Stephan fragt Cornelia Bruckner „Löcher in den Bauch!“

Hallo Cornelia,

toll dass Du bei der Serie auf Wallgang.de, in der ich „Löcher in den Bauch“ frage, teilnimmst. Aber reden wir nicht lange um den heißen „Brei“ sondern legen gleich mal los.

Wann hattest Du den ersten Golfschläger in der Hand?

Leider erst mit 30 Jahren, viel zu spät, um noch richtig gut zu werden.

Welchen Platz in Deutschland sollte man unbedingt spielen? Warum?

Sankt Leon-Rot, der Austragungsort des Solheim Cups 2015. Denn vermutlich wird der Solheim Cup für immer das einzige internationale Großevent in Sachen Golf in Deutschland bleiben.

DSC_0387Mit welchen 3 Profis würdest Du gerne mal auf die Runde gehen?

Mit Caro Masson, die ich in ihrem zweiten Profijahr beim Lalla Meryem Cup at Golf du Soleil in Agadir, Marokko begleiten durfte. Cheyenne Woods, die ich als sehr nette und vollkommen natürliche Person kennengelernt habe bei der Unicredit Ladies German Open. Sie war total in meinen Hund verliebt und wir plauderten mehr über Hunde als über Golf. Und Paula Creamer, sie ist einfach mein Vorbild in Sachen Golf. Ihre Disziplin ist unglaublich, für ihre Hochzeit hat sie sich im Fitness-Studio eine Traumfigur antrainiert. Darunter hat Anfang des letztes Jahres ihr Golfschwung etwas gelitten und es dauerte bis Mitte der Saison, bis sie ihre alte Form wiederfand. 

Welches HCP hast Du aktuell und ist Dir das HCP wichtig?

HCP 18, das ist so gutes Mittelfeld. Nein, mir ist das Handicap nicht wichtig. Ich halte es wie die Amerikaner, eigentlich ist das Handicap vollkommen unerheblich. Ich habe schon mit Golfern in die USA gespielt, die mit keiner Silbe ihr Handicap erwähnen und man merkt erst während des Spiels, dass man einen Single-Handicapper im Flight hat. 

Was war Dein schönstes Erlebnis auf dem Golfplatz?

Das ist der Moment, wenn ich den totalen Frieden auf einer Golfrunde empfinde. Ich spiele sehr gerne gegen Abends, wenn die Sonne untergeht und das Licht zwielichtig wird. Wenn sich lange Schatten über die Spielbahnen ziehen, ich in einem netten Flight bin und das Gefühl habe, ganz alleine auf dem Golfplatz zu sein. Alles ist so ruhig, so friedlich und es ist nur die schöne Landschaft des Golfplatzes zu sehen und das satte Plopp des Golfballs zu hören. 

Was kannst Du auf einer Golfrunde überhaupt nicht ab?

Mitspieler, seien sie männlich oder weiblich, die meinem Schlag rumdoktern wollen. Ich spiele die Eisen sehr stark, dafür die Hölzer sehr schwach, was für Frauen unüblich ist. Und da gibt es immer wieder nette Mitspieler, die mir an jedem Loch einreden wollen, ich soll doch jetzt zu einem Holz greifen.

Wie bist Du auf die Idee mit „Golfionista“ gekommen?

GolfionistaIch schreibe schon seit 6 Jahren über Golf für Frauen. Mein Mann und ich haben den Bay Hill Golf Club in Orlando, Florida gespielt und die Damenabschläge waren irgendwo im Nirgendwo. Halb von einem Baum verdeckt, lieblos am Rand oder mitten im Fairway einfach eine kurz gemähte Fläche mit zwei Abschlagkugeln. Die Herrenabschläge sind leicht erhöht und liegen immer perfekt für den Abschlag. Ich fühlte mich auf den roten Tees benachteiligt und gründete 2010 die XING-Community GolfWomen. Ich wurde damals von den Frauen überrannt, dass es endlich eine Gruppe nur für sie gibt. Heute hat die Community noch 900 Mitglieder. Im Jahr darauf kam das Printmagazin GolfWomen dazu, dessen Chefredakteurin ich heute noch immer bin. Im Mai 2015 habe ich mit www.golfionista.com zu bloggen begonnen, weil ich einen Modeblog in Sachen Golfmode schreiben wollte.

Was willst Du mit „Golfionista“ erreichen?

Golfionista möchte Frauen für den Golfsport begeistern

Wer steckt noch alles hinter „Golfionista“?

Hinter Golfionista stehe zunächst mal ich, denn ein Blog sollte ja eigentlich etwas persönliches sein. Trotzdem freue ich mich über Gastautoren und denke mir, dass verschiedene Meinungen auch die Attraktivität eines Blogs steigern. Natürlich „staubt“ Golfionista auch einiges aus der Redaktion von GolfWomen ab, hier sind wir ein Team von Golferinnen.

Die Saison steht vor der Tür. Hast Du einen Tipp für die Leser von Wallgang.de in Sachen Golf?

Habt Spaß auf den Fairways. Das ist mein Tipp für die Leser. Wir fahren alle auf den Golfplatz, um dort zu entspannen, Spaß zu haben und nicht die Erbsen und die Kommastelle hinter dem Handicap zu zählen

Cornelia Bruckner, alterslos glücklich, Chefredakteurin der Golfzeitschrift GolfWomen und Golfwomen.de sowie Gründerin der Community GolfWomen auf XING. Auf Facebook gibt es die GolfWomen-Gruppe sowie die Seite www.facebook.com/Golfwomen. Weiterhin ist GolfWomen und Golfionista.com auf Google+, Twitter, Instagram und Pinterest vertreten. Sie ist auch hauptverantwortlich für den Lady-Drive, hier auf Wallgang.de

Danke Cornelia für die Antworten und ich hoffe wir werden irgendwann mal zusammen eine Runde spielen, dann kann ich Dir noch mehr Löcher in den Bauch fragen!😉 Wer mehr über Golfionista und Cornelia erfahren möchte, der findet alles wissenswerte unter den oben verlinkten Seiten. Und nächsten Dienstag heißt es wieder: „Stephan fragt Löcher in den Bauch“ und wer teilnehmen möchte der findet hier alle Informationen und die Fragen!

Euer Stephan

One thought on “Stephan fragt Cornelia Bruckner „Löcher in den Bauch!“

  1. Pingback: Interview mit – Annika Sörenstam | Wallgang: Alles zum Thema Golf aus einer Hand!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s