Geburtstagturnier und mehr am 3. Oktober Wochenende

WP_20151017_003Am Samstag war es mal wieder so weit. Ute & Udo haben zum Geburtstagsturnier eingeladen. Ich ging mit Antje und Olaf im ersten Flight auf die 9 Loch Runde auf dem Fontaneplatz. Auch wenn der Himmel grau war und wir uns an diesem Tag nicht gerade mit Ruhm bekleckerten, so hatten wir einen schöne Runde. Mit 3 Streichergebnissen kam ich auf immerhin 13 Netto Punkte😉 !! Ok, irgendwie lief es an diesem Tag überhaupt nicht. Es ging gleich mit zwei Streichergebnissen los und dann war das Turnier ja schon gelaufen. Das Positive aus meiner Sicht, ich war damit noch nicht der schlechteste Herr im Feld. Aber dafür hat meine Liebste die Damenwertung gewonnen und dann schmerzt das eigenen Ergebnis nicht mehr ganz so. Aber Ergebnisse sind ja nicht alles und wir hatten, wie immer bei den Geburtstagsturnieren eine Menge Spaß. Als wir im warmen Clubhaus uns stärkten besuchte uns Familie Schwan. BannerFontaneplatz 17.10.2015Nach der Siegerehrung und dem Essen ging ein Teil noch über den Königsplatz, während ich mit ein paar weiteren über den Kranichplatz zog. Und wie es immer so ist, wenn es um nichts mehr geht, dann läuft es auf einmal. Am Abend kam ich völlig entspannt zurück und wir genossen nach der Runde in Golf in Wall, die Wärme in den vier Wänden. Wir waren ja auch an diesem Tag wieder einige Kilometer unterwegs. Während des Turniers über 9 Löcher kamen immerhin 6,33 km zusammen und in der Zeit waren wir, bzw. ich immerhin fast 2 Stunden in Bewegung. Kranichplatz 17.10.2015Der Kranichplatz, bei dem die Löcher etwas dichter beinander liegen und es keine Par 5 gibt, kamen noch mal 3,85 km hinzu. Dort war ich dann immerhin noch 67 Minuten in Bewegung. Wo ich mich genau am Samstag auf den Platz rumgetrieben habe, das könnt ihr auf den Bildern sehen! Im Rough waren wir so gut wie gar nicht!😉

Am Sonntag ging es dann wieder raus und ich spielte den Fontaneplatz mit Antje und Karin. Ohne Turnierdruck spielten wir recht gutes Golf und zwischenzeitlich schaute sogar die Sonne durch den bewölkten Himmel. Man was ist das doof, wenn man wieder 5 Lagen Klamotten anziehen muss. Man ist ja sowieso schon nicht so geschmeidig beim Schwung, aber dann fühle ich mich wie eine „Presswurscht“ oder anders ausgedrückt wie das „Michelin Männchen! Aber durch die wenigen Sonnenstrahlen konnte man die eine oder andere Lage ablegen und fühlte sich wie befreit. Es braucht halt ein paar Runden, bis man sich wieder an das „eingepackt“ sein gewöhnt hat. Hole 18 Golf in WallDen Königsplatz spielte ich dann mit Ute und Manuel und an der 18 hatte ich dann mein persönliches Highlight. Es sprang mal wieder an diesem Par 4 ein Pärchen raus. Mit dem zweiten lag ich kurz vor dem Vorgrün und dann spielte ich den Ball ca. 2 Meter hinter die Fahne an die Schräge. Im ersten Moment sah es von dort aus, als wenn man das Loch direkt anspielen kann, aber zum Glück bemerkte ich das Break und so brachte ich den ersten Putt im Loch unter.  Man wenn das immer so einfach gelingen würde. Heute war auf der Runde eher mein Putter „erkältet“ wenn ich versaute mir viele Löcher mit zu kurze Putts. Da muss ich am nächsten Wochenende aber noch mal intensiv dran arbeiten. Es ist dann oft der Konzentration geschuldet, die ich beim Putt oft „verliere“. Für die 5681 Meter von Gelb brauchten wir mit längerer Pause (ca. 15 Minuten) nur 4,5 Stunden. Und auch die 11,71 km zeigen, das wir nicht oft einen Ball suchen mussten. Aber wo wir genau auf dem Platz unterwegs waren, das könnt Ihr in der letzten Grafik sehen. 18 Loch Runde am 18.10.2015So jetzt heißt es nächste Woche noch mal in Wall golfen und dann geht es ab nach Andalusien. Man was freuen ich mich da rauf. Mit Freunden werden wir dann 4 Golfplätze unsicher machen und ich werde dann auch meinen Camcorder im Einsatz haben. Wer in der Zeit mal etwas offline im Blog rumstöbern möchte, dem empfehle ich diesen Link. Ach die Familie Schwan, die wir am Samstag noch an der 10 getroffen haben war am Sonntag nicht vollzählig an der 17 unterwegs. Dort spielte Ute ihren Ball gute 5 Meter neben einem erwachsenen Schwan und wollte dann nicht weiter spielen. Manuel nahm all seinen Mut zusammen und trieb den Schwan ins Wasser! Es ist halt ein ganzer Kerl!😉

Euer Stephan

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s