Hero Indian Open – Marcel raus & Maxi weiter

Bei den Hero Indian Open im Delhi Golf Club wurde heute die zweite Runde gespielt. Für Marcel Siem ist das Turnier der European Tour in Indien vorzeitig beendet. Der Ratinger spielte auf dem Par-72-Kurs im Dehli Golfclub eine ganz schwache 83er Runde und scheiterte mit 158 Schlägen klar am Cut. Damit verpasste Siem zum vierten Mal nacheinander die Wochenendteilnahme. Der 35-Jährige hatte nach einem Trainerwechsel den Schwung umgestellt und ist auch mit einem neuen Caddie unterwegs. Wegen der schlechten Resultate ist die Qualifikation des Rheinländers für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro in Gefahr.

Maximilian Kieffer hat auch nach dem zweiten Tag der Hero Indian Open die Top Ten weiter fest im Blick. Der 25 Jahre alte Düsseldorfer spielte in Neu Delhi eine 70er Runde und verbesserte sich mit insgesamt 139 Schlägen auf den geteilten 14. Rang. Er hat vor den beiden Schlussrunden acht Schläge Rückstand auf den Spitzenreiter Terry Pilkadaris (131) aus Australien.

Was sagte Maxi im Vorfeld zu dem Platz?

Wir spielen hier den 1931 eröffneten Delhi Golf Club. Es handelt sich um einen Parkland Course mit 6.386 Metern Länge bei Par 72.

Die Fairways sind nicht wirklich breit und direkt daneben erwarten einen die Büsche. Also ein extrem enges Layout. Ich würde mich eigentlich als ‚gut vom Tee‘ bezeichnen, doch hier kann man wirklich an jedem Loch einen Ball weghauen. Entweder man spielt die Spielbahnen mit Holz 3 oder Driver aggressiv und mit entsprechendem Risiko. Oder man geht auf Nummer sicher, doch dann hat man immer lange Eisen in die Grüns. Trifft man die Drives nicht und macht keinen perfekten Schlag aus der Teebox, ist der Ball weg. Es gilt also, die gesamte Woche gute Entscheidungen zu treffen und vor allem diesen dann zu vertrauen und sich hundertprozentig zu committen.

Um das Olympia Ticket scheint sich ein heisser Kampf zu entwickeln. Neben Martin Kaymer (Mettmann/42. Weltranglistenplatz) kämpfen Alex Cejka (Las Vegas/145.) auf der US-PGA-Tour sowie Siem (163.) und Kieffer (202.) um die beiden Tickets für das olympische Golfturnier. Da bin ich ja mal gespannt was das wird.

Übrings gestern habe ich mal wieder ein Video für Euch gemacht. Thema: Vorgabe auf die Scorekarte übertragen.

Euer Stephan

Die Frage, die sich fast jeder Golfer vor der Runde stellt!

Picture 34Ich habe 2013 in einem Blogbeitrag erklärt, wie man seine Spielvorgabe selbst berechnet. Heute zeige ich Euch in einem Video, wie man herausfindet an welchem Loch man wie viele Schläge machen darf um sein HCP zu spielen. Also schaut Euch die folgenden gut 4:30 Min. an und solltet Ihr Fragen haben, dann schreibt Sie hier in das Kommentarfeld. Aber jetzt Ton an und ab gehts! 😉

Euer Stephan

(PS. Das leichte Rauschen im Hintergrund ist nicht das Meer, sondern mein PC – das nächste mal achte ich auf die „Spezialeffekte“ 🙂 )

Hero Indian Open mit Marcel & Maxi – Runde 1

Seit Donnerstag wird wieder auf der European Tour gespielt. Die Hero Indian Open im Delhi Golf Club werden mit zwei deutschen Teilnehmern gespielt. Maximilian Kieffer und Marcel Siem gehen seit gestern auf „Birdie Jagd“. Aber bevor wir uns  um die erste Runde kümmern, schauen wir uns noch schnell den Platz in dem Video an.

Aber jetzt zurück zum Golfsport mit Marcel & Maxi. Marcel startet von Tee 10 und auf den Back Nine ging es mit Par, Birdie los. Dann kam der erste Double Bogey an der 12 einem Par 3 über 190 Meter. An der 14 folgte noch ein Bogey und so ging er nach 4 weiteren Par´s mit +2 auf die Front Nine. Aber dort ging es gleich wieder besser und nach Birdie an der 1 und an der 2 war er wieder auf Par Kurs. Damit wäre er im sicheren Mittelfeld gelandet (geteilter 54. Platz). Es sollte noch besser für Marcel werden, denn an der 5 folgte ein weiteres Birdie. Spätestens nach Hole 7 hätte für den Deutschen die Runde zu Ende sein sollen. Aber wie auch bei uns geht die Runde über 18 Löcher. An der 8, einem Par 5, folgte der nächste Double Bogey und als wenn das nicht reicht folgte ein weiterer am letzten Loch. Damit liegt er nach der ersten Runde bei +3 und dadurch auf den geteilten 105. Platz.

Besser machte es Maximilian Kieffer, der Donnerstag von Tee 1 startete. Er startet gleich mit einem Birdie in das Turnier und danach folgten 3 Par´s. An der 5 folgte ein Bogey, den er durch sein zweites Birdie an der 6 wieder „ausglich“. Damit ging Maxi mit -1 auf die Back Nine. Von der 10 bis zur 16 spielte er Par und die letzten beiden Löcher legte er noch mal mit Birdie´s nach. Somit kam er mit -3 zurück ins Clubhaus und startet am Freitag vom geteilten 16. Platz. Mit dieser 69er Runde liegt ezwar 4 Schläge hinter dem Leader Daniel Im aus den USA.

Einen blitzsauberen Start erwischte Daniel Im. Ihm gelangen sieben Unterspielungen mit keinem Schlagverlust, was zu einer 65 führte und ihn an die Spitze brachte. Direkt verfolgt wird der Amerikaner von Prom Meesawat, dem ebensoviele Birdies gelangen, aber auch ein Bogey. Zwei Spanier haben sich mit späten Startzeiten ebenso auf den gteilten zweiten Platz vorgespielt. Jorge Campillo und Nacho Elvira kamen genauso wie der Thailänder mit Runden von 66 Schlägen ins Clubhaus. Einen guten Start erwischte der Titelverteidiger Anirban Lahiri, mit einer 68er Runde kann er auf eine gute Ausgangsposition für Freitag hoffen.

Tipp noch am Rande:

Bernhard Langer startet ab heute bei den Tucson Conquistadores Classic und muss dort seine Führung in der Charles Schwab Cup Wertung verteidigen. Herr Langer ist schon einen „Lichtgestalt“ im Golfsport. Auf der PGA Tour trat er 313 mal an und in 80 Turnieren schafte er den Cut nicht. 125 x TOP 25, 63x TOP 10, 9x wurde er zweiter und 3 Turniere gewann er. Auf der PGA Tour Champions spielte er 169 Turniere und hat noch nie den Cut verpasst. In dieser Serie gewann er bereits 26 Turniere was will man da mehr?
Euer Stephan