Masters – Bryson DeChambeau

Beim Masters in diesem Jahr begeistert ein Amateur die Zuschauer. Bryson DeChambeau spielt das erst mal in Augusta mit und griff in der zweiten Runde aber auch alle Profis an. Aber wer ist dieser „Bengel“, der mit 22 den „Großen“ das Fürchten lehrt?

Der Kalifornier ist skurril, im Moment der interessanteste Typ im Golf, auch wenn er von sich selbst sagt: „Ich bin eine ganz normale Person. Ich bin hier, um Golf zu spielen und mein Bestes zu geben.“ Beim US Masters im Augusta National Golf Club wird er sein bestes Golf benötigen. Beim ersten Major-Turnier der Saison sind die Grüns komplizierter als auf jedem anderen Platz der Welt. Der Kurs verlangt vom Spieler genaue Beobachtung und perfekte Strategie ebenso wie ein Gefühl für den richtigen Moment zur Attacke. Eine Masters-Runde ist stets ein Vabanquespiel, dem bereits unzählige Profis zum Opfer gefallen sind.

Bryson DeChambeau, der eine Woche später Profi wird, hat den Turnierort auf die für ihn typisch wissenschaftliche Weise bereits gedanklich in seine Einzelteile zerlegt. Nach insgesamt elf Einspielrunden, die er in den vergangenen Monaten absolviert hat, geht er am Dienstag mit dem dreimaligen Champion Phil Mickelson auf die Runde, um vor Turnierbeginn noch von dessen Expertise zu profitieren.


DeChambeau muss vielleicht etwas verrückt sein! Wer sonst tritt schon mit Golfschlägern an, die allesamt einen gleich langen Schaft haben und nur in der Schlagflächenneigung variieren? Wer sonst hat sich auf der Suche nach perfektem Schwung und perfekter Ausrüstung in ein Buch aus dem Jahr 1969 vernarrt, welches ein Flugzeugingenieur geschrieben hat und den Titel „Die Golf Maschine“ trägt. Wer sonst studiert Physik, um sein Golf zu verbessern?

Banner

„Ich wollte verstehen, wie sich der Ball durch die Luft bewegt, wie die Dynamik des Schwungs funktioniert und sich alle verschiedenen Bewegungen zusammenfügen“, erklärt er die Beweggründe für das Studium an der Southern Methodist Uni in Dallas.

Aber eines steht auf jeden Fall nach zwei Runden in Augusta fest, mit DeChambeau kommt wohl wieder ein Individualist in den Golfsport und ich bin mir sicher, wir werden noch öfter von ihm hören. Seine Scorecard beim Masters könnt Ihr Euch hier ansehen.

Euer Stephan

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s