Senioren_vs_Jungsenioren_im_Golf

5. Vergleich Senioren vs. Jungsenioren

In den letzten Jahren haben wir Jungsenioren den Vergleich in Golf in Wall immer gegen die Senioren gewonnen und so gingen wir gestern wieder mit der Zuversicht an den Start, dass wir den Alten wieder zeigen wo es lang geht. An frühen Morgen starteten die beiden Kapitäne und danach folgten 3 Flights in denen ein Jungsenior gegen zwei Senioren spielte. Das war die Lösung weil wir zu viele Alte hatten. Auch ich spielte im 3. Flight gegen Regina und Lothar, was ich aber bereits in den letzten Jahren gemacht habe und so war mir klar, das meine Chance relativ klein sind.

Golf_in_WallAber es ging besser los als ich erwartet hatte und nach zwei Löchern auf dem Fontaneplatz lage ich 2 auf und konnte etwas defensiver an die nächsten Löcher ran gehen. Durch die 3/4 Vorgabe, die die Senioren noch hatten musste ich an den 3 schwersten Löchern ein Schlag besser sein, als die „Flight-Gegner“. Regina kam schwer ins Spiel aber Lothar machte mir mit jedem gespielten Loch das Leben schwerer, so das wir an die 8 gingen und es wieder Even stand. Puh, wir spielten alle 3 auf guten Niveau und die Beiden ließen mir keine Luft. Nach den ersten Neun lag ich wieder ein Loch in Front. Aber so langsam kam Regina immer besser ins Spiel und so ergänzten sich die Beiden an jedem Loch. Wenn der eine schwächelte, sprang der Partner in die Bresche. An der 13 hatte sich dann das Blatt gedreht und die Senioren lagen 2 Löcher vorn. An der 14 nahm ich Ihnen wieder ein Loch ab. So ging es dann bis zum Abschalg der 17. Jetzt stand für mich fest, ich muss die letzten beiden Löcher unbedingt gewinnen um das Spiel zu Gunsten der Senioren zu drehen. Abschlag war OK und Lothar kam wieder aus der Versenkung und legte seinen Abschlag schön vor dem Graben. Regina machte es mir etwas leichter, denn der erste Abschlag landete im dichten Rough und wir fanden ihn nicht wieder. Der provisorische Ball landete auf der Bahn vor dem Wasserhindernis und den schlug sie in den Graben. Damit hatte ich nur noch Lothar als Gegner. Mein zweiter Schlag landete 60 Meter vor der Fahne und er setzte mich mit dem nächsten wieder unter Druck. Mit dem Dritten waren wir beide auf dem Grün und gingen beide mit einer 5 vom Grün. Damit war klar ich konnte das Match nicht mehr gewinnen, aber die entgültige Entscheidung fällt an der 18. Also da ich immer noch Restehre hatte schlug ich meinen Drive in eine optimale Position um über den Graben in Richtung Fahne zu spielen. Jetzt musste ich angreifen und natürlich verzog ich den zweiten etwas und landete auf dem Hügel, der vor dem Grün liegt. Dann blieb meine Annäherung auch noch zu kurz und so musste ich „hopp oder topp“ spielen um noch einen halben Punkt ins Clubhaus zu retten. Es sollte nicht sein und so verlor ich auch noch an die Senioren das letzte Loch.

Hole 18 Sonnenuntergang Golf in WallWir hatten eine Menge Spaß und ich musste mich nur knapp den Senioren Team geschlagen geben. Meine Hoffnung lag jetzt auf die Flights 1 gegen 1 und da kamen ja noch viele. Hut ab an Uwe, der vor mir gestartet war und einen halben Punkt gegen 2 Senioren einfuhr! Aber alles kam anders als wir Jungsenioren uns das ausgemalt hatten. Wir kamen zwar noch relativ dicht an die Senioren ran, aber zum Schluß war es dann ein klarer Sieg für die Senioren. Sie gewannen am Sonntag 11,5 vs. 5,5 und das werden wir uns jetzt wohl ein ganzes Jahr anhören müssen. Aber es hat wieder eine Menge Spaß gemacht und im nächsten Jahr werden wir die „Alten“ so richtig platt machen und die alte Ordnung wieder herstellen.

Es war ein langer und schöner Tag mit vielen netten Menschen und die Senioren „kämpften“ mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln 😉 Ich bin dafür, das wir 2016 eine Doping Kontrolle einführen und wer weniger als 1,5 Promille hat, wir disqualifiziert, oder so! 😉

Gratulation an die Senioren – diesen Sieg habt Ihr Euch verdient! (Zähneknirschen 😦  )

Aber was viel wichtiger ist, wir brauchen für die Zukunft in der Mannschaft der Jungsenioren mehr Herren unter 50. Ansonsten müssen wir uns wieder anhören, dass wir mit Senioren starten. Also wer Lust hat und in Wall Mitglied ist, der kann sich doch einfach mal hier melden! Wir sind eine tolle Truppe, die viel Spaß hat und warum sollte man es nicht versuchen!

Euer Stephan

Jungsenioren Banner

Ein tolles Golf-Wochenende liegt hinter mir

Stephan an Tee 1_2Am Samstag traf sich wieder die Jungsenioren Mannschaft zur monatlichen Jungsenioren-Liga. Da wird dann in unserem Wohnzimmer von Weiß abgeschlagen und unter Strich werden Netto und Brutto Punkte addiert. Es ist jedes mal ein Erlebnis, denn so unter Wettkampfbedingungen spielt man ja nicht oft von Weiß. In Golf in Wall sind es dann statt 5674 m (Gelb) auf einmal 6112 m und wenn es auch nur gute 400 Meter unterm Strich mehr sind, so erscheint der Platz in einem ganz anderem Licht! Gepaart mit den „Druck“ gegen die Besten zu spielen, ist das für mich persönlich immer eine ganz tolle Erfahrung. OK ich gehöre zu den Golfern, die dann in der Netto Wertung eher Punkte machen, aber am Samstag konnte ich eigenlich mit der Runde sehr zufrieden sein. Keine Lady, die Katze an der 17 übernommen und unterm Strich 37 Netto + 14 Brutto brachten mich nur 6 Punkte (in der Addition) hinter Jörg, der den ersten Platz belegte. Den zweiten Platz teilte ich mir mit Dirk und damit kann man ja schon zufrieden sein. Schade, dass an diesem Wochenende nur 8 Mannschaftsmitglieder Zeit hatten, aber das wird in den nächsten Monaten bestimmt noch besser werden. In der Gesamtwertung kletterte ich damit auf den 4 Platz und jetzt heißt es, diesen mit allen Mitteln (erlaubte und unerlaubte) zu verteidigen. Das nächste mal steht die Jungsenioren-Liga am 12. Juli auf dem Platz und es muss doch möglich sein dort wieder ein paar Punkte einzusammeln, oder.

Hole 16Mit diesem Ergebnis ging es dann am Sonntag wieder raus und Manni und ich spielten eine 18 Loch EDS Runde. Wie schon in den letzten Wochen lief es auf den Front Nine (Fontane Platz) wieder prächtig und dann kamen auf den Back Nine (Königsplatz) zu viele Double Bogey hinzu. Somit konnt ich mich gerade so in die Puffer Zone retten, denn an der 18 spielte ich  ein Par. Aber mein besonderes Highlight war die 16 an dem Par 3 über 126 Meter wollte ich schon aufnehmen, als mein Flight sagte: „Komm versuche noch einen Schlag über den Teich!“ Aber wie fing es an?

Den Hybrid grub ich beim Abschlag in den Boden und er Ball landete vor dem Damenabschlag. OK, damit waren die ersten gefühlten 10 Meter überbrückt. Dann dachte ich mir, der nächste muss jetzt aber auf das Grün damit ich mit einer 4 vom Grün runter komme. Noch mal gemessen, das richtige Eisen gegriffen und ZACK! der Ball hoppelte über den Damenabschlag und lag dann vorn auf der Schräge des Damenabschlages, der etwas erhöht ist. Damit war das Loch für mich durch, aber dann kam der Satz von meinen Partnern: „Komm versuche noch einen Schlag über den Teich!“ Manni meinte dann nur den könnt ich ja an die Fahne „nageln und dann noch mit einem Bogey von Grün gehen. Man, wenn Golf immer soooo einfach wäre. Also da ich ein „artiger Junge“ bin, habe ich den Ratschlag angenommen und dann flog der Ball, und flog, und flog – plop lag er 20 cm von der Fahne entfernt. Also eines ist für die Zukunft klar, solange ich theoretisch auch nur noch einen Punkt erreichen kann, wird nicht aufgegeben. Ich kann nur sagen: „Egal wie die Situation auf der Runde aussieht, schaut nie auf die Scorecard und nutzt auch die Chancen, wo ihr meint, da ist keine mehr vorhanden!

Golf_meets_Charity_Logo_smallSo und die nächsten Wochen stehen ganz in der Vorbereitung für mein 2. Golf meets Charity Golfturnier am 18.7. in Golf in Wall. Am Freitag habe ich die letzten Modalitäten mit dem DJ, Olaf abgeklärt, der dann ab ca. 15:00 Uhr bis ….. Uhr für Stimmung sorgen wird. Er würde sich freuen, wenn Ihr am Turniertag viele Musikwünsche mitbringt! Also erst wird für einen Guten Zweck vorgabewirksam gespielt, dann kann sich jeder noch bei dem Putt-Turnier versuchen und nach der Siegerehrung wird der Samstag mit guter Musik und Grill eingeläutet. Dann soll natürlich das Tanzbein geschwungen werden – das soll übrigens sehr gut zum Ausgleich nach einer langen Golfrunde sein 😉 !!! Also enttäuscht mich nicht und spielt zahlreich bei dem Turnier mit denn der Empfänger, der Spende wird sich sehr freuen. Wer weitere Information sucht, findet diese auf der Homepage zum Turnier.

Euer Stephan

Blick_von_der_Terrasse_2

Persönlicher Rückblick und Ausblick in die Golfwelt

Das letzte Wochenende hatte es in sich. Am Samstag stand mal wieder ein Geburtstagsturnier auf dem Programm und am Sonntag der erste interne Vergleich der Jungsenioren von Golf in Wall. Dabei hat sich unser Kapitän was besonderes ausgedacht. Einmal im Monat treffen wir uns in Wall und spielen von Weiß eine 18 Loch Runde. Irgendwie macht man das viel zu selten und es ist immer wieder interessant wie anders das Gefühl ist, gegenüber den gelben Abschlag. An einigen Löchern war ich schon froh, wenn mein Drive den Damenabschlag hinter sich gelassen hat. Hinzu kam der etwas stärkere Wind, der uns an Hole 11 und Hole 13 so richtig ins Gesicht blies.  Da hatten wir alle Mühe überhaupt beim Schwung auf den Füssen zu bleiben. Das nächste mal werde ich mir Heringe und Seile mitnehmen, wenn wieder so ein Wetter auf dem Programm steht. Was Regen betraf, hatten fast alle richtig Glück. OK, der letzte Flight musste an der 18 noch eine „Dusche“ mitnehmen.

Sturm und GolfIch persönlich kam mit 33 Stableford Punkten zurück ins Clubhaus und war damit zufrieden. Aber um in der Rangliste in Zukunft etwas zu bewegen, muss ich wohl an den Bruttopunkten arbeiten 😉 Es macht immer wieder Spaß, wenn man mit HCP 20 oder mehr, Spielpartner mit HCP 8 oder 12 im Flight hat. Das ist kein zusätzlicher Druck, sondern mir erging es eher so, dass die beiden Partner mich mitzogen. Meine Chance war immer nur das Grün, da die beiden Herren mich bei den Drives immer haben stehen lassen. Da viel mir meine Türkeireise vom letzten Jahr ein, denn da musste ich mir oft anhören: Kurz aber gerade! 😉 An Hole 15 hatten wir Rückenwind und da konnte ich die Meter an diesem Par 5 in Richtung Grün wieder gut machen. Dort kam ein Bogey raus und damit war ich am Sonntag schon sehr zufrieden.

Das Schloss aus der Ferne

Das Schloss aus der Ferne

Ich freue mich schon auf den nächsten Vergleich im April und mal sehen wie sich das Spiel von Weiß bis Oktober, dem letzten Termin, entwickelt? Ich werde Euch natürlich auf dem Laufenden halten. Am Freitag steht das „Trainingslager“ Krugsdorf für uns Wallgangster auf dem Programm. Dort wird dann gefühlte 24 Stunden Golf gespielt. Wie das bei uns abläuft, das könnt Ihr im Reisebericht 2014 nachlesen. Und ich werde auch die Oster Challenge von Fabian Bünker „abarbeiten“. Dann sollte das kurze Spiel und Putten in der Zukunft besser funktionieren. Es muss doch möglich sein, das man bei der Annäherung max. 2 Meter von der Fahne weg liegt – bzw. der Golfball! 😉 

Mit vollen Elan schauen wir nach vorn!

Euer Stephan