Golf in Deutschland – persönliche Ansichten

Ich spiele jetzt seit 2012 fast jedes Wochenende auf unterschiedlichen Plätzen in der Republik und eines spiegelt sich fast überall wieder:

Die Golfer auf dem Platz werden immer älter!

Das wäre ja nicht schlimm, denn Golf kann man ja bis ins hohe Alter spielen. Aber wo werden die jungen Menschen versteckt!

  • Gibt es vielleicht geheime Golfplätze, auf denen sich die Jugend trifft?
  • Oder interssiert sich niemand für diesen tollen, aber zeitintensiven Sport?

Jedes Jahr wird die Diskussion angestoßen, wie man den Golfsport der breiten „Masse“ schmackhaft macht. Ich bin ja eher dafür, dass wir uns Gedanken machen, wie man junge Menschen auf den Golfplatz lockt! Auf den Clubhausterrassen wird ständig über das Problem gesprochen und ändern tut sich nichts. Ich glaube da sollte man von der Verbandseite eher bewusst die Clubs fördern, die sich um junge Menschen „verdient machen“. Auch sollten die Einstiegshürden, also die Preise für die jungen Menschen, gesenkt werden. Also ich meine mit jungen Menschen, alle die jünger als 30 Jahre sind. Unterm Strich glaube ich, das jeder Clubmanager sich hinsetzten muss und ein Konzept erarbeiten muss, was sich genau auf diese Menschen ausrichtet. Wir Alten, bleiben den Golfsport erhalten, bis wir in die Kiste springen. Das kann ich zumindestens von mir behaupten.

Aber jetzt habe ich genug gesagt, die Frage gebe ich jetzt mal an Euch Golfer weiter:

Wie kann man jungen Menschen den Golfsport „schmackhaft“ machen?

Ich freue mich auf Eure Kommentare,

Euer Stephan

Advertisements

13 Kommentare zu “Golf in Deutschland – persönliche Ansichten

  1. Perfect Connextion really works! My first round of golf after eight seissons at the practice range resulted in five over par. Just two mishits for the round. Highly recommended.

  2. Immer älter? Ich finde, das ist relativ. Früher war ich jünger, jetzt bin ich älter und manchmal fühle ich mich auch so. Jeder, der diesem Spiel 30 Jahre nachgeht und dabei keine Bälle verschluckt, wird älter. Das liegt in der Natur der Dinge. Selbst das Universum wird älter. Das ist der Grund, warum es aus Deiner Sicht so viele ältere Golfer gibt. Aus meiner Sicht sind heute viel mehr junge Leute auf dem Platz als früher. Wenn Du älter wirst, siehst Du auch mehr junge Leute und glaub mir: Das geht schneller als Du denkst! Herzliche Grüße, Eugen Pletsch

  3. Ich bin 40, muss für meinen Lebensunterhalt, habe 3 Kinder und eine Frau. Gehe aber fast jedes Wochenende golfen. Die Lösung: Ich nehme 2 meiner 3 Kinder einfach mit und die sind 11 Jahre alt und spielen mit mir zusammen. Den dritten bekomme ich auch noch dazu. 😉 – Es sind eben nicht immer nur die „reichen und schönen“ die Zeit dafür haben. Ich bin der Überzeugung, dass wenn man es wirklich will, es auch immer Mittel und Wege gibt.

    Aus meiner Sicht ist aber auch ein Problem die Ansichten der „alten“ auf den Club-Terrassen. Wenn man sich da manchmal so die Gespräche über Geld, Gold und Geilheit anhört, dann dreht sich einem schon fast der Magen um. Arroganz und Hochnäsigkeit regieren dort. Das ist wie zu Bobbeles Zeiten in den Tennis-Clubs und naja, bei denen sind auch viele den Bach runter gegangen und von der Exklusivität ist heute auch nix mehr zu sehen.

    Eine Patentlösung habe ich leider auch nicht. Es ist glaube ich eine Mischung aus vielen Aspekten.

  4. Wir haben bei uns auf den Golfplätzen auch dieses ‚Problem‘. Wenn ich ein meine letzte Saison denke ich, du hast die Hauptursache gefunden. Es ist die Zeit… Junge Menschen zwischen 20 und 30 haben mindestens zwei Dinge die Ihnen für Golf wenig bis gar keine Zeit lassen. Zum Einen ist es die Karriere, die Jungen haben meist noch nicht den gefestigten Job und müssen heutzutage immer flexibler sein. Zum Anderen kommt der familiäre Aspekt hinzu, wie beispielsweise Kinder, Haus oder einfach nur Partnerschaft. Ich selbst bin Ende 30, aber ich habe ebenfalls ein Zeitproblem. Am Wochenende geht die Familie vor, unter der Woche die Arbeit. Golfen gehen heisst nicht mal eben eine Stunde Joggen oder Radfahren oder auch Tennis spielen unter 3 Stunden sind 18 Loch nicht zubewältigen, dazu kommen an und abfahrt zum und vom Golfplatz. Golf ist in zeitlicher Hinsicht wirklich ’nur‘ für Menschen die nicht arbeiten müssen, um Ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und ältere Menschen mit beinahe Erwachsenen Kindern, die zumindest das Wochenende, vielleicht sogar mit dem Lebenspartner, den Golfplatz unsicher machen können.
    Ich denke du kannst den Bereich locker von 20 bis 45+ ausdehnen, die Menschen haben im Allgemeinen nicht genug Zeit zum Golfen. Zumindest geht es mir so und ich kenne da noch ein paar andere. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s