Hilfe – Wasserhindernis auf der Golfrunde!

Gün mit HerzImmer wieder gibt es für uns Golfer Probleme, wenn z.B. am Abschlag, oder ach später, ein Wasserhindernis auf uns wartet. Egal ob es sich um ein Par 3 oder Par 5 Loch handelt – Wasser ist der natürliche Feind eines Golfers! Ich vermute ja fast, das die Golfballindustrie eng mit den Golfplatz Designer zusammen arbeitet. Aber jetzt mal Spaß bei Seite und wir sollten uns die Frage stellen, warum ist das so!?

Situation 1) Frontales Wasser beim Abschlag

Wir gehen nach dem Birdie vom Grün und wenn wir zum nächsten Abschlag kommen und direkt das Wasser sehen, dann kommt sofort eine hoch: „Nur nicht ins Wasser schlagen!“ Mit jedem Wort dieses Gedanken steigt die Chance, dass wir das Wasser treffen! Gefühlt kann man nichts dagegen tun und da spielt das Handicap nicht unbedingt eine Rolle. Hier kommt der alte Spruch zum Tragen: „Golf wird im Kopf entschieden!“  Wie können wir dem entgegensteuern? Also was bei mir sehr gut funktioniert, ist ein Ritual vor dem Abschlag (Pre-Shot Routine nennt man das im „Fachchinesisch“) was immer wieder vollzogen wird. Das kann natürlich bei jeden anders aussehen. Wenn man sich auf diese Pre-Shot Routine konzentriert, dann wird man in meinen Augen weniger von Wasser abgelenkt. Das funktioniert aber nur dann, wenn man diese Routine bei jedem Abschlag ausführt. Denn irgendwann geht es in „Fleisch & Blut“ über. Wie sowas aussehen kann, seht ihr in dem folgenden Video.

Situation 2) Ball liegt 1 bis 5 Meter vor einem Wasserhindernis

Eigentlich gilt hier das selbe wie in der voran beschriebenen Situastion. Aber hier kann ich Euch noch was an die Hand geben, was mir immer mal wieder hilft. Wenn Ihr auf der Runde kein gutes Gefühl habt, dann greift zu den Schläger, bei dem Ihr an diesem Tag das „beste“ Gefühl habt. Dabei ist es dann egal ob Ihr mit diesem Golfschläger auf das Grün kommt oder vielleicht durch die eigene Wahl noch einen zweiten Schlag benötigt. Denn dann habt Ihr immer noch einen Schlag gespart, wenn vielleicht die andere Variante nicht geklappt hätte. Auch mit jedem „überwinden“ eines Wasserhindernisses, egal ob frontales oder seitliches Wasser, steigt wieder das Selbstbewusstsein.

www.all4golf.de

Aber eines gilt immer, egal wo man auf dem Platz ist: Wenn man schon mit einem Nein, das schaffe ich nicht oder ohh Gott auf den Ball zu geht dann gebe ich Euch „Brief & Siegel“ – Ihr habt recht! Also immer mit einem positiven Gefühl – einen schönen Schlag vor Augen, an den Ball gehen. Und sollte es mal nicht klappen, dann nur ein paar Schritte ärgern und dann sofort wieder nach vorn schauen!

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Spiel. Und denkt dran bis Samstag könnt Ihr noch einen Entfernungsmesser gewinnen und ich freue mich über die Teilnahme bei meiner Umfrage!

Euer Stephan

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s