Fazit!

  1. Pingback: Golfreise Türkei 2014 – Rückblick Anreise und Pasha Course | Wallgang: Alles zum Thema Golf aus einer Hand!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s