Tour Banner Wallgang

RBC Heritage – Runde 1 mit deutscher Beteiligung

Quelle Golf.de

Quelle: Sky.de

Noch läuft die 1. Runde der RBC Heritage, aber die beiden deutschen Golfer auf der PGA Tour, Alex Cejka und Marcel Siem sind bereits im Clubhaus. Fangen wir mal mit Marcel an, dessen letzter Auftritt bei der European Tour nicht so gut ausgegangen ist. Marcel Siem startete heute an Tee 10 auf dem Harbour Town Golf Links in den USA. Es ging ganz gut los, denn bereits an der 11 spielte er sein erstes Birdie. leider folgten an der 14 und der 18 jeweils Bogeys und damit ging er mit +1 auf die Front Nine. Da ging es auf der 3 mit einem weiteren Bogey weiter und man hatte das Gefühl, das wird heute nichts mehr. Das der Platz nicht nach Birdies schreit, dass zeigen die anderen Ergebnisse. Aber dazu später mehr. Aber schon an Hole 4 kam die Antwort mit einem Birdie und an der 6 folgte das Nächste. Dabei blieb es auch auf den restlichen Löchern und so kam Marcel mit einer Par Runde zurück ins Clubhaus. Da muss am Freitag noch ein “Zahn zugelegt” werden, denn es wäre schön, wenn ein Deutscher mal wieder den Cut schafft. Ich persönlich würde es Marcel Siem besonders gönnen. Marcel Siem Runde 1 Harbour Town Golf

Quelle:exklusiv-golfen.de

Alex Cejka, der wohl immer noch nach seinem ersten Sieg auf der PGA Tour, auf “Wolke Sieben” schwebt, ging heute an Tee 1 an den Start. Entspannt gingen die ersten 4 Löcher vorbei, bis er an Hole 5 das erste Birdie fiel. Leider folgte an dem nächsten Loch gleich der Bogey. Nach zwei weiteren Par lochte er an der Neun zum Birdie ein. Damit ging er mit -1 auf die Back Nine. Aber wie beim ersten Birdie folgte sofort wieder der Bogey. Auf den Back Nine kommt an Hole 13 noch ein Birdie hinzu und so spielte Alex Cejka die Runde mit 70 Schlägen einen unter Par. Das aktuelle Leaderboard könnt Ihr hier verfolgen und dort seht Ihr in gut einer Stunde was die Runden der beiden deutschen Golfer gebracht haben. Alex Cejka Runde 1 Harbour Town GolfGolf_meets_Charity_Logo_smallIn nicht einmal 100 Tagen steht mein 2. Golf meets Charity Golfturnier in Golf in Wall auf dem Programm. Dafür suche ich reichlich Golferinnen und Golfer, die mit mir gemeinsam für einen guten Zweck eine 18 Loch Runde drehen. Was alles geboten wird, das könnt Ihr hier auf der Homepage nachlesen. Anmeldungen nimmt der Club gerne telefonisch oder per Mail entgegen. Solltet Ihr Fragen haben, dann stehe ich gerne zur Verfügung. Natürlich freue ich mich auch noch über Sponsoren, die die Aktion mit Preisen unterstützen. Interessenten können hier mit mir Kontakt aufnehmen.

Euer Stephan

Golferklatsch

Flightpartner, die man nicht auf der Runde dabei haben möchte!

Jeder Golfer/Golferin haben ihre ganz persönlichen “Macken”, die ich auch mein eigen nenne. Aber es gibt Flightpartner, die möchte man nicht unbedingt dabei haben, bzw. erst auf der Clubhausterrasse treffen.

Top-No-Go-Typen auf der Runde!

Der Träumer

Der Golfer gehört zu denen, die am Grün ihr Wedge liegen lassen. Sein Trolley steht auch immer vor dem Grün. Und wenn er auf dem Grün sich bewegen, läuft er ständig durch die Puttline der anderen Flightpartner. Außerdem fragt er nach jedem Schlag nach seiner Schlagzahl! Auch ist Ihm oft nicht klar wo der nächste Abschlag ist, obwohl der den Platz bereits 100 mal gespielt hat.

Der Trödler

Unter zügiges Spiel versteht dieser Golfer eine entspannte 18 Loch Runde über mindestens 6 Stunden. Alles andere ist eine Hetze und erinnert ihn an den Einkauf kurz vor Ladenschluß. Hinzu kommt das er beleidigt ist, wenn man Ihm zum zügigen Spiel auffordert.

Der Ganz-Genaue

Vor jedem Schlag werden mindestens 5 Probeschwünge gemacht. Mindestens 3 mal geht man an den Ball, bis dann endlich der Ball bewegt wird. Auch auf dem Grün wird ausgiebig “gelesen” und das selbsterverständlich von allen Seiten. Aber wehen die anderen brauchen mal etwas länger, dann wird er zum Hitzkopf.

Der Hitzkopf

Jeder eigene Schlag wird mit lautstarken Kommentaren verknüpft. Und wenn die Annäherung auf dem Grün der Nachbarbahn landet, dann wird über das Greenkeeping geschimpft. Er hinterläßt auch schon mal auf dem Grün nach einen “schei…” Putt eine Pitchmarke mit den Putter. Nicht selten ist man bei diesem Spieltertyp fliegende Eisen gewohnt, diese fliegen dann weiter als der Ball.

Der Sucher

Nach jedem Ball wird stundenlang gesucht und jedes Wasserhindernis wird genau unter die Lupe genommen. Auf der Runde hat er öfter die Ballangel als den Putter in der Hand. Oft verliert man diesen Golf auch auf der Runde, da man irgendwann nicht mehr warten will und ihm ist es egal, wie lang der Stau hinter ihm ist.

Der Regelpapst

Oh Gott, das ist ein ganz besonderer Typ. Er ist der Meinung jede Regel zu kennen und natürlich auch ganz genau zu wissen, wie man diese dann anwenden muss. Natürlich machen nach seiner Ansicht alle anderen alles falsch. Fast jeder der Schläge, der anderen, wird mit den Worten begleitet: “Das war jetzt aber nicht regelkonform!” Spaß ist für diesen Typ ein Fremdwort. Aber wenn man diesen Typ auf einen Regelverstoß hinweist, dann trifft man sich im Clubhaus beim Clubmeister wieder! Dort wird dann stundenlang über die Regel gesprochen – meist ohne Erfolg!

Die Quasselstrippe

Früher wurde immer gesagt, beim Golf werden Geschäfte gemacht! Das ist mittlerweile auf die Clubhausterrasse verschoben. Aber es gibt einen Typ Golfer, der redet die ganze Runde über Gott und die Welt. Und er hat eine besondere Gabe. Genau dann wenn ein Flightpartner zum Rückschwung ausholt, dann fängt er einen Satz an. Dreht man sich dann zu ihm um, dann versteht er gar nicht was los ist.

Der Zähler

Das ist der Golfertyp, der in Mathe mindestens 10 Schuljahre gefehlt hat. Grundsätzlich werden Strafschläge beim Zählen vergessen und auch einen 3 Putt gibt es bei ihm nie auf der Runde. Völlig verstört ist er, wenn man ihn auf seine Zählschwäche anspricht. Davon gibt es eine ganz Menge Golfer, besonders bei Turnieren tauchen zeitweise Zählschwächen häufiger auf. Man könnte auch sagen: Der schummelt bewusst und denkt damit kommt er durch!

Es gibt bestimmt noch 1000 andere Golftypen. Welche könne Ihr überhaupt nicht leiden und was habt Ihr schon für Typen auf dem Golfplatz erlebt? Welcher Typ bringt Euch auf die “Palme”?

Euer Stephan

Tour Banner Wallgang

Deutsche Golfer in dieser Woche

Nach Augusta geht es erst mal auf der PGA Tour mit den RBC Heritage weiter. Aus deutscher Sicht gehen Marcel Siem und Alex Cejka auf dem Harbour Town Golf Links an den Start. Alex hatte ja bereits sein Erfolgserlebnis und jetzt ist es an der Zeit das auch Marcel in die “Spur” kommt. Lassen wir uns mal überraschen wie sich die beiden in Hilton Head, South Carolina schlagen werden. Los geht es für die Herren am 16.4.2015. Auf der European Tour ist in den nächsten Tagen erst einmal “Ruhepause” angesagt.

Die Damen auf der LPGA zieht es nach Hawaii zu den LOTTE Championship Presented by Hershey, genauer gesagt nach Ko Olina, Oahu. Die Damen Popov, Masson & Gal werden bei diesem Turnier ab dem 15.4. auf Birdie-Jagd gehen. Auf der Champions Tour stehen ab dem 17.4. die Greater Gwinnett Championship  auf dem Programm. Gespielt wird auf dem TPC Sugarloaf und mal sehen wie sich die “älteren Herren”, bei bestimmt schönen Wetter in der Nähe von Atlanta, so schlagen werden.

Was gibt es noch so in eigener Sache?

Eine tolle Woche im Schloss Krugsdorf liegt hinter uns und am Samstag wurden mal wieder in der Mannschaft die “Schläger gekreuzt”! ;-) Das war mal wieder ein tolles Erlebnis, denn wir spielten am Samstag in Golf in Wall wieder von Weiß. Und da muss ich schon “hart arbeiten” damit keine Lady raus kommt. Auch wenn das Ergebnis nicht gestimmt hat, so kam ich ohne Lady zurück ins Clubhaus.

Golf_meets_Charity_Logo_smallIn nicht einmal 100 Tagen steht mein 2. Golf meets Charity Golfturnier in Golf in Wall auf dem Programm. Dafür suche ich reichlich Golferinnen und Golfer, die mit mir gemeinsam für einen guten Zweck eine 18 Loch Runde drehen. Was alles geboten wird, das könnt Ihr hier auf der Homepage nachlesen. Anmeldungen nimmt der Club gerne telefonisch oder per Mail entgegen. Solltet Ihr Fragen haben, dann stehe ich gerne zur Verfügung. Natürlich freue ich mich auch noch über Sponsoren, die die Aktion mit Preisen unterstützen. Interessenten können hier mit mir Kontakt aufnehmen.

Euer Stephan

WP_20150404_006

Ostern auf Schloss Krugsdorf – Scramble Teil 2

Am Vortag hatten wir bereits Scramble gespielt und heute folgte dann die letzte Scramble Runde über 18 Löcher! Gemeinsam ging ich mit Kerstin, Martina und Olaf auf die 18 Löcher los und das Ziel war das Ergebnis von 76 Schlägen zu toppen. Es muss doch möglich sein mit unserem HCPs gemeinsam eine Par Runde (72 Schläge) auf die Scorecard zu zaubern. So machten wir uns auf den Weg zum Abschlag von Tee 1. Es war, wie die ganze Zeit in Krugsdorf wieder windig und kühl, aber wir hatten wie auch in den vergangenen Tagen ganz viel Spaß.

Auf den Front Nine spielten wir wie am Vortag eine 37 und starteten die Back Nine mit einem Schlag über Par. Also die Ausgangslage war die selbe und Ihr werdet es nicht glauben. Genauso wie am Vortag, als ich mit Martina, Karin & Manni unterwegs war, spielten wir auf den zweiten Neun eine 40 und kamen wieder mit einer 77er Runde (+5) zurück ins Clubhaus. Schade das Ziel hatten wir an diesem Tag verpasst! Aber zum Abschluß war es noch einmal eine tolle Runde.

Fazit:

Schloss Krugsdorf ist auf den richtigen Weg und wenn in den nächsten Wochen dann die Grüns auch wieder vernünftig spielbar sind, dann kann ich jedem diese Anlage empfehlen. Auch der Kurzplatz hat seinen Reiz und wenn man an seinem Spiel pfeilen möchte, steht ein großes Übungsareal zur Verfügung. An einen Nachmittag haben wir nur mit Eisen 7 und Putter den Kurzplatz gespielt und gingen alle gemeinsam auf die Runde. Auch dabei hatten wir eine Menge Spaß. Das Team vom Schloss hat sich viel Mühe gegeben und wir werden bestimmt noch einmal im Schloss einfallen. ;-)

Zum Schluß findet Ihr noch einmal alle Videos und Beiträge hier aufgelistet und wenn Ihr schon mal in Schloss Krugsdorf gespielt und gewohnt habt, wie waren Eure Erlebnisse und Erfahrungen?

Beitrag 1Beitrag 2Beitrag 3Beitrag 4

Euer Stephan

 

augusta-national-golf-club

Masters in Augusta, Georgia – die Spieth Show?

MastersVon der ersten Runde hatte ich Euch berichtet. 3 Löcher vor Schluß führt Jordan Spieth 4 Schläge vor Justin Rose, der auf den letzten 3 Löchern jeweils ein Birdie gespielt hatte. Aber auch Spieth spielte zwei Birdie und ein Par. Zwar steigt der Druck von Loch zu loch, aber wird er die 4 Schläge gegenüber Rose noch abgeben. An den letzten Tagen haben alle auf den Einbruch beim Leader gehoft, aber er spielt sehr sicher und liegt an der 16 bei -19 (so hoch hat noch nie jemand bei einem US Masters unter Par gelegen). Masters1An der 16 einem Par 3 war sein Abschlag etwas zulang, aber er spielt das Par! Rose sein Birdieputt läuft kurz vor dem Loch nach Links und damit spielt er auch ein Par. So gehen die beiden im letzten Flight auf die 17.  Dort spielten beide wieder Par und so geht Spieth mit 4 Schlägen Vorsprung auf das finale Loch. Auf dem Weg zum Vorgrün kann Jordan schon lächeln und sein Caddy auch. Justin ist ein Gentleman und bleibt stehen, damit die Zuschauer Ihren neuen “Helden” feiern können. Justin Rose spielt an der 18 einen Bogey und wird damit geteilter 2. Aber Spieth spielt auch noch einen Bogey und kommt damit auf -18 und ist damit der Sieger in Augusta! Herzlichen Glückwunsch Jordan Spieth!

Wer ist der Sieger?

Jordan Spieth (* 27. Juli 1993 in Dallas, Texas) ist ein US-amerikanischer Profigolfer der PGA Tour. Nach einer sehr erfolgreichen Amateurlaufbahn im Golf-Team der University of Texas, inklusive zweier Siege bei der U.S. Junior Amateur Golf Championship 2009 und 2011, wurde Spieth im Jahre 2012 Berufsgolfer. Im Jahr 2013 gewann er sein erstes Turnier auf der PGA Tour, die John Deere Classic. Spieth war Mitglied des siegreichen amerikanischen Teams beim Presidents Cup 2013. Fred Couples wählte Spieth persönlich als einen von zwei Captain’s Picks aus. Am 27. September 2013 wurde Spieth zum Rookie of the Year der PGA Tour gewählt. Im Jahr 2014 qualifizierte er sich als Siebter der Geldrangliste für das US-Team des Ryder Cup 2014.

PGA Tour Siege:

  • 2013 John Deere Classic
  • 2015 Valspar Championship

Wie haben die anderen gespielt?

Tiger Woods spielt insgesamt -5 und landet damit auf den geteilten 17. Platz. Rory McIlroy landet mit -12 auf den 4. Platz. Phil Mickelson spielte an der 15 einen Eagle (Par 5) und kommt mit -14 zurück ins Clubhaus. Damit ist er geteilter 3. in Augusta. Die beiden deutschen Teilnehmer Langer und Kaymer haben den Cut nicht geschafft. Bernd Wiesberger aus Österreich kommt am Ende auf den geteilten 22. Platz.

Euer Stephan