Krugsdorfreise Banner zwei

Schloss Krugsdorf im Juli 2014 – Tag 5 (Binowo Park in Polen)

Bilder_24072014_05In den ersten 4 Tagen waren wir ja immer in Krugsdorf unterwegs und am fünften Tag ging es ab nach Polen. Golfbags und Trolley´s in die Wagen und dann machten wir uns auf den 60 Minuten langen Weg über die Grenze. Das Ziel, Binowo Park. Nach den letzten heißen Tagen, war es heute bewölkt und ab und zu kamen ein paar Tropfen Regen runter. Das tat gut, denn wir hatten keine Buggy reservieren können. Die 4, die es in diesem Golfclub gibt, hatten sich andere Gäste aus Krugsdorf unter den “Nagel gerissen”.

Bilder_24072014_10Als wir in Binowo ankamen staunten wir nicht schlecht. Richtige Berge lagen vor uns und der Kurs ist in einen Waldgebiet eingebettet. Puh, schon die ersten Steigungen hatten es in sich. Gemeinsam ging ich mit Michael und Udo auf die Runde. Uns folgten 4 unserer Ladies, die auch tapfer ihre Trolley schoben. Bereits auf der 1 mussten wir Männer 418 Meter überwinden und gefühlte 200 Höhenmeter. Oben angekommen mussten wir erst einmal durch pusten und konnten den tollen Blick ins Tal genießen. Danach ging es am Wald entlang weiter und spätestens an der 5, einem Par 5 über 490 Meter mit einem Dogleg nach rechts wussten wir, warum auf diesem Golfcourse ein Cart fast Pflicht ist. Aber wir hatten trotz der vielen Höhenmeter eine Menge Spaß und die Damen blieben direkt hinter uns. Keiner der 7 Golferinnen und Golfer schwächelte. Die 9 führte dann wieder den Berg runter zum Clubhaus und dort testete Micha die Reaktionen der Damen, die gerade auf der Nebenbahn den Berg “bestiegen”. Foooore, und schon “sprangen” die Ladies hinter ihre Bags. Tolle Reaktion und natürlich war der Ball viel länger und niemand kam zu Schaden. Aber man unterschätzt die Längen schon, wenn es bergauf und bergab geht. Vor dem Grün der 9 erstreckte sich noch ein See und direkt davor, waren in gefühlten 30 Meter Höhe Stromleitungen. Es gab zwei Varianten auf das Grün zu kommen. Entweder über das Wasser oder auf der rechten Seite vorbei am Wasser. Ich entschied mich für den zweiten Weg und wurde sofort bestraft. Optimal den Ball getroffen, stieg dieser Meter für Meter und ich hatte das Ziel, rechts neben dem Wasserhindernis im Visier. Auf einmal macht mein Ball in der Luft eine “Vollbremsung” und fiel senkrecht runter ins Wasser! Ähhh was war passiert. Micha und Udo klärten mich mit den Worten auf: “Volltreffer, Du hast die Stromleitung getroffen!” Der Ball war weg, aber natürlich wurde die Bahn ordentlich beendet.

Bilder_24072014_20Danach beschlossen wir 3 Herren eine Pause einzulegen und auf unsere Damen zu warten. In der Wartezeit machte sich ein Gewitter bemerkbar und nachdem wir alle zusammen auf der Terrasse unter einem Schirm die letzten 9 Löcher besprachen, kamen die Golfer mit den 4 Carts um die Ecke. Sie fragten uns, ob wir Ihre Carts haben wollen, denn sie spielen nicht bei Regen. Natürlich sagten wir nicht nein und ca. 30 Minuten später, konnten wir die Bags auf die Buggy schnallen und von Gewitter war nichts mehr zu sehen.

Bilder_24072014_14So gingen wir mit 3 Carts “bewaffnet” auf die zweiten Neun. Nur der “harte” Udo schob weiterhin seinen Trolley und wir sollten noch die eine oder andere Überraschung erleben. Übrigens die Carts in Binowo Park werden mit Diesel befüllt. Bei den Steigungen, steigt glaube ich, fast jedes E-Cart aus! Eine Tankstelle gibt es aber während der Runde nicht ;-) !! Auf den Back Nine kam zu den Bergen auch noch Wasser hinzu und so musste der eine oder andere Ball als vermisst gemeldet werden. Erschöpft, aber gut gelaunt kamen wir nach ca. 6 Stunden (inkl. Pause) wieder im Clubhaus an und waren uns alle einig: “Wir kommen wieder!”

Bilder_24072014_34Dann wurde noch im Clubhaus eine Mahlzeit verdrückt und über die vergangenen 18 Löcher gesprochen. Auch die Damen hatten viel Spaß und das nächste mal werden wir mit Buggy alle Löcher unter den Schläger nehmen. Am Abend kamen wir gut gelaunt wieder in Schloss Krugsdorf an und nach einem Absacker, ging es dann langsam in die “Falle” ;-) Wieder mal lag ein toller Tag hinter uns und die paar Regentropfen haben niemanden geschadet! Wie ‘Ihr das ja schon von mir gewohnt seit, gibt es auch heute wieder bewegte Bilder mit O-Ton, hihi! Wer sich aber noch einmal die ersten Tage anlesen und anschauen möchte findet hier Tag 1 und 2, Tag 3 und Tag 4. Und wer meine persönliche Meinung zu Schloss Krugsdorf wissen möchte, der findet hier weitere Worte. So jetzt habe ich genug “gelabbert” – es folgt das versprochene Video aus Polen! Viel Spaß dabei!

Euer Stephan

PS. Wer uns mal persönlich kennenlernen möchte, der sollte am 24.8. nach Brandenburg zu meinem Charity Golfturnier kommen. Auf der Grafik findet findet Ihr alle wichtigen Infos und ich freue mich über jeden Teilnehmer, der mit Spaß einen guten Zweck unterstützt! Auch für alle Berliner gibt es keine Ausrede. Aus der City ist man in 40-50 Minuten in Golf in Wall! Tolle Preise, Live-Musik und Spaß warten auf Euch! Wer dabei sein will, kann sich bis zum 22.8. direkt im Club anmelden. Kontaktdaten für das Golf meets Charity Turnier findet Ihr hier.

Krugsdorfreise Banner zwei

Schloss Krugsdorf im Juli 2014 – Halbzeit

Bild_21072014_03Wir sind jetzt bereits das 3. mal in Schloss Krugsdorf und wie schon bei den ersten beiden Reisen, mussten wir feststellen das irgendwie alles passt. Zwar sind die Zimmer recht klein, aber als Golfer nutzt man die Zimmer tatsächlich nur zum Schlafen. Bild_22072014_04

Also da kann man ruhig ein paar Abstriche machen. Die Anlage liegt in einem kleinen Dorf und das Schloss eignet sich nicht nur für Hochzeiten. Der Platz ist zwar nicht mit saftigen Grüns ausgestattet, aber sie sind alle gut bespielbar. Egal ob es geregnet hat, oder wie in diesem Sommer, der Regen eher von diesem Fleckchen Erde fern bleibt. Jedes Loch hat seine kleinen Highlights und auch wer üben möchte kommt in Schloss Krugsdorf nicht zu kurz. Apropos kurz, neben dem 18 Loch Platz gibt es noch einen 6 Loch Kurzplatz, auf dem man toll mit dem Wedge und so arbeiten kann. Auch die Driving Range, das Chip- und Pitch Area und das Putting Green laden zum Training ein. Was man auf jeden Fall im Hochsommer dabei haben sollte, das ist viel, viel Trinken. Auf einer großen Runde kommen schnell mal 3 Liter zusammen und die will der Körper auch! Schloss Krugsdorf 02Auch wenn es auf der Landkarte eher platt aussieht, so sind die Fairways und auch Grüns immer wieder wellig und eine Herausforderung. Und wem das nicht genügt, der wird mit dem hohen Rough und dem Wasser schon seine Bekanntschaft machen. Das Team von Schloss Krugsdorf ist immer bemüht uns Golfern das Leben so schön wie möglich zu machen und für das leibliche Wohl ist in jeder Lebenslage gesorgt. Also wem es mal in Richtung Mecklenburg Vorpommern zieht, dem kann ich das Schloss nur empfehlen und wer noch nicht überzeugt ist, der sollte sich einfach mal die Videos anschauen. Mehr Infos zu unseren Reisen findet Ihr hier. Was in den letzten Tagen so los war, das könnt Ihr hier und hier nachlesen. Für uns steht auf jeden Fall fest, wir kommen wieder! ;-)

Euer Stephan

Krugsdorfreise Banner zwei

Schloss Krugsdorf im Juli 2014 – Tag 4

Bilder_23072014_08Von den ersten Tagen habe ich Euch ja schon hier und da berichtet. Heute kamen für mich 27 Löcher hinzu. Aber bevor wir alle den Golfplatz eroberten, genossen wir das Frühstück, was ich auch uneingeschränkt empfehlen kann. Die ersten 18 Löcher spielte ich bei tollem Sonnenwetter, gepaart mit starkem Wind mit zwei Damen.

Bilder_23072014_07Ich begleitete Heike und Martina und wir spielten gemeinsam vom roten Abschlag. Während ich in voller Bekleidung die Runde spielte, bewegten sich die Damen eher leicht bekleidet, zumindestens an den Füssen, über das Fairway von Schloss Krugsdorf. Relativ schnell stellte sich heraus, das man auch in FlipFlops gutes Golf spielen kann. Und bei diesem Wetter, hatten wir 3 eine Menge Spaß. Aber das war schon vor dem ersten Abschlag klar! Was kann einem Mann besseres passieren, als mit zwei bezauberten Golferinnen auf die Runde zu gehen! Nach den ersten 9 Löchern machten wir eine kurze Pause und dann trieben wir die “kleine weiße Sau” auch über die restlichen neun Löcher. Es ist interessant wie man als Mann sein Spiel an das entspannte Golf der Ladies anpasst und so mussten wir meine Bälle auch nicht oft suchen. Ich muss allgemein sagen, das die Suche Tag für Tag abnahm. Nach der Runde trafen sich alle wieder auf der Schlossterrasse und einige Zeit später trieb es uns Männer noch einmal auf den Platz.

Bilder_23072014_20Es folgten noch einmal 9 Löcher, aber dieses mal wurde vom weißen Abschlag gespielt. Auch bei der Herrenrunde, bestehend aus Michael, Manuel, Udo und meiner Wenigkeit, ging es lustig weiter und das Wetter zeigte sich bis zum letzten Loch von seiner besten Seite. Was will das Golferherz mehr? Platz OK, Wetter toll, Menschen um einem herum super! ;-) Wie an jedem Tag ging es dann kurz vor dem 4 Gänge Menü schnell unter die Dusche und dann wurden die verlorenen Kalorien “nachgetankt”! Nur die Füsse machten sich irgendwann bei mir bemerkbar – die sind wohl aktuell eher auf 18 Loch ausgelegt! ;-)  Erschöpft aber glücklich fielen wir irgendwann in unsere Betten! Eines ist beim Golf sicher, egal wie man spielt, uns gelingt es mit dem ersten Abschlag sofort abzuschalten. Der Kopf ist frei für die Taten, die bei jeder Runde vor uns liegen. So wie schon in den letzten Tagen werde ich Euch die bewegten Bilder nicht vorenthalten. Also viel Spaß und denkt dran – NICHT abschalten! ;-)

Euer Stephan

Schloss Krugsdorf und Wallgang

Schloss Krugsdorf im Juli 2014 – Tag 3

Bild_22072014_04Von den ersten beiden Tagen unserer Golfreise hatte ich Euch ja bereits berichtet. Der 3. Tag war ein Tag der “ganzen Kerle”, oder so! Ich ging mit Lothar, Manuel & Udo auf die Runde und wir hatten eine Menge Spaß.

Was ist bei einer reinen Herrenrunde auf dem Golfplatz garantiert? Genau – Bälle im Rough und davon gibt es in Krugsdorf viel, oder besser gesagt zu viel. Ich höre Euch Jungs schon sagen: Aber nicht bei mir!  Ja, ja ….. Aber es wurde auch noch eine Lehrstunde in Sachen Drive und Schläge aus den unterschiedlichen Lagen, was Ihr später in dem Video genau unter die “Lupe” nehmen könnt.

Bild_22072014_07Auf jeden Fall konnten wir wieder gefühlte 300 Meter Drives von Udo bewundern und Manuel zeigte uns die hohe Schule des Golfspiels – mehr oder weniger! ;-) Auch ich konnte meinen Beitrag leisten und zeigte, wie man auch als Linkshänder auf kurzem Weg den Ball ins Loch bewegen kann. OK, dass eine oder andere mal war ein Bunker im Weg, aber das hält einen “ganzen Kerl” nicht ab. Bei traumhaften Wetter und starkem Wind kamen alle Schläger zum Einsatz! Das eine oder andere mal mussten wir bei Gegenwind 2 Eisen länger wählen, konnten aber auch gut den Rückenwind ausnutzen. Selbst ich kam an einer Bahn auf fast 250 Meter Länge, was eher selten vorkommt. Von Loch zu Loch nahm auch die Suche im Rough ab und irgendwann war uns klar, das im Rough böse “Geister” unterwegs sind. Denn bei der Suche fanden wir 3 oder mehr Bälle, nur der eigene war spurlos verschwunden.

Bild_22072014_05Manuel hatte für diese Woche in Krugsdorf seine eigenen Strategie ausgehäckt. Er hatte einfach am Vortag einige Bälle in Semirough verteilt und behauptete dann: “Ach da ist ja mein Ball!” Nein, natürlich würde er das nie machen – Ehrenwort! Aber es war schon witzig, denn wir fanden einige seiner Bälle, die er am Vortag nicht ganz sauber getroffen hatte (Anmerkung der Redaktion: was unvorstellbar ist!). Somit hielt sich die Verlustrate in Grenzen und wir gingen gut gelaunt von Loch zu Loch. Nach 18 Löcher freuten wir uns dann auf die Terasse in Krugsdorf um mit den anderen Damen und Herren, wir waren ja immerhin 13 Personen, die Erfahrungen, Freuden und Leiden zu teilen. Ach, mit jeder Golfrunde macht der Sport mehr Spaß und wenn man dann noch mit anderen positiv “Bekloppten” zusammen im Golfurlaub unterwegs ist, dann lacht das Herz! So jetzt heißt es zurücklehnen und das Video genießen und wehe Ihr schaltet um bevor der Nachspann gelaufen ist – ich sehe dassssss! ;-) Ich verspreche Euch keine Werbepausen!

Golf_meets_Charity_Logo_smallAch ja bevor es jetzt los geht noch einen wichtigen Hinweis in eigener Sache: Am 24.8.2014 gibt es mein 1. Golf meets Charity Turnier und natürlich sind wir alle dabei. Also wer Lust hat, sich mit uns zu messen ;-) , der kann sich noch anmelden. Weitere Infos gibt es auf golf-meets-charity.net und Anmeldungen direkt im Golfclub Golf in Wall.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Spiel und jetzt kommt das versprochene Video! Film ab! Zum nächsten Tag geht es dann hier lang….

Euer Stephan (einer der Bekloppten)

Schloss Krugsdorf und Wallgang

Schloss Krugsdorf im Juli 2014 – Tag 2

Bild_21072014_03Am 20.7. war es wieder so weit. Ostern und im letzten Jahr waren wir bereits im Schloss Krugsdorf in Mecklenburg Vorpommern und dieses mal reisten wir mit 13 Personen an. Am ersten Tag richteten wir uns unsere “Zimmer ein” und gingen auf den 6 Loch Kurzplatz. Dort spielte ich mal mit Rechtshänder Schlägern und wir hatten bei tollem Wetter viel Spaß. Nach dem Essen im Schloss ging es dann so langsam ins Bett. Am nächsten Tag wartete ja der 18 Loch Platz auf uns.

Bild_21072014_08Nach dem Frühstück machten wir erst noch gemeinsam die Driving Range unsicher und dann ging ich mit Ute und Udo auf die Front Nine! Bei traumhaften Sommerwetter hatten wir eine Menge Spaß und so ganz nebenbei spielten wir auch recht gutes Golf. Neben der Sonne machte uns aber auch der ständige Wind zu schaffen. Ein paar Löcher spielten wir noch mit dem Wind und danach mussten wir “unter dem Wind” durch spielen. Die Back Nine spielte ich dann mit Ute und Manuel und was alles in meinen zwei Flights so ablief, das könnt Ihr auf dem Video sehen! Und denkt dran, am 24. August findet mein Charity Turnier in Brandenburg statt. Mehr Infos findet Ihr hier.

Euer Stephan – hier geht es zu Tag 3