Rückblick und Ausblick in Sachen Golf

Am Wochenende haben wir mal wieder Golf in Wall unsicher gemacht und am Samstag habe ich mal wieder unter 100 Schläge für die 18 Löcher benötigt. 96 Schläge und 39 Stableford Punkte, das lässt doch hoffen. Am Sonntag bei strahlenden Sonnenschein lief es nicht ganz so gut, aber die Richtung stimmt und so langsam klappt es auch mit den Schwung. Am Samstag spielte ich 2 Par, 10 Bogey und 6 Double Bogey. 😉

Auf der PGA Tour wurden am Wochenende die Valero Texas Open gespielt und trotz einer 76er Runde konnte der Australier Steven Bowditch seine Führung aus der 3. Runde auch am letzten Tag verteidigen. Das komplette Leaderboard steht Euch natürlich auch zur Verfügung.

Bei den Kia Classic spielte leider keine der deutschen Proetten am Wochenende mit. Das Turnier gewann Anna Nordqvist aus Schweden, die am Schlußtag eine 67er Runde spielte und den Sieg den US Ladies entriss. Sie gewann mit -13 und benötigte für die 4 Runden einen Schlag weniger als Lizette Salas und zwei als Lexi Thompson. Hier ist das vollständige Leaderboard der LPGA.

Auf der European Tour gab es ja den Vergleich zwischen Europa und Asien. Die Überraschung war nicht, dass der interkontinetale Teamwettstreit noch einmal richtig spannend wurde, nachdem die Europäer den ersten Spieltag klar dominiert hatten. Die Überraschung war auch nicht, dass sich die Spieler um Kapitän Thongchai Jaidee in den finalen Einzelbegegnungen zum Gleichstand heran gekämpft hatten. Nein, die Überraschung lag in der Tatsache, dass das geteilte Match zwischen Hideto Tanihara und Gonzalo Fernandez-Castaño den 10:10 Gleichstand besiegelte und sich mal wieder die Favoritenrolle im Matchplay als irrelevant erwiesen hat. Denn nach der deutlichen 5:0 Führung der Europäer aus den Vierball-Begegnungen vom Donnerstag deutete nicht viel darauf hin, dass die erste Titelvergabe im neu geschaffenen Interkontinetalwettstreit zwischen Asien und Europa ohne eine Siegeszigarre von Teamchef Miguel Ángel Jiménez vonstatten gehen könnte. Doch schon in den klassischen Vierern leisteten die Asiaten deutlich mehr Gegenwehr und konnten ihren Rückstand um einen Punkt verkürzen.  Während Jiménez sein Einzel gegen den im Heimspiel antretenden Nicholas Fung per Birdie auf dem letzten Loch knapp, doch souverän für sich entscheiden konnte, hatten Jaidees Mannen im direkten Vergleich Mann gegen Mann die Nase vorne. Der asiatische Teamchef selbst setzte sich recht deutlich mit 3&2 gegen Graeme McDowell durch, während sich Thomas Björn zum Abschluss den Birdie-Attacken von Kiradech Aphibarnrat geschlagen geben musste.

Quelle:Getty Images

Dem Waliser Jamie Donaldson hingegen reichten seine vier Birdies aus den vorderen Neun, um ein Unentschieden gegen den per Wildcard nominierten Thailänder Prayad Marksaeng zu erwirken: “Zunächst lief es, doch dann, ich weiß nicht, vielleicht machte mir die Hitze zu schaffen, und ich machte einige grausige Schläge und verschenkte einige Löcher. Es war gut, am Ende zu teilen. Den letzten Putt zu machen, das war wichtig für mich und das Team. Und ich habe ihn gemacht.“ Den deutlichsten Sieg des Tages aber holte Kim Hyung-sung gegen Pablo Larrazábal, der den sieben südkoreanischen Birdies nicht genügend entgegen zu setzen hatte und sich 4&2 geschlagen geben musste. Auch Thorbjørn Olesen und Victor Dubuisson mussten sich der in der Weltrangliste jenseits der Top 100 geführten indischen Konkurrenz ergeben. Von den europäischen Newcomern gelang es nur dem Niederländer Joost Luiten, seine Partie gegen den Japaner Koumei Oda Eins auf zu gewinnen. Doch da Stephen Gallacher seine Begegnung mit dem einzigen Spieler aus Bangladesh ebenfalls recht deutlich 4&3 verloren hatte, war der Ausgang der Prämiere des EurAsia Cups im Glenmarie G&CC von Kuala Lumpur alles andere als sicher. So war es beim Stand von 9½ zu 9½ wie gesagt die bislang ausgeglichenste Begegnung zwischen Gonzalo Fernandez-Castaño und Hideto Tanihara, die die Entscheidung bringen musste. Doch beide Spieler verpassten das Birdie auf der 18, so dass der erste Sieg auf die nächste Austragung des EurAsia Cups verlegt werden muss. Dennoch zeigte sich Thongchai Jaidee sehr zufrieden mit dem Spielverlauf: „Jeder Teil meines Teams hat beim Comeback mitgewirkt, das war unglaublich. Dafür möchte ich mich bedanken, alle haben gut gespielt. Wir hatten einen starken Kader und gute Paarungen, das war der Schlüssel. Ein sehr enges  Ergebnis, entschieden auf der 18 – das war schon fantastisch.“

So jetzt wollen wir mal nach vorn schauen. Am Wochenende soll ja wieder die Sonne scheinen und natürlich sind wir wieder in Golf in Wall, in unserem Wohnzimmer unterwegs. Auf der PGA Tour stehen ab Donnerstag die Shell Houston Open auf dem Programm. Dort geht es um 6.400.000,- US-Dollar bis Sonntag und mit dabei ist Martin Kaymer. Ach so Martin Kaymer, da war doch noch ein Statement von Ihm auf seiner Facebookseite.

Hallo zusammen!
Nach etwas längerer Pause melde ich mich heute auf Facebook zurück! Ab Donnerstag geht für mich eine sehr turnierintensive Zeit los, ich werde in den nächsten 8 Wochen 7 Turniere spielen. Deswegen habe ich auch zuletzt eine größere Pause gemacht, um weiter an allen Bereichen meines Spiels zu arbeiten und bestens vorbereitet in die kommenden Wochen zu gehen. Günter Kessler war bei mir in Scottsdale, wir haben zuerst dort viel trainiert und gespielt und das Training danach in Deutschland fortgesetzt. Jetzt freue ich mich auf das Masters, die nächsten Wochen und wünsche euch auch viel Spass beim Spielen bei dem Wetter in Deutschland! „O-Ton Martin Kaymer“

Also werden wir Martin in den nächsten Wochen öfter wieder sehen können. Ich bin mal gespannt ob er gestärkt aus dieser „Pause“ zurück kommt, denn bisher war das Jahr nicht so erfolgreich. Martin Kaymer startet mit Harrison Frazar (USA) und Stuart Appleby (Australien) am Donnerstag von Tee 1 um 13:10 Uhr Ortszeit. Die Shell Houston Open werden im Golf Club of Houston in Humble, Texas gespielt. Wer noch mal einen Rückblick ins letzte Jahr der Shell Houston Open wagen möchte findet hier meinen Bericht von der Finalrunde 2013. Natürlich habe ich auch noch ein paar bewegte Bilder aus dem letzten Jahr.

Auf der Europeantour stehen die NH Collection Open im La Reserva de Sotogrande Club de Golf in Spanien auf dem Programm. Auf diesen schönen Platz starten auch wieder Deutsche. Bernd Ritthammer startet um 9:10 Uhr am Donnsertag. Als zweiter deutscher Golfer geht Marcel Siem auf die Runde (Tee Time 9:50 Uhr) in Spanien. Als letzter Deutscher geht Maximilian Kieffer um 10:00 Uhr an den Start. Man merkt das das erste Majopr vor der Tür steht. Bernd Wiesberger aus Österreich ist als Weltranglisten 70ster der Beste auf der „Liste“. Auf diesem Platz spielen die Herren ihr Golfturnier.

Also es sind damit 4 Herren auf der PGA Tour und European Tour aus deutscher Sicht ab Donnerstag unterwegs.’Auf der Web.com Tour wird an diesem Wochenende nicht gespielt und auch auf der Champions Tour geht es erst am 18.4.2014 weiter. Dann eventuell mit einer Premiere mit dem ersten Auftreten von Jimenez. Lassen wir uns mal überraschen.

Was ist bei den Proetten los?

Auf der LPGA Tour spielen die Damen die Kraft Nabisco Championship im Rancho Mirage, Kalifornien. Mit dabei sind wieder Caroline Masson und Sandra Gal. Wir hoffen mal, das es für die beiden deutschen Proetten besser läuft als am letzten Wochenende. Hier gibt es mal ein Zeitraffer von LA nach Rancho Mirage. Auf der European Ladies Tour müssen wir noch ein paar Wochen warten!

Euer Stephan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s