Auf die Turniere vorbereiten – Was kann man machen

So ganz langsam beginnt die Saison 2015 und man kann sich ja schon mal Gedanken wie man sein Spiel nach vorn bringt. Jeder hat für sich jedes Jahr persönliche Ziele, natürlich auch ich. Derzeit bewegt sich mein HCP bei -23.9  und mein Ziel für 2015 liegt bei irgendwas zwischen 19 und 18. Das heißt im ersten Schritt, ich muss erst einmal Bogey Golf auf meinem Heimplatz spielen. Man kann ja einfach drauf los spielen, habe ich 2014 gemacht, oder vielleicht einmal schauen wo man noch Potential hat, beziehungsweise Schläge liegen lässt.

TrainingtippsIch persönlich verfüge über keinen tollen, langen Drive und werde auch dort in Zukunft nicht viel Zeit investieren. Warum? Damit kann ich persönlich nicht den größten Schritt machen. Viel wichtiger ist der Transportschlag, die Annäherung und der Putt! Zum Thema Putten habe ich ja bereits etwas geschrieben. Klar sollte man auf den Putting Greens üben, üben und noch mal üben. Aber wie bestimmt der größte Teil der Hobbygolfer, spiele ich lieber mit Freunden eine Runde. Training macht ja nur Sinn, wenn man sich auf dem Weg zum Ziel (HCP 19 – 18) kleíne Zwischenziele setzt. Das Ziel auf einer 18 Loch Runde ist natürlich weniger als 36 Putts zu benötigen. Also werden die Putts ab sofort auf der Runde gezählt. Aber nicht nur das, sondern ich gehe so weit, das ich auch aufschreibe, ob die Annäherung für die folgenden Putts gut war. Das heißt im Klartext:

  • Annäherung maximal 1 Meter von der Fahne = 1 Punkt
  • Annäherung bis 3 Meter von der Fahne = 2 Punkte
  • Annäherung 3-5 Meter von der Fahne = 3 Punkte
  • Annäherung ab 5 Meter von der Fahne = 5 Punkte

Nach 18 Loch werden die Putts gezählt und auch die Punkte für die Annäherung. Dann werden die Putts von den Annäherungen abgezogen. So kann das ganze dann aussehen und wenn man an der Annäherung arbeitet, dann kann die Zahl nach unten gehen.

  • 18 x 3 = 54 Putts und 18 x 5 = 90 Punkte -> 90 – 54 = 36
  • 18 x 2 = 36 Putts und 18 x 5 = 90 Punkte -> 90 – 36 = 54
  • 18 x 2 = 36 Putts und 18 x 3 = 54 Punkte -> 54 – 36 = 18
  • 18 x 2 = 36 Putts und 18 x 2 = 36 Punkte -> 36 – 36 = 0

Wallgang_KatzeWarum dieses Wertung?

Die Annäherung ist ja der erste gute Schritt um bei den Putts den einen oder anderen Schlag zu sparen. Und wenn man an beiden Schlägen arbeitet, dann kommt in der Kombination ein besserer Score heraus. Das hoffe ich zumindestens und schauen wir mal ob es was bringt. Sollte sich an den Werten nichts ändern, dann muss an der Annäherung gearbeitet werden. Ich kann euch auch sagen, alleine wenn man auf der 18 Loch Runde regelmäßig die 3er (oder mehr) Putts zählt, dann wird der Druck hoch gehalten und man will ja nicht nach der Runde die Katze am Arm tragen.

Was soll das ganze bringen?

Ich möchte einfach sehen, wie sich das Putten und die Annäherungen im Frühjahr entwickelt. Der erste Schritt ist getan, wenn 36 oder weniger Putts die Regel sind. Außerdem möchte ich mit der Annäherung maximal 3 Meter weg liegen. Hohe Ziele, die ich aber gezielt angehen will. Ob Ihr damit etwas anfangen könnt, bzw. andere Ideen habt, dann immer her damit.

Sicherheit beim Putt

Wer beim finalen Putt immer wieder unsicher wird, der sollte mal ein Tee ins Putting Green stecken und versuchen dieses Tee aus 50, 100, 150 und 200 cm zu treffen. Das sollte man jedes mal machen bevor man auf die Runde geht. Ich kann Euch sagen, dass gibt Sicherheit, da auf der Runde das „Ziel“ viel größer ist. Aber Vorsicht, man kann auch am Anfang verzweifeln, wenn man das Tee nicht trifft!

Das sichere Eisen nutzen

Zum Schluß noch etwas in Sachen Taktik. Jeder hat ja im Bag eine Eisen mit dem er fasst immer ein tolles Gefühl bei der Annäherung hat. Wenn das in eurem Bag ein Eisen für 100 Meter ist, dann versucht doch mal Euer Spiel so anzulegen, dass ihr immer bei er 100 Meter Marke landet und dann zum Lieblingsschläger greifen könnt. Also nicht immer nur schauen, wie komme ich z.B. bei einem Par 5 am schnellsten ans Grün. Bei mir gibt es zwei Entfernungsbereiche, wo ich mich derzeit richtig wohl fühle. Das sind um die 60 und um die 110 Meter. Da gibt es zwei Eisen im Bag, die gut funktionieren.

Ob Ihr damit etwas anfangen könnt, bzw. andere Ideen habt, dann immer her damit.

Euer Stephan

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s