Herren_Golf_News_2015

Die erste Runde der Herren auf der Tour in Marokko

Wie sich die Herren in Übersee geschlagen haben, hatte ich Euch ja bereits geschrieben und auch was die Damen in den USA und Marokko so gespielt haben, wisst Ihr bereits. Und jetzt geht es zum Abschluß des ersten Tag noch einmal zurück nach Marokko.

European Tour

Die Trophee Hassan II stehen auf dem Programm und was Moritz Lampert über seine erste Runde sagt, dass könnt ihr hier hören. Auch der ehemalige Sieger Marcel Siem spricht über seine erste Runde. Mortiz Lampert und Marcel Siem spielten am ersten Tag jeweils eine 68er Runde und liegen damit 3 Schläge hinter dem Leader Adrien Saddier aus Frankreich. Bevor ich Euch von den anderen deutschen Golfern bei diesem Turnier berichte, hier ein Video was Appetit auf mehr macht

So jetzt aber zu den anderen “german” Golfer, die in Marokko an den Start gegangen sind. Auf den geteilten 22. Platz, mit einer 70er Runde (-2) spielte sich Florian Fritsch und nur einen Schlag dahinter liegt auf den geteilten 36. Platz Bernd Ritthammer. Maxi Kieffer, der eine 73er Runde spielte (+1) muss heute ordentlich zulegen, wenn der den Cut sicher schaffen möchte. Das gilt auch für Martin Keskari (+2) der auf den geteilten 78. Platz nach der ersten Runde liegt. In wenigen Augenblicken geht es schon wieder mit der 2. Runde weiter und ich werde ein Auge auf die 6 deutschen Starter “werfen”! Drücken wir die Daumen, dass sie alle ins Wochenende kommen.
Euer Stephan

Herren_Golf_News_2015

Die erste Runde der Herren auf der Tour in den USA

Über die erste Runde der Damen hatte ich Euch ja bereits berichtet. Die Senioren auf der Champions Tour starten heute in Ihr Turnier, den Mississippi Gulf Resort Classic presented by C Spire und dazu werde ich bestimmt auch etwas zum Besten geben, aber das Turnier findet ohne Bernhard Langer statt. Auf der web.com Tour rollt auch schon wieder der Golfball. Stephan Jäger vertritt dort die deutschen Farben und spielte bei den Chitimacha Louisiana Open presented by NACHER in Boussard eine 70er Runde.

Wer ist Stephan Jäger?

Stephan Jäger, Ausnahmetalent des GC München Eichenried, belegte beim Web.com Tour Qualifying Tournament am vergangenen Wochenende in Palm Springs einen geteilten achten Platz und sicherte sich damit die Berechtigung, 2015 mindestens zwölfmal auf der Web.com Tour aufteen zu dürfen. Mit Runden von 69 – 73 – 70 – 69 – 69 sowie 65 und damit insgesamt 14 unter Par sicherte sich Jäger die Lizenz und kommt damit seinem Ziel, dauerhaft auf der PGA Tour zu spielen, einen Schritt näher. Stephan Jäger ist 25 Jahre alt und stammt aus Eichenried. Im Alter von sieben Jahren begann er auf dem Golfplatz, der direkt vor der Haustür liegt, zu spielen und trainierte bald täglich und leistungsorientiert. Er lernte Eichenrieds Head Professional Ken Williams kennen, der ihn bei seinem Bestreben, einmal bei der BMW International Open mitzuspielen, fachmännisch unterstützte. Dieser Traum erfüllte sich bereits 2011, als Jäger als einer von zwei Amateuren nominiert wurde. Er scheiterte damals zwar mit +6 am Cut, doch die Profi-Karriere war längst angestoßen. Seit seinem 17. Lebensjahr lebt Jäger in den USA und studierte an der University of Tennessee in Chattanooga Sportpsychologie. Anfang des Jahres beschrieb er seine Entscheidung, in die USA zu gehen, so: “Früher habe ich teilweise in Mannschaften gespielt, mit denen man zwei Turniere im Jahr und keine professionelle Vorbereitung hatte. Am College gehst du fünfmal in der Woche ins Fitnessstudio, fünfmal in der Woche auf den Trainingsplatz und spielst Turniere gegen die besten Golfer in den Staaten.”

Aber zurück zum Turnier. Mit seiner 70er Runde liegt der Deutsche auf den geteilten 65. Platz und damit acht Schläge hinter dem Leader Rhein Gibson aus den USA. Dabei spielte der US Boy zwei Eagle, 6 Birdie, 9 Par und einen Bogey. Schauen wir mal wie es Stephan am zweiten Tag ergeht und ob er den Cut schafft.

PGA Tour

Für Martin Kaymer sollten die gestern gestarteten Valero Texas Open zur Generalprobe für das Masters werden. Wie soll man es nach der ersten Runde sagen? Ins Wasser gefallen – oder jetzt erst recht. Aber fangen wir mal oben auf dem Leaderboard an. Charley Hoffman führt das Feld mit -5 (67er Runde) an. Sage und schreibe 12 Spieler von 141 gestarteten, blieben unter Par. Und bis auf Aaron Baddeley (Australien) kommen alle Golfer mit 71 oder weniger Schlägen aus den USA. Was geht dort im JW Marriott TPC San Antonio ab? Nach der Absage von Alex Cejka war Martin Kaymer der einzige deutsche Vertreter. Martin startete an der 10 und nach zwei Löchern lag er bei -1 und es sah nach einem “normalen” Einstieg in ein PGA Turnier aus. Aber bereits an der 12 fing das auf und ab an. An diesem Par 4 spielte er eine 7 und nach zwei Par folgte an der 15 noch ein Bogey. Die letzten 3 Löcher auf den Back Nine spielte er wieder Par und ging mit +3 auf die Front Nine. Dort startete er sofort mit einem Bogey und irgendwie hatte man das Gefühl, dass wird heut nichts mehr. Hoffnung machte das Birdie an der 2, was aber am Donnerstag das letzte Loch unter Par blieb. Es kam dann noch dicker: 3= Doublebogey, 4=Bogey, 6= Triblebogey und 8= Bogey! Autsch mit einer 82er Runde (+10) kam Martin Kaymer zurück ins Clubhaus. Martin Kaymer_Valero_Texas_Open_Round_oneIrgendwie war die erste Runde bei den Valero Texas Open 2015 eigenartig. Schaut Euch was Phil passiert ist.

Euer Stephan

Tour Banner Wallgang

Die erste Runde der Damen auf der Tour in Marokko und USA

Die ersten Runden bei den verschiedenen Profi-Golfturnieren sind bereits absolviert und wie gewohnt hatte ich Euch ja bereits geschrieben wo sich deutsche Golfer in diesen Tagen “rumtreiben”!

Ladies European Tour

Die Damen spielen seit gestern in Agadir/Marokko den LALLA MERYEM CUP aus. Gespielt wird im GOLF DE L’OCEAN wie gewohnt über 4 Runden. Dort finden die Damen gepflegte 27 Loch vor und auch das Wetter spielt wohl mit, was wir von unseren Breitengraden ja gerade nicht so sagen können. Aber wie haben sich unsere Profi Golferinnen auf der ersten Runde geschlagen? Leigh Whittaker spielte auf dem Par 71 Course eine 77 und liegt mit + 6 auf den geteilten 113. Platz. Die Schwestern von Moritz, Karolin Lampert benötigte einen Schlag weniger und liegt mit der 76er Runde auf den geteilten 104 Platz. Auch Steffi Kirchmayr blieb mit 74 Schlägen 3 über Par und findet sich vor der 2. Runde auf den geteilten 76. Platz wieder. Vor dem Start der 2. Runde liegt der Cut im Moment bei +2 und genau dort findet sich Ann-Kathrin Lindner wieder, die damit auf den geteilten 58. Platz liegt. 30 Spielerinnen haben den ersten Tag unter Par abgeschlossen und das Fewld führt die Norwegerin Tonje Daffinrud mit -4 gemeinsam mit der Finnin Ursula Wikstrom an. Den beiden Skandinavierinnen folgen 8 Damen mit -3. Wer das Leaderboard des LALLA MERYEM CUPs verfolgen kann das gerne hier machen.

LPGA

In den USA auf der LPGA werden seit gestern die Kia Classic gespielt. Von den deutschen Damen ist bei diesem Turnier noch einiges zu erwarten, schließlich gewann Sandra Gal das Turnier bereits 2011. Aber jetzt zum hier und heute. Sophia Popov, die seit diesem Jahr ins Profilager gewechselt ist, liegt nach Ihrer 75er Runde (+3) auf den geteilten 123. Platz, wird sich aber bestimmt noch nach vorne schieben ;-) . Sandra Gal verließ am Donnerstag den Platz mit einer 72er Runde und liegt damit auf Par Kurs und auf den geteilten 78. Platz. Den besten Start erwischte Caroline Masson als 3. Deutsche. Sie spielte eine 71er Runde (-1) und liegt damit vor den heutigen Start der 2. Runde auf den geteilten 49. Platz. Wie so oft gibt es an der Spitze einen “Kampf” zwischen Asien und den USA. Mirim Lee fürt das Feld mit -7 vor Yani Tseng -6 und 5 Spielerinnen mit -5 an. Wie es in Carlsbad weiter geht, dass könnt Ihr hier verfolgen.

Euer Stephan

Golfregeln_2012-2015_2

Aktuelle Golfregeln sollte man immer im Bag haben

Golfregeln_2012-2015Gestern hatte ich ja über einen “Regelverstoß” auf der PGA Tour geschrieben und wer jetzt überlegt, was er macht, wenn er in diesem Jahr auf die Runde geht, dem kann ich nur nahelegen im eigenen Club mal nachzufragen, ob es sogenannte Regelabende oder sowas in der Art gibt. Auf jeden Fall sollte man die offiziellen Golfregeln auch im Bag haben, und sei es nur, dass man nach der Runde dort noch einmal nachschaut. Wer mal schnell einen Blick rein werfen will, findet das Regelwerk auch hier!

Wenn Ihr aus der Vergangenheit interessante Fälle erlebt habt, dann kann ich diese hier im Blog gerne noch mal aus Regelsicht “beleuchten”! Schreibt den Fall einfach als Kommentar.

Euer Stephan

Golfregeln

13-2 Lage, Raum des beabsichtigten Stands oder Schwungs, oder Spiellinie verbessern

Aus aktuellem Anlass auf der PGA Tour hier mal zum Thema Regeln im Golfsport.

Die Situation:

Keegan Bradley geht mit neun unter Par als geteilter Zwölfter in die Finalrunde des Arnold Palmer Invitational und beginnt direkt mit einem Birdie auf seinem ersten Loch. Dann drückt er seinen Abschlag am zweiten Loch, einem Par 3 von 211 Metern Länge, rechts raus und findet sich auf dem Vorgrün zwischen Bunker und Grün wieder. Er überprüft kurz seine Lage und wischt mit der Hand losen Sand von der angepeilten Linie auf dem Vorgrün. Hier das Video dazu!

Was besagt die Regel 13-2?

  • Ein Spieler darf nicht
  • den Ort der Lage oder die Lage seines Balls,
  • den Raum seines beabsichtigten Stands oder Schwungs,
  • seine Spiellinie sowie eine angemessene Verlängerung dieser Linie über das Loch hinaus oder
  • die Fläche zum Fallenlassen oder Hinlegen eines Balls

durch eine der folgenden Handlungen verbessern oder verbessern lassen:

  • einen Schläger auf den Boden drücken
  • Bewegen, Biegen oder Brechen von irgendetwas, das wächst oder befestigt ist (eingeschlossen unbewegliche Hemmnisse sowie Gegenstände zum Bezeichnen von Aus),
  • Schaffung oder Beseitigung von Bodenunebenheiten,
  • Entfernen oder Niederdrücken von Sand, losem Erdreich, herausgeschlagener und wieder eingesetzter Grasnarbe, oder sonstigen eingesetzten Rasenstücken oder
  • Entfernen von Tau, Reif oder Wasser.

Jedoch zieht der Spieler sich keine Strafe zu, wenn dies vorkommt

  • beim leichten Aufsetzen des Schlägers zum Ansprechen des Balls,
  • bei redlichem Beziehen der Standposition,
  • beim Spielen eines Schlags oder beim Rückschwung des Schlägers zum Schlag und der Schlag wird dann gemacht,
  • bei der Schaffung oder Beseitigung von Bodenunebenheiten innerhalb des Abschlags oder beim Entfernen von Tau, Reif oder Wasser vom Abschlag, oder
  • beim Entfernen von Sand und losem Erdreich oder beim Ausbessern von Schäden auf dem Grün (Regel 16-1).Ausnahme: Ball im Hindernis – siehe Regel 13-4. (Quelle: golf.de)

Erläuterungen zur Regel

Jegliche Beschädigung oder Manipulation von Pflanzen oder anderen befestigten Gegenständen zur Verbesserung der Lage des Balls ist untersagt. Dabei wird jedoch genau hinterfragt, ob die Handlung dem Spieler für seinen nächsten Schlag nutzt und ob z. B. der abgebrochene Ast oder das abgerissene Blatt tatsächlich eine Erleichterung darstellt. Diese Entscheidung liegt im Ermessen der Spielleitung. Einen einzeln stehenden Schilfhalm umzuknicken kann eine größere Erleichterung darstellen, als gleich mehrere Blätter an einem großen Busch mit einem Übungsschwung abzuschlagen. Das „redliche Beziehen der Standposition” bedeutet, dass der Spieler das Recht hat, sich zum Schlag an den Ball zu stellen, dies jedoch so machen muss, dass er so wenig wie möglich dabei verändert. Dies kann dazu führen, dass ein großer Ast zur Seite gebogen wird, aber dies darf nur mit dem Körper des Spielers (nicht mit Händen oder Füßen) und auf die Art und Weise geschehen, die diesen Ast am wenigsten aus seiner ursprünglichen Position bewegt. Der Spieler ist hier im Zweifel beweispflichtig, keinen Verstoß begangen zu haben, falls er nicht mit der nötigen Sorgfalt handelt.

Hier findet Ihr noch mal viele Videos, die einige Regeln erklären und auch ich habe schon mal was zum Thema Regelwerke geschrieben.

Euer Stephan