Traumhafte 27 Loch Runde mit Golfverrückten!

3. Mai 2014 in Golf in Wall 01Heute um 9:20 Uhr hatten wir Startzeit, wir das waren Heike, Micha und ich. Also musste ich früh aufstehen und der Himmel sah schon am frühen Morgen toll aus. Alles war für einen schönen Tag auf dem Golfplatz „angerichtet“. Bevor es los ging, musste ich noch mal an meinem Driver „spielen“. Von Draw und 11,5 Grad Loft stellte ich meinen Callaway X2 Hot Driver auf Neutral und 12,5 Grad Loft. Und dann habe ich gestern noch mal in meinem schlauen Buch, Der Golf-Coach, nachgeblättert, wie man abschlagen soll und so gingen wir in Richtung Tee 1 in Golf in Wall. Als wir 3 an den Start gehen wollten kamen noch Elke, Susanne und Manuel hinzu und schnell war klar das wir 3 Herren und die 3 Damen in einem Flight auf den Fontaneplatz loszogen. Also rauf auf den Abschlag und dann versuchte ich mich an das gestern gelesene zu erinnern. Setup OK, Rückschwung und so wurde der erste Drive auf die Reise und in die Mitte des Fairways geschickt. 3. Mai 2014 in Golf in Wall 02Obwohl es in der Nacht noch Bodenfrost gab, waren die Fairways bereits um 9:00 Uhr fast abgetrocknet. Saftiges Grün unten und sattes Blau über uns so spielten wir Herren die ersten 9 Holes und Micha machte uns auf den ersten Löchern richtig Angst. Er startete mit einem Par und legte auf Tee 2 gleich mal los wie die Feuerwehr! Manuel und ich versuchten aber auch jeden Trick um Micha aus dem Konzept zu bringen. (Ehrlich gesagt: freuten wir beide uns über jeden tollen Schlag von unserem „Kopfgolfer“ Micha) Er ist der Beweis, das Golf zu gefühlten 120% in der Birne auf dem Hals entschieden wird. Wir hatten eine Menge Spaß und auch wenn die Leistung immer etwas auf und ab ging kamen wir mit um die 50 Schläge zurück ins Clubhaus. Dort warteten wir dann auf unsere Damen, die nach uns losgezogen waren. Für die zweiten Neun, dem Königsplatz wurden die Flights neu gemischt und Manuel machte sich mit Elke auf den Weg. Susanne hörte nach neun Löchern auf und damit spielten Heike, Micha und ich zusammen. Wie auch schon am Donnerstag spielte ich auf den Back Nine besser, als auf den Front Nine. 3. Mai 2014 in Golf in Wall 03Aber die 100 wollte wieder mal nicht fallen. Aber wir hatten eine Menge Spaß und so nach 15 Löcher fing unser „Kopfmensch“ an rumzujammern ;-): „Ich will nicht mehr!“ „Ich will einen Kaffee!“ usw. Man das kann ja eine launische Diva sein! Aber genau so lieben wir Ihn alle und ich bereue bis heute keine Sekunde, die ich mit den beiden verbringen durfte. An der Clubhausterasse angekommen mussten wir uns bei Sommersonnenwetter erst mal stärken! Während ich mich auf ein Radler beschränkte mussten die beiden anderen auch feste Nahrung zu sich nehmen. Während wir da so in der Sonne „grillten“, kam Micha auf die Idee: „Lass uns doch noch 6 Löcher spielen!“ 3. Mai 2014 in Golf in Wall 04Damit war klar sein Zuckerhaushalt war wieder aufgefrischt und so gingen wir Drei noch mal an Tee 1 los! Dieses mal landete mein Drive nicht in der Mitte vom Fairway, sondern eher in der Mitte vom Wasser. Aber trotzdem ging ich noch mit einem Bogey von der 1 und wir machten uns auf den Weg zur 2. Die zwei ist ein Loch (Par 5) wo ich mich über eine 6 oder 7 freue und heute mit neuer „Waffe“ vom Tee, einem Radler im Blut lag mein Ball nach 3 Schlägen am Grün. Wow, das war ein tolles Gefühl, dieses Loch kann man tatsächlich mit Par abschliessen. 😉 Während es bei mir Loch für Loch (ab Hole 19) besser lief, stürzte der „Zuckerhaushalt“ bei Micha in den Keller! Man konnte ihm richtig zuschauen wie er von Schlag zu Schlag „saft- und kraftloser“ wirkte. Heike spielte wie gewohnt das Damengolf, was uns Männer verzweifeln lässt. Während wir uns über jeden Drive auf dem Fairway freuten, ist das für eine Dame eine Selbstverständlichkeit. Hier spricht der Neid eines Linkshänder, der auch noch Mann ist! 😉 Aus den geplanten 6 zusätzlichen Löchern wurden es dann 9 und ab der 7 war Micha´s Zuckerhaushalt schon bei Minus 10. Konzentration und Körper, Schläger & Ball in Einklang zu bringen wurde immer schwerer. Aber gelacht wurde immer noch! Meine Schläge auf dem Fairway wurden von Loch zu Loch immer besser und ich bemerkte keine Leere im Kopf. Ich musste feststellen, dass die richtigen Menschen im Flight mich „beflügeln“. Auch wenn wir die letzten 9 Löcher nicht gezählt haben, so bin ich mir sicher das die letzten Neun noch mal eine Steigerung brachten.

3. Mai 2014 in Golf in Wall 05Mittlerweile habe ich mich auch mit den neuen Driver angefreundet und von den ca. 20 Abschlägen mit demX2 Hot Driver sind 80% auch gut gelandet. Und mit der neuen Einstellung fliegen die Bälle jetzt 20 oder gar 30 Meter weiter. Na schauen wir mal wie sich die „Beziehung“ in den nächsten Wochen entwickelt. Ich kann diesen Driver aber uneingeschrännkt empfehlen.

Nach 9 Stunden Golf, Sonne und Essen ging es wieder zurück in die Heimat und ihr werdet es nicht glauben, aber am Sonntag geht es um Halb Zehn wieder los! 😉 Golfer sind schon positiv bekloppt, oder!?

Euer Stephan

One thought on “Traumhafte 27 Loch Runde mit Golfverrückten!

  1. Pingback: Wenn der Schläger nicht das macht was man will | Wallgang: Alles zum Thema Golf aus einer Hand!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s