„golferische“ Rückblick 12. Wochenende 2014

Am Wochenende waren Sandra Gal, Caroline Masson, Alex Cejka und Bernhard Langer aus deutscher Sicht bei Golfturnieren unterwegs. Die Damen spielten auf der LPGA Tour bei den JTBC Founders Cup in Phoenix, Arizona und wie es unter Strich für die beiden ausgegangen ist und wie hoch der Scheck ausgefallen ist, das seht ihr in der folgenden Grafik. jtbc founders cup 2014 finale

Champions Tour

Bernhard Langer musste sich, etwas ungewohnt, im Leaderboard Tag für Tag hochkämpfen und konnte sich unterm Strich noch mit einem sehr guten Ergebnis erfreuen. Mit der 68er Runde am Schlusstag machte er dann auch noch mal 9 Plätze gut und landete damit auf den geteilten 3. Platz. In der Charles Schwab Cup Wertung liegt er damit auf den ersten Platz und nach 5 Events, bei denen er immer in den Top 5 landete, kann sich das Ergebnis wieder mal sehen lassen. Bernhard Langer scheint damit, wie im Vorjahr wohl wieder ein gewichtiges Wort mitzureden. Mississippi Gulf Resort 05Mississippi Gulf Resort 06

Web.com Tour

Alex Cejka spielte ja am Wochenende in Panama City und konnte sich, genauso wie Bernhard Langer auf seiner Tour,  Schritt für Schritt, oder besser gesagt Runde für Runde weiter nach vorn spielen. Auch wenn es unterm Strich nicht zu einer Top 10 Platzierung reichte so kam Alex am Sonntag auf den geteilten 11. Platz.

Panama Claro Championship 04Panama Claro Championship 05PGA Tour

Bei den Arnold Palmer Invitational presented by MasterCard sah es bis zum Schlusstag nach einen autralischen Sieg durch Adam Scott aus. Aber ein Golfturnier geht ja bekanntlich über 4 Tage und am Sonntag lief er für Scott nicht richtig gut. Von Tag 1 bis Tag 4 nahmen die Bogey auf der Scorecard bei Adam Scott zu. Während er am ersten Tag nur einen Bogey spielte, kamen auf der finalen Runde 5 Bogey auf die Scorecard. Er spielte am Sonntag eine 76er Runde (+4) und landetet damit auf den 3. Platz. Damit verpasste er die große Chance die Spitze der Weltrangliste zu „besteigen“. Mit -12 war Keegan Bradley einen Schlag besser und der US Boy musste sich nur seinem Landsmann Matt Every geschlagen geben. Der spielte am Schlusstag eine 70er Runde und gewann damit die Arnold Palmer Invitational presented by MasterCard. Mehr zum Finale in dem folgenden Video.

Euer Stephan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s