Golferklatsch

Ab morgen rollt der „falsche“ Ball!

Am Freitag startet in Frankreich die Fußball EM natürlich mit deutscher Beteiligung. Den Auftakt macht der Gastgeber, der bestimmt keine Gastgeschenke verteilen wird. Wer gerne Golf spielt und dem Fußball nicht ganz absprechen will, der sollte sich doch mal FUSSBALLGOLF anschauen.

Worum geht es beim Fußballgolf?

Fußballgolf oder auch Footgolf ist eine Kombination aus Fußball und Golf, mit dem Ziel den Ball (Fußball) mit möglichst wenigen Kicks über oder durch verschiedene Hindernisse am Ende jeder Spielbahn einzulochen. Der Fußballgolfplatz z.B. in Golf in Wall besteht aus 9 Spielbahnen, die unterschiedliche Längen und Hindernisse aufweisen. Besondere Fähigkeiten oder Kenntnisse sind nicht erforderlich, um diesen Freizeitspaß auszuüben. Ein wenig Geschick, Ballgefühl und Koordination ist ausreichend. Fußbälle können mitgebracht oder bei uns ausgeliehen werden.  Auf Fußballschuhe muss aus Platzpflegegründen jedoch verzichtet werden. Zugelassen sind Turnschuhe aller Art sowie Hallenfußballschuhe.

In Golf in Wall sind die Löcher zwischen 44 und 96 Meter lang und man kan auch immer mal wieder einen Blick zu den Golfern riskieren. 😉

Regeln Fußballgolf

  • Gespielt wird immer vom Abschlag  zur Lochfahne
  • Die Hindernisse auf den Bahnen, sind wie am Startpunkt bildlich erläutert, zu durch-, über- oder unter spielen
  • Die Spieler eines Flights spielen immer abwechselnd. Sollte ein anderer Ball die gewünschte Schussrichtung behindern, so kann der Spieler verlangen, dass der Ball „gesichert“ wird (die Stelle wird markiert und der Ball solange entfernt). Wird der Ball nicht gesichert und getroffen, so wird er in seine ursprüngliche Position zurück gelegt. Der geschossene Ball bleibt jedoch auf seiner neuen Position liegen.
  • Wird der Ball ins „Rough“ (hohes Gras) gespielt, so darf er von dort aus weitergespielt werden.
  • Fliegt oder rollt der Ball auf eine andere Bahn, so bekommt der Spieler einen Strafpunkt und der Ball wird zum letzten Abschusspunkt zurück versetzt.
  • Kommt der Ball am Feldrand, im Aus (gekennzeichnet durch weiße Pfähle) oder an einer anderen nichtbespielbaren Stelle zum Liegen, so wird der Ball zurückversetzt und der Spieler bekommt einen Strafpunkt.
  • Die Fahne bleibt immer im Loch stecken
  • Der Spieler, bzw. die Spielgruppe mit den wenigsten Punkten gewinnt das Spiel.

Auf den Geschmack gekommen, dann schaut doch mal in meinen Golfclub vorbei, in dem man auch ohne Platzreife auf dem Kranichplatz Golf spielen kann. In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Spiel und genießt die EM mit Freunden!

Euer Stephan

 

Schwan auf dem Grün

EDS Runden und wie war heute mein Spiel?

Heute waren wir mal wieder in unserem „Wohnzimmer“ unterwegs und mir ist mal wieder bewusst geworden, wie ein angenehmer Flight Einfluß auf das eigene Spiel nehmen können. Klar gibt es immer mal wieder Tag, wo man das Gefühl bekommt, man sollte die Platzreife wiederholen. Aber heute, bei angenehmen Wetter in Brandenburg ergänzten ich mich mit den beiden Damen. Es wurde viel gelacht und trtzdem waren wir mit dem nötigen Ernst bei der Sache. Dabei ging es für alle 3 nicht um eine HCP Verbesserung, sondern um das Golfen an sich. Hinzu kam das wir an dem Hole 7 des Fontaneplatzes eine Begegnung der 3. Art hatten.

Als wir in Schlagdistanz zum Grün waren mussten wir feststellen das sich einer der „platzeigenen“ Schwäne dort breit gemacht hatte. Genau in der Mitte stand der „Herr“ und ließ sich nicht dazu bewegen aus gut 100 Meter das Grün zu verlassen. Wir beschlossen dann einfach unsere Bälle in Richtung Grün zu „verfrachten“, was aber dem Schwan nicht mal ein müdes lächeln über die Lippen zauberte. Das Tier blieb wie „angewurzelt“ stehen.

WP_20160430_11_32_48_ProWas soll ich Euch sagen, bei uns in Wall, werden die Grüns nicht nur durch Wasserhindernisse oder Bunker bewacht, nein auch der Schwan ist Chef im Ring, oder besser gesagt auf dem Grün. Natürlich hatten wir auch Angst das Tier zu treffen, was bei mit die Frage eröffnet, was mache ich, wenn ich den Schwan treffe der tot umkippt und mein Ball unter seinem Körper liegen bleibt. Was ist der Schwan denn eigentlich aus der Sicht der Regel? Zum Glück mussten wir uns keine Gedanken machten und als wir an Grün ankamen, bewegte sich der „Herr“ ganz entspannt vom Grün und beobachtete unser Spiel von der Seite.

Aber zurück zum eigentlichen Golfspiel was heute mit dem neuen Handschuh bei mir super lief und ich brachte es immerhin auf 40 Stableford Punkte. Dafür benötigte ich 91 Schläge und bin damit meinem Ziel – Bogeygolf ein Stück näher gekommen. Jetzt werde ich mal schauen wie die nächsten Tage so laufen und dann streue ich wohl mal eine EDS-Runde ein. Ach ja, zu dem Thema wollte ich ja auch noch was los werden.

Wie erwähnt ist ein „toller“ Flight für viele ganz wichtig und wenn man an seinem HCP arbeiten möchte sind EDS Runde wie geschaffen.

Extra Day Scores (EDS)

EDS-Runden geben Golfspielern die Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen auch außerhalb eines Wettspiels vorgabenwirksam zu spielen.
Hierzu müssen der Spieler und das DGV-Mitglied die Bedingungen aus den Ziffern 3.8.2 bis 3.8.8 erfüllen.
EDS-Runden führen oft zu überdurchschnittlich guten Ergebnissen, was ihnen den Ruf eingebracht hat, es würde dabei gelegentlich nicht mit rechten Dingen zugehen. Allerdings weiß jeder, dass unehrliche Spieler im Zweifel auch in einem Wettspiel ihr Ergebnis manipulieren würden. Eine EDS-Runde vereinfacht in mancher Hinsicht völlig regelkonform das Spiel dadurch, dass,

a) kein Wettspielstress existiert, der gerade für Anfänger störend ist,
b) der Zeitpunkt des Spiels vom Spieler bestimmt wird und nicht vom Wettspielkalender des Golfplatzes,
c) selten eine EDS-Runde bei schlechtem Wetter begonnen wird und
d) dass der Zähler keine missgünstige Stimmung verbreitet, da er vom Spieler ausgesucht wurde.

Gün mit HerzWas gibt es noch wichtiges zu EDS Runden?

Jeder Spieler der Vorgabenklassen 2-6 muss die Möglichkeit haben, EDS-Runden zu spielen. Eine EDS-Runde kann nur auf einem Platz eines DGV-Mitglieds gespielt werden, für den ein gültiges Course Rating besteht. Der Zähler des Spielers muss eine EGA-Vorgabe haben. Darüber hinausgehende Beschränkungen obliegen dem DGV-Mitglied (z. B: „Für Spieler der Vorgabenklassen 2 – 5 muss der Zähler mindestens eine EGA-Vorgabe von -36,0 oder besser haben“). Im Rahmen eines nicht vorgabenwirksamen Wettspiels kann keine EDS-Runde gespielt werden. Ein Spieler darf täglich nur eine EDS-Runde über neun Löcher spielen.

Ein Extra-Day-Score ist nur dann vorgabenwirksam, wenn der Spieler sich vor Beginn der Runde im Sekretariat der zu spielenden Golfanlage registriert hat. Das DGV-Mitglied muss hierzu folgende Daten vorab festhalten:

a. Datum der Runde;
b. Name des Spielers;
c. Name, DGV-Mitglied und Vorgabe des Zählers;
d. Anzahl der zu spielenden Löcher;
e. Farbe der Zählspielabschläge, von denen gespielt wird.

Versäumt es ein Spieler, die Zählkarte seiner EDS-Runde so bald wie möglich bei der Spielleitung einzureichen, so gilt dies als „No return“

Vorgabeklassen und Pufferzonen

Herabsetzung
pro Punkt oberhalb von 36 Stablefordnettopunkten
DGV-Vorgabenklasse 1. – DGV-Stvg. + bis – 4,4 – Herabsetzung um 0,1
DGV-Vorgabenklasse 2. – DGV-Stvg. – 4,5 bis – 11,4 – Herabsetzung um 0,2
DGV-Vorgabenklasse 3. – DGV-Stvg. – 11,5 bis – 18,4 – Herabsetzung um 0,3
DGV-Vorgabenklasse 4. – DGV-Stvg. – 18,5 bis – 26,4 – Herabsetzung um 0,4
DGV-Vorgabenklasse 5. – DGV-Stvg. – 26,5 bis – 36,0 – Herabsetzung um 0,5
DGV-Vorgabenklasse 6. – Clubvorgaben – 37 bis 54 (Clubvorgaben) – Herabsetzung um 1,0

Heraufsetzung
wenn nicht innerhalb der entsprechenden Pufferzonen Stablefordnettopunkten erzielt wurden.
DGV-Vorgabenklasse 1 bis 4 = Heraufsetzung um 0,1
DGV-Vorgabenklasse 5 = Heraufsetzung um 0,2

18-Löcherwettspiele
DGV-Vorgabenklasse 1 = Pufferzone 35 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 2 = Pufferzone 34 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 3 = Pufferzone 33 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 4 = Pufferzone 32 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 5 = Pufferzone 31 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 6 = keine Pufferzone, da keine Heraufsetzung erfolgt

9-Löcherwettspiele
DGV-Vorgabenklasse 3 = Pufferzone 35 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 4 = Pufferzone 34 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 5 = Pufferzone 33 – 36 Stableford-Nettopunkte
DGV-Vorgabenklasse 6 = keine Pufferzone, da keine Heraufsetzung erfolgt

So das soll es für Heute gewesen sein! Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und ich freue mich über jeden, der diesen Blog auch auf Facebook folgt!

Dein Stephan

Greenkeepers Rache

Auftakt der Golfsaison in Wall – Greenkeeper´s Rache

Die Rache 01Heute um 9:00 Uhr machten sich ein paar Dutzend Golferinnen und Golf auf die Runde. Auf dem Programm stand ein 9 Loch Turnier mit Namen „Greenkeeper´s Rache“. Was auch immer das sein soll? Kein Golfer wusste genau was auf uns zu kam, denn die Greenkeeper hatten die Bahnen „gesteckt“ Aber bevor ich Euch die einzelnen Bahnen beschreibe, schaut Euch lieber das Video an. Danach fehlen jedem die Worte, oder so!

Die Rache 02Wir hatten alle eine Menge Spaß, denn das Greenkeeper Team hatte keine Mühe gescheut uns Hindernisse in den Weg zu legen. Bei kühlen aber sonnigem Wetter mussten wir von zwei Paletten, im Sitzen und aus dem Rough abschlagen. Auch stand die Fahne nicht sehr oft da, wo man sie als Golfer vermutet. Oder es standen viel zu viele Fahnen auf dem Grün, was den geübten Golfer eher verwirrte. Wie es sich gehörte gab es auch wieder hervorragende Preise. Und was soll ich sagen, gleich im ersten Turnier gewann ich einen TOPPPP Preis! Ich bekam einen zweifelhaften Gutschein um Steffen und sein Greenkeeper Team in diesem Jahr beim Löcher „umsetzten“ zu unterstützen. Super jetzt bin ich auch noch Hilfsgreenkeeper für 1x 18 Löcher. Auf meine Nachfrage ob ich das im Zusammenhang mit einer EDS Runde wahrnehmen darf, wurde ich ausgelacht. Ach und ich dachte ich spiele aufs Grün und versetzte dann immer die Fahne – war das so nicht gemeint?

Was ist eigentlich ein Greenkeeper?

Die Rache 03Er ist verantwortlich für die fachgerechte Instandhaltung und Bewirtschaftung der Anlage. Der Vorgesetzte wird als Headgreenkeeper bezeichnet. Der Headgreenkeeper arbeitet eng mit dem Anlagenbetreiber zusammen. Das mit dem fachgerecht haben unsere Jungs an diesem Tag falsch verstanden! 😉

Die Rache 05Es war eine tolle Saisoneröffnung und alle hatten ihren Spaß. Ich möchte dem Greenkeeper Team von Golf in Wall hier meinen Danke für die Umsetzung des Turniers aussprechen und auch die Küche glänzte mit einer leckeren Mahlzeit für alle Teilnehmer. Die Frage, die ich mir stelle, gibt es auch ein Turnier „Golfers Rache“? 😉

Euer Stephan