In Scottsdale und Dubai rollt wieder der Ball – Rückblick

Ich hatte Euch ja bereits von den Anfängen dieser beiden Turniere mit deutscher Beteiligung berichtet.  Da war ich auch noch ausgegangen, dass Maxi Kieffer in Dubai den Cut schafft. Leider spielte er an seinen letzten Löchern jeweils Bogey und somit verpasste auch er, wie Martin Kaymer und Marcel Siem den Cut. Damit war Dominic Foos der einzigste Golfer, der es bei den Omega Dubai Desert Open 2016 geschafft hatte.  Aber auch seine 3 Runde war nicht so richtig glücklich, denn er kam mit einer  77er Runde (+5) zurück ins Clubhaus. Auch durch die Par Runde am Schlußtag konnte sich Dominic nicht entscheidet nach vorn spielen und schloss das Turnier auf den 68. Platz ab. Dominic Foos Omega Dubai Desert Open ScorecardDas Turnier gewann Danny Willett mit -19 vor Andy Sullivan und Rafa Cabrera-Bello mit jeweils einen Schlag Rückstand.

Auf dem TPC Sawgras waren auf der PGA Tour die Waste Management Phoenix Open auf dem Programm und dort ging unter anderem Alex Cejka an den Start.  Es lag nach zwei Runden auf den 13. Platz, konnte aber wegen einer Nackenverletzung bei der 3. Runde nicht mehr antreten. Dann hoffen wir mal, dass es nichts Ernstes ist. Das Turnier, bei dem Rickie Fowler ganz vorne mitspielte, wurde am letzten Tag durch ein Stechen mit dem Japaner Hideki Matsuyama noch mal richtig spannend. Der US Boy und der Japaner mussten insgesamt 4 ersta Löcher gehen bevor Rickie Fowler eine an Hole 17 einen Schlag mehr auf der Socrecard zu stehen hatte. Damit gewann Hideki Matsuyama mit -14 dieses Turnier im TPC Sawgras.

Euer Stephan

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s