EDS Runden und wie war heute mein Spiel?

Heute waren wir mal wieder in unserem „Wohnzimmer“ unterwegs und mir ist mal wieder bewusst geworden, wie ein angenehmer Flight Einfluß auf das eigene Spiel nehmen können. Klar gibt es immer mal wieder Tag, wo man das Gefühl bekommt, man sollte die Platzreife wiederholen. Aber heute, bei angenehmen Wetter in Brandenburg ergänzten ich mich mit den beiden Damen. Es wurde viel gelacht und trtzdem waren wir mit dem nötigen Ernst bei der Sache. Dabei ging es für alle 3 nicht um eine HCP Verbesserung, sondern um das Golfen an sich. Hinzu kam das wir an dem Hole 7 des Fontaneplatzes eine Begegnung der 3. Art hatten.

Als wir in Schlagdistanz zum Grün waren mussten wir feststellen das sich einer der „platzeigenen“ Schwäne dort breit gemacht hatte. Genau in der Mitte stand der „Herr“ und ließ sich nicht dazu bewegen aus gut 100 Meter das Grün zu verlassen. Wir beschlossen dann einfach unsere Bälle in Richtung Grün zu „verfrachten“, was aber dem Schwan nicht mal ein müdes lächeln über die Lippen zauberte. Das Tier blieb wie „angewurzelt“ stehen.

WP_20160430_11_32_48_ProWas soll ich Euch sagen, bei uns in Wall, werden die Grüns nicht nur durch Wasserhindernisse oder Bunker bewacht, nein auch der Schwan ist Chef im Ring, oder besser gesagt auf dem Grün. Natürlich hatten wir auch Angst das Tier zu treffen, was bei mit die Frage eröffnet, was mache ich, wenn ich den Schwan treffe der tot umkippt und mein Ball unter seinem Körper liegen bleibt. Was ist der Schwan denn eigentlich aus der Sicht der Regel? Zum Glück mussten wir uns keine Gedanken machten und als wir an Grün ankamen, bewegte sich der „Herr“ ganz entspannt vom Grün und beobachtete unser Spiel von der Seite.

Aber zurück zum eigentlichen Golfspiel was heute mit dem neuen Handschuh bei mir super lief und ich brachte es immerhin auf 40 Stableford Punkte. Dafür benötigte ich 91 Schläge und bin damit meinem Ziel – Bogeygolf ein Stück näher gekommen. Jetzt werde ich mal schauen wie die nächsten Tage so laufen und dann streue ich wohl mal eine EDS-Runde ein. Ach ja, zu dem Thema wollte ich ja auch noch was los werden.

Wie erwähnt ist ein „toller“ Flight für viele ganz wichtig und wenn man an seinem HCP arbeiten möchte sind EDS Runde wie geschaffen.

Extra Day Scores (EDS)

EDS-Runden geben Golfspielern die Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen auch außerhalb eines Wettspiels vorgabenwirksam zu spielen.
Hierzu müssen der Spieler und das DGV-Mitglied die Bedingungen aus den Ziffern 3.8.2 bis 3.8.8 erfüllen.
EDS-Runden führen oft zu überdurchschnittlich guten Ergebnissen, was ihnen den Ruf eingebracht hat, es würde dabei gelegentlich nicht mit rechten Dingen zugehen. Allerdings weiß jeder, dass unehrliche Spieler im Zweifel auch in einem Wettspiel ihr Ergebnis manipulieren würden. Eine EDS-Runde vereinfacht in mancher Hinsicht völlig regelkonform das Spiel dadurch, dass,

a) kein Wettspielstress existiert, der gerade für Anfänger störend ist,
b) der Zeitpunkt des Spiels vom Spieler bestimmt wird und nicht vom Wettspielkalender des Golfplatzes,
c) selten eine EDS-Runde bei schlechtem Wetter begonnen wird und
d) dass der Zähler keine missgünstige Stimmung verbreitet, da er vom Spieler ausgesucht wurde.

Gün mit HerzWas gibt es noch wichtiges zu EDS Runden?

Jeder Spieler der Vorgabenklassen 2-6 muss die Möglichkeit haben, EDS-Runden zu spielen. Eine EDS-Runde kann nur auf einem Platz eines DGV-Mitglieds gespielt werden, für den ein gültiges Course Rating besteht. Der Zähler des Spielers muss eine EGA-Vorgabe haben. Darüber hinausgehende Beschränkungen obliegen dem DGV-Mitglied (z. B: „Für Spieler der Vorgabenklassen 2 – 5 muss der Zähler mindestens eine EGA-Vorgabe von -36,0 oder besser haben“). Im Rahmen eines nicht vorgabenwirksamen Wettspiels kann keine EDS-Runde gespielt werden. Ein Spieler darf täglich nur eine EDS-Runde über neun Löcher spielen.

Ein Extra-Day-Score ist nur dann vorgabenwirksam, wenn der Spieler sich vor Beginn der Runde im Sekretariat der zu spielenden Golfanlage registriert hat. Das DGV-Mitglied muss hierzu folgende Daten vorab festhalten:

a. Datum der Runde;
b. Name des Spielers;
c. Name, DGV-Mitglied und Vorgabe des Zählers;
d. Anzahl der zu spielenden Löcher;
e. Farbe der Zählspielabschläge, von denen gespielt wird.

Versäumt es ein Spieler, die Zählkarte seiner EDS-Runde so bald wie möglich bei der Spielleitung einzureichen, so gilt dies als „No return“

Vorgabeklassen und Pufferzonen

Herabsetzung
pro Punkt oberhalb von 36 Stablefordnettopunkten
DGV-Vorgabenklasse 1. – DGV-Stvg. + bis – 4,4 – Herabsetzung um 0,1
DGV-Vorgabenklasse 2. – DGV-Stvg. – 4,5 bis – 11,4 – Herabsetzung um 0,2
DGV-Vorgabenklasse 3. – DGV-Stvg. – 11,5 bis – 18,4 – Herabsetzung um 0,3
DGV-Vorgabenklasse 4. – DGV-Stvg. – 18,5 bis – 26,4 – Herabsetzung um 0,4
DGV-Vorgabenklasse 5. – DGV-Stvg. – 26,5 bis – 36,0 – Herabsetzung um 0,5
DGV-Vorgabenklasse 6. – Clubvorgaben – 37 bis 54 (Clubvorgaben) – Herabsetzung um 1,0

Heraufsetzung
wenn nicht innerhalb der entsprechenden Pufferzonen Stablefordnettopunkten erzielt wurden.
DGV-Vorgabenklasse 1 bis 4 = Heraufsetzung um 0,1
DGV-Vorgabenklasse 5 = Heraufsetzung um 0,2

18-Löcherwettspiele
DGV-Vorgabenklasse 1 = Pufferzone 35 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 2 = Pufferzone 34 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 3 = Pufferzone 33 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 4 = Pufferzone 32 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 5 = Pufferzone 31 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 6 = keine Pufferzone, da keine Heraufsetzung erfolgt

9-Löcherwettspiele
DGV-Vorgabenklasse 3 = Pufferzone 35 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 4 = Pufferzone 34 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 5 = Pufferzone 33 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 6 = keine Pufferzone, da keine Heraufsetzung erfolgt

So das soll es für Heute gewesen sein! Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und ich freue mich über jeden, der diesen Blog auch auf Facebook folgt!

Dein Stephan

Thema Schlaglängen – hier mal ein paar Angaben direkt von einem Profi!

Quelle: marcel-siem.de

Wie ja die meisten wissen gibt es hier im Blog bis zum Samstag (30.04.2016) eine Umfrage zu den Schlaglängen. Dort haben bereits über 540 Golferinnen und Golfer mitgemacht, was mein Ziel übertroffen hat. Aber jejtzt fast auf der Zielgeraden würde ich mich noch mal freuen, wenn vor allem Damen an der Umfrage teilnehmen. In diesem Zusammenhang dachte ich mir, es wäre ja auch mal interessant zu wissen wie so die Schlaglängen bei einem Profi sind. Marcel Siem hat heute eine tolle 68er Runde (-4) bei den Volvo China Open gespielt und da Marcel auch bei Facebook unterwegs ist, und in China es noch nicht zu spät ist, dachte ich ich frage ihn einfach mal! Kurz von der Umfrage berichtet und ein paar Minuten später lagen die Daten vor! Das Internet macht es möglich. Also Jungs und natürlich auch Mädels, hier habt ihr aktuelle Zahlen aus der „Feder“ von Marcel Siem.

Schlaglängen Marcel Siem
     
Lob-Wedge   95 Meter
52 Grad Wedge   112 Meter
48 Grad Wedge   127 Meter
Eisen 9   145 Meter
Eisen 8   155 Meter
Eisen 7   165 Meter
Eisen 6   175 Meter
Eisen 5   185 Meter
Eisen 4   195 Meter
Eisen 3   210 Meter
Holz 5   225 Meter
Holz 3   250 Meter
Driver   265 – 290 Meter
     
Zur Verfügung gestellt von Marcel Siem / April 2016

Marcel ich möchte Dir hier noch mal für die schnelle Antwort danken, vor allem unter dem Aspekt, dass Du gerade mitten in einem Turnier steckst und bestimmt andere Sachen im Kopf hast! Aber egal, wir drücken Dir bei den Volvo China Open und auch für Rio ganz doll die Daumen! So und an Euch Leserinnen und Leser, hier jetzt mein letzter Aufruf für die Umfrage!

Euer Stephan

Wer schlägt wo in den nächten Tagen ab?

Wie gewohnt schauen wir erst mal auf die deutschen Golferinnen. Sandra Gal und Caroline Masson schlagen ab dem 28. April auf der LPGA Tour bei den Volunteers of America Texas Shootout Presented by JTBC in Irving, Texas ab. Caroline startet Ihre Runde um 8:21 Uhr Ortszeit und Sandra wird ab 12:27 Uhr auf Birdie-Jagd gehen.  Was bei diesem Turnier 2015 Lydia Ko passiert ist, dass könnt Ihr in dem folgenden Video sehen.

Insgesammt 144 Golferinnen „streiten“ sich um die 1.300.000,- $ und die Siegerin geht sogar mit einen Scheck über 195.000,- $ nach Hause. Titelverteidigerin ist Inbee Park und gespielt wird dieses Turnier im Las Colinas Country Club.

Hier ein paar Eckdaten:

  • Holes:  18
  • Par:  71
  • Length:  6,809 yards
  • Slope:  129
  • Course Rating:  72.6
  • Greens Grass Type:  L93/Crenshaw bent grass
  • Fairway Grass Type:  Tifway 419 Bermuda
  • Bunkers:  Kosse White Bunker Sand
  • Designer:  Joe Finger
  • Opened:  1963

Also die Damen schlagen in Irving ab, was ist das für eine Stadt auf der anderen Seite des Atlantik´s? Ich denke mal das nächste Video gibt einen kleinen Einblick.BannerAuf der europäischen Damen Tour, der Ladies European Tour, geht es erst am 5. Mai wieder so richtig los. Aber dafür gibt es im Mai gleich 4 Turniere und dann hoffe ich doch, dass ein paar mehr Golferinnen aus Deutschland wieder unterwegs sind. Ein Tipp noch für die Leserinnen auf Wallgang.de. Der Lady-Drive fasst in Zukunft alle Beiträge, die speziell für die Damen sind zusammen. Dazu gehört neben dem Damen Golf auf der Tour auch die Golfmode und noch vieles mehr! Als ab zum Lady-Drive.

Euer Stephan