27 Löcher bei schönem Herbstwetter

Garmin vivoactiveHeute traf sich mal wieder die Wallgang in ihrem „Wohnzimmer“ und gemeinsam mit Karin, Manuel und Olaf gingen wir auf die ersten 9 Löcher, dem Fontaneplatz. Heute das erste mal an meinem Handgelenk dabei die Garmin Vivoactiv, die ja als “ eierlegende Wollmilchsau“ in Sachen Aufzeichnung von Sportaktivitäten bezeichnet wird. OK um das Potential voll auszunutzen bräuchte man ein IPhone oder Android Handy. Leider wird Windows am Handgelenk noch nicht unterstützt. Man kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass sich alle Beteiligten in Sachen Score nicht gerade mit Ruhm „bekleckert“ haben, was mir die Chance gibt, mal etwas mehr über die etwas anderen Eckdaten einer Golfrunde zu schreiben. Im zusammenarbeit mit Garmin Connect und der „Uhr“ gibt es folgende Informationen zu der Runde. Wir haben die ersten 9 Löcher in 2:13:08 Stunden absolviert. Und sind auf 6,02 km gekommen. Daraus ergibt sich ein Schnitt von 22:06 min/km bei einer Temperatur von 13,9 Grad und Nordwind mit 6km/h. Aber eine Zahl ist auch noch interessant, denn nur 1:33,28 war ich in Bewegung und den schnellsten Kilometer haben wir in 9:52 min absolviert. Wie das grafisch aussieht, das könnt Ihr hier sehen.

1. Runde FontaneplatzNach einem Milchkaffee, der auf meine Kosten ging – Mist mal wieder nach längerem eine Lady gespielt, ging es auf die 2. Neun Löcher, sprich den Königsplatz. Diesen 2. Teil absolvierten dann nur noch Manuel, Olaf und meine Wenigkeit. Also an der allgemeinen Spielsituation hatte sich nicht viel verändert. Die Pars oder gar Birdies  blieben die Seltenheit. OK, wenn man mal die nackten Fakten sprechen läßt, dann lag es an der höheren Temperatur von 17,2 Grad und dem „starken“ Wind von 11 km/h aus Nordwest😉 – bestimmt nicht an unserem Spiel! Diese 9 Löcher absolvierten wir dann auch in 1:57:09 Stunden und wir bewegten uns über 5,76 km. Daraus ergibt sich ein Schnitt von 20:21 min/km und das bei einer Menge Spaß, weil wir mittlerweile über unser Spiel lachen konnten. Immerhin lag auf dieser Runde unsere Bestzeit für einen Kilometer bei 5:34 Minuten (kann mich nicht erinnern, dass wir gerannt sind). Wo wir uns auf der Runde rumgetrieben haben, dass könnt Ihr in dem folgenden Bild sehen. 2. Runde KönigsplatzAber wie es bei bekoppten Golfern so ist, da reichen bei zeitweise Sonnenschein ja nicht 18 Loch. Also kurz im Clubhaus nachgefragt und sofort griffen wir den Fontaneplatz ein zweites mal an. Zu uns Dreien gesellte sich dann noch Wolfgang und so gingen wir als vierer Flight über die Löcher 1-9. Bei immer noch 17,2 Grad und gleicher Windsituation wie auf dem Königplatz, benötigten wir für 6,10 km dieses mal 2:08:39 Stunden und das macht einen Schnitt von 21:06 min/km. Tatsächlich gelaufen bin ich auf diesen Löchern 1:32:55 Stunden – frage mich nur was ich an sonsten so auf der Runde mache. Unseren schnellsten Kilometer spulten wir in 8:28 Minuten runter. Wenn ich ganz ehrlich bin wurde unser Spiel erst so 3-4 Löcher vor Schluß besser – vielleicht waren wir auch dort erst warm gespielt. Aber auch mir gelang am Loch 27 dann noch ein Par, was den Tag positiv abrundete. Und nach gut 6 Stunden, von denen wir aber nur 4,5 Stunden so richtig in Bewegung waren, ließen wir uns auf der Clubhausterrasse nieder und was soll ich Euch sagen – es wurde noch eine Lady ausgegeben! Ich war es nicht, eine Lady im Monat reicht ja wohl auch. Hier jetzt noch die Wegstrecke von der letzten Runde. 3. Runde Fontaneplatz

Es ist schon spannend wieviel Kilometer man bei einer Golfrunde zusammen bekommt. Der Platz ist vom Herrenabschlag 5.681 Meter kurz und für die drei 9-Loch Runden sind das dann 8.529 Meter (27 Löcher) Wenn man mal die Wege zwischen den Löchern unbeachtet läßt, dann sind wir aber 17.880 Meter gelaufen. Und ganz ehrlich wir haben nicht viele Bälle gesucht. Aber noch mal zurück zur Garmin Vivoactiv, die übrigens auch für schlanke Handgelenke geeignet ist, und so gar nicht am selbige zu spüren ist. OK, die „eierlegende Wollmilchsau“ habe ich gerade mal 36 Stunden und wie bereits erwähnt einige Sachen kann man nur im Zusammenhang mit einem Handy (nicht Windows Phone tauglich, da die entsprechende Windows App fehlt) nutzen. Dazu zählt die Golffunktion, die einem Entfernungen zum Grün und Doglegs usw. anzeigen soll, Schlaglängen ermittelt und eine Scorekarte bietet. Dazu muss die Uhr mit Bluetooth mit dem Handy verbunden sein und diese Verbindung soll auch über 60 Meter aufrecht gehalten werden. Gar Telefongespräche kann man ablehnen, SMS und sonstige Handy Nachrichten werden auch auf der Uhr angezeigt. Irgendwann werde ich das auch alles mal ausprobieren. Aber mit diesem „Ding“ wird man so richtig zum gläsernen Menschen. Ich habe heute insgesamt 21,8 km zurückgelegt und dafür 19.621 Schritte benötigt. Dabei habe ich 2.846 Kalorien verbrannt. Davon habe ich mit den Milchkaffee bereits gute 100 Kalorien wieder reingeholt und die Cola für die 2. Lady brachte es auf stolze 168 Kalorien.😉 Auch der Schlaf wird überwacht und da habe ich von Freitag auf Samstag 5:56 Stunden geschlafen. Aber ich verspreche Euch in den nächsten Wochen und Monaten werde ich dann auch die Daten mit dem realen Score kombinieren, denn der ist ja wohl für uns Golf wichtig.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Tag! 😉

Euer Stephan

One thought on “27 Löcher bei schönem Herbstwetter

  1. Pingback: Fitness – wie kommt man durch die kalten Monate | Wallgang: Alles zum Thema Golf aus einer Hand!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s