Volvo Golf Champions 2014 – Tag 2 mit Marcel Siem

Durban Country Club Hole 10Donnerstag ist Marcel Siem bei den Volvo Golf Champions auf den Front Nine mit einem Auf und Ab gestartet. Er schloß die erste Runde mit 70 Schlägen, zwei unter Par, ab. Wie es Marcel auf den Front Nine am zweiten Tag ging, hatte ich Euch schon geschrieben. Also schauen wir jetzt auf die Back Nine von Herrn Siem und lassen uns überraschen mit welchem Ergebnis er ins Clubhaus kommt. Während er am ersten Tag mit Par in die Back Nine startete spielt er jetzt an der 10 sein 3. Birdie an den letzten 5 Löchern. OK, die 10 in Durban gleicht eher einer „Autobahn“, aber man muss auch erst mal die gut 512 Meter bis zur Fahne hinter sich bringen. Un wie Ihr auf der Grafik sehen könnt, ist das Fairway recht schmal. Bei der 11, einem Par 4 über 439 Meter wartet zwischen bis 160 Meter hinter dem Tee seitliches Wasser. Das ist natürlich kein Problem für die Profi´s, die ja eher so bei 150 Meter vor dem Grün landen werden. Warten wir mal ab wie sich der deutsche Golfprofi an dieser Bahn schlägt. Gestern hat er an der 11 Par gespielt. Was gestern gut war ist auch auf der zweiten Runde gut. Er schließt das Loch mit einem Par ab und liegt im Moment nur noch 2 Schläge hinter der Spitze auf den 7. Platz.  Das letzte Par 3 wurde an Hole 4 gespielt und jetzt folgt an der 12 das nächste Par 3 mit einem langen Grün. Insgesamt müssen die Golfprofi´s hier 143 Meter bis zum Grün überwinden. Hier muss der Drive „tot“ an der Fahne zum liegen kommen. Das Grün selbst wird vorn und hinten von Bunker „bewacht“. Viele Birdies sind heute an diesem Par 3 noch nicht gefallen. Marcel spielt an diesem Par 3 wie am Vortag wieder Par.

Durban Country Club Hole 14An der Spitze ist auch etwas Bewegung rein gekommen. Mittlerweile liegt Joost Luiten aus den Niederlanden mit -7 alleine in Front. Er ist gerade an der 14 unterwegs. Zurück zu Marcel und seinen Back Nine. Die 13 ist zwar mit 310 Meter ein kurzes Par 4, aber ca. 100 Meter vor dem Grün wird das Fairway sehr schmal. An diesem Loch ist Präzision angesagt, wenn man denn mit dem zweiten Schlag vom Fairway aus das Grün anspielen möchte. Die Longhitter unter den Teilnehmern könnten auch vom Tee das Grün direkt angreifen. Super Marcel spielt hier mal wieder einen Birdie und liegt damit bei -5 auf den geteilten 5. Platz. An der 14 haben die Golfprofis wieder eine gute Chance einen Birdie auf die Scorecard zu notieren. Das Par 5 über 482 Meter mit einem leichten Dogleg nach links so bei 280 Meter bietet die Möglichkeit mit dem zweiten Schlag auf dem Grün zu sein. Das Grün selbst wird nur von einem Bunker, der sich vorn befindet, geschützt. Hier spielt er ein Par und verliert damit keinen Boden zur Spitze. Während Marcel auf der 15 unterwegs ist schiebt sich Louis OOSTHUIZEN, aus Südafrika mit -7 an die Spitze. wie am letzten Loch spielt Marcel Siem auch an der 15 ein Par und liegt weiterhin 2 Schläge hinter der Spitze. Noch 3 Löcher stehen auf der Scorecard und da sollte doch noch ein Birdie fallen. Mist an der 16 spielt er leider sein zweites Bogey an diesem Tag und verliert damit etwas an Boden. Und jetzt wird es ärgerlich den an der 17 folg der nächste Bogey. Dabei lief bis zur 15 alles gut. Er schließt die Runde mit einem Par an der 18 ab und liegt damit gesamt bei -3 genau 4 Schläge hinter der aktuellen Spitze. Durban Country Club Scorecard

Euer Stephan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s