Mitte November in Golf in Wall

WP_20151114_001Am Samstag haben wir noch mal das „schöne Wetter“ in Wall ausgenutzt. Bei gefühlten 5 Grad PLUS, 29 km/h gefühlten Gegenwind und grauen Himmel gingen wir wieder auf die 18 Loch Runde in Golf in Wall. Gemeinsam mit Dani, Kerstin und Manuel machte ich mich über die ersten 9 Löcher, dem Fontaneplatz her. Nach 2 Löchern war dann auch die Muskelatur etwas angewärmt und so konnte es nur noch Besser werden. Aber irgendwie verfolgte mich heute ein „Problem“. Bei fast jeder kurzen Annäherung landete mein Ball zwar auf dem Grün, lag aber immer am anderen Ende des Grüns. Das verfolgte mich bis zum letzten Loch, aber dazu später mehr. Auch wenn das Wetter nun nicht gerade zum Golfen einlud, so hatten wir wie immer eine Menge Spaß und stellten fest, dass wir schon ganz schön „bekloppt“ oder doch eher „süchtig“ sind.😉

Vor uns war ein 3er Flight von der Wallgang unterwegs und als an der 10 einer der Spieler ausstieg, machte ich mich auf den Weg und stieg an der 11 bei Karin & Manni ein. So spielte ich die restlichen 8 Löcher des Königsplatzes mit den beiden und natürlich spielten wir wie fast jedes Wochenende auch wieder die Katze aus.

Immer dann wenn man zum 3. Putt auf dem Grün antritt, dann könnte es passieren, das die Flightpartner mit einem Miau den Schlag begleiten. Eine Katze nennt man beim Golf den 3. Putt.

Da ich wie auf den ersten 9 Löchern immer noch große Probleme mit der Annäherung hatte und kein Ball hinten vom Grün runter rollte, war es nur eine Frage der Zeit, wann der nächte 3er Putt fällt. Hole 16 Golf in WallMein persönliches Highlight hatte ich dann an Loch 16. Dieses Par 3 ist bei Gegenwind und mit dem Wasserhindernis direkt in der Flugbahn nicht ohne. Auch wenn es nur 126 Meter bis Mitte Grün sind, so verschätzt man sich oft bei diesem Loch. Mein Ball bog gleich mal nach Links ab und blieb links vor dem Grün im Semi Rough liegen. Mit, jetzt schon wieder eine Annäherung und das bei diesem ondulierten Grün, dachte ich mir. Und wie soll es anders sein, der Ball flog getopt an der Stange vorbei und landete ganz oben rechts auf dem Grün. Problem war nur, das die Fahne eher vorne links stand. Jetzt gab es zwei Möglichkeiten: 1) ich warte soooo lange bis die Fahne vom Greenkeeper umgesteckt wird, oder 2) Augen zu und durch. Ich entschloss mich für die 2. Variante und spielte das Loch sehr weit rechts an. Und wie auch immer rollte der Ball in einem hohen Bogen über das Grün, bog im richtigen Moment nach Links ab und viel mit der vorletzten Umdrehung ins Loch. Man, das war mal wieder ein Par, mit dem man nicht unbedingt rechnen konnte. Karin und Mani freuten sich mit mir, aber die Katze trug ich trotzdem „stolz“ zur 17. An der 18 wurde es dann noch mal beim letzten Putt interessant. Der Wind begleitete uns ja bis zum letzten Schlag und als ich meinen finalen Putt auf den Weg schickte, da blieb der Ball 1,5cm vor dem Loch liegen, bekam eine Windböge ab und fiel dann ins Loch, und das „bergauf“. Ich glaube ich nehme jetzt immer einen Akku-Laubbläser mit auf die Runde und dann „puste“ ich den Ball ins Loch. Das ist doch bestimmt regelkonform – andere haben eine Ballangel im Bag!😉

Nach gut 3,5 Stunden und 18 Löchern in den Beinen, mit durchwachsenem Spiel und der „Katze“ im Gepäck, kamen wir zurück ins Clubhaus.

GPS Golf RundeEuer Stephan

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s