Tragebag, die Alternative für Reisen und für die feuchte Jahreszeit?!

Seit dem ich Golf spiele, tausche ich im Winter und Urlaub mein Cartbag gegen ein Tragebag und bin bisher damit gut gefahren. Aber in der Türkei, verabschiedete sich ein Reisverschluß von meinem alten Tragebag und so musste ein neues Bag her. Das ist jetzt eingetroffen und dieses mal habe ich mir ein wasserdichtes Bag ausgesucht und bin mal gespannt, ob das auch der Wahrheit entspricht. Aber jetzt stellt sich mal wieder die Frage, wie stellt man die Gurte richtig ein.

Tragegurte bei einem Tragebag richtig einstellen!

Um die Frage zu beantworten, bin ich mal im Netz auf die Suche gegangen und habe folgende Statments* gefunden:

neues Tragebag„Ich trage meins eher hoch als tief, weil es dann nicht so ins Schwingen kommt beim Laufen. Fühlt sich einfach stabiler bzw. ruhiger an. Kennst Du wahrscheinlich auch, wenn es am Hintern durch die Gehbewegungen angestoßen wird. Ob es nun an der Position auch für den Rücken besser ist, weiß ich allerdings auch nicht. Muss aber auch zugeben, dass ich es viel zu oft auch nur locker auf der rechten Schulter hängen habe.“

„Sportwissenschaftler haben sich mit dem Golfspiel auseinandergesetzt und können das Spiel in Zahlen fassen. Auf einer durchschnittlichen Golfrunde legen wir etwa 8 bis 10 Kilometer zurück und machen dabei 12.000 Schritte. Wir verbrennen je nach Größe und Körpergewicht aber cirka 1.000 Kilokalorien. Wer nun sein Zeug schultert, muss zusätzlich mit rund 200 Armbewegungen zum Niederstellen und Aufheben rechnen – das kostet noch einmal 400 Kilokalorien. Wichtig ist die Empfehlung der Ärzte: „Die Schulterriemen möglichst eng schnallen und darauf achten, dass die Golftasche nicht schlingert!“ Dann hält sich die Mehr-Belastung für die Wirbelsäule in Grenzen.“

„Dr. med. Martin Lauterburg, Facharzt für Orthopädische Chirurgie, macht im Golfsport-Magazin Drive darauf aufmerksam, dass “50 Prozent der Golfverletzungen den Wirbelsäulenbereich” betreffen. Neben der Belastung durch den reinen Golfschwung, dessen “enorme Dreh-, Druck- und Scherkräfte das sechs- bis achtfache des Körpergewichts betragen können”, empfiehlt er vom Tragen des Golfbags abzusehen.  Die Verwendung eines Tragebags solle sich möglichst auf Golfrunden im Winter, im Urlaub oder auf schnelle Abendrunden beschränken. Darüber hinaus sei auf eine flache Bauweise zu achten, damit sich das Gewicht nah am Körperschwerpunkt befinde und die zu tragende Last möglichst möglichst klein gehalten wird. Das Weglassen einiger Schläger während der Freizeitrunde kann den Körper zusätzlich entlasten. Generell gilt: Wenn das Herzklopfen nach dem letzten Anstieg mit Tragebag das Putten oder den Abschlag stört, ist zu einem Trolley zu raten. Vor allem in Turnierrunden, wenn wirklich jeder Schlag zählt.“

Irgendwie gibt es nichts im Netz, wo man sieht wie man die Gurte richtig einstellt. Auch bei den Herstellern ist nichts zu finden, dabei sollte es doch gerade für die wichtig sein, dass man Ihr Bag richtig und bequem trägt. Wer kann wichtige Infos zur Verfügung stellen? Für mich war natürlich das Gewicht, wasserdichte und die Aufteilung/Anordnung der Taschen wichtig. Auch wollte ich nicht wieder ein weißes Tragebag, da es am Boden schnell dreckig aussieht. Aber jetzt mache ich mich erst mal ran und verändere die Gurtpositionen und dann schauen wir mal wie es weiter geht!

Um die oben angesprochene Frage zu beantworten, werde ich mal eine Fotoserie machen, was passiert, wenn man die verschiedenen Einstellungen am Gurtsystem vornimmt. Vielleicht vereinfacht das die Entscheidung und Einstellung bei Eurem Bag in der Zukunft. Beitrag dazu folgt in den nächsten Tagen.

Euer Stephan

*Quellen verschiedenen Pages

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Tragebag, die Alternative für Reisen und für die feuchte Jahreszeit?!

  1. Pingback: Tragebag – Teil 2 | Wallgang: Alles zum Thema Golf aus einer Hand!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s